Dentist II

Horror
Horror

[Einleitung]
Horror-Regisseur Brian Yuzna schlug 1998 mit seinem „Dentist II“ zurück, nur zwei Jahre nach dem ersten Teil über einen wahnsinnigen Zahnarzt. Ein weiteres Mal übernimmt Corbin Bernsen die Rolle des Dentisten. Als weitere Darsteller sind Jillian McWhirter, Linda Hoffman, Jim Antonio, Wendy Robie und Susanne Wright zu sehen. Diese Code2-DVD kommt von der E-M-S new media AG.

[Inhalt]
Dr. Feinstone (Corbin Bernsen) ist Zahnarzt, er war verheiratet und lebte zufrieden. Eines Tages jedoch erwischte er seine Frau mit einem anderen Mann, rasend vor Eifersucht schnitt er kurzerhand seiner Gattin die Zunge heraus. Seitdem verbringt er sein Leben in einer geschlossenen Psychiatrie. Eines Tages nimmt er eine Therapeutin als Geisel und türmt. Es flieht aus der Stadt und zieht sich in ein kleines Örtchen weit weg zurück. Hier gibt er sich als Lawrence Caine aus. Von seiner dunklen Vergangenheit weiß hier niemand etwas – was für ein Glück für ihn. Er mietet einen kleinen Bungalow von der netten und äußerst attraktiven Jamie Devers (Jillian McWhirter).

Vorerst scheint alles in Ordnung zu sein, ohne offensichtlich böse Absichten zu hegen findet er sich in der netten Ortschaft Paradise ein. Schon bald plagen ihn Nachts sonderbare Visionen, er begegnet seinem anderen Ego, Dr. Feinstone! Als sich seine Krone selbständig macht, sucht er den örtlichen Dentisten auf. Dieser jedoch leistet keine guten Dienste und die Krone löst sich schon auf der Rückfahrt vom Arzt ein weiteres Mal! Larry rastet aus, kehrt in die Praxis zurück und knöpft sich den inkompetenten Kollegen vor – dieses Treffen endet tödlich und der dahingeschiedene Dorfzahnarzt hat auch gleich seinen Nachfolger gefunden, Lawrence Caine. Erst lehnt er das Angebot als Doktor zu agieren ab, schließlich plagen ihn noch immer diese Visionen. Als Jamie ein Loch im Zahn plagt, versucht er sich noch einmal als Zahnarzt. Alles läuft gut, Jamie ist zufrieden und Larry gestärkt in seinem Glauben an sich. Anschließend eröffnet er doch eine Praxis. Ganz woanders hat derweil seine Ex-Frau einen Privatdetektiv eingesetzt und sucht nach ihrem Peiniger. Und in Paradise legt der alte Dr. Feinstone wieder Hand an Patienten… ob das lange gut geht, denn auch Jamie hat einen Freund!

[Kommentar]
Die Situation ist dieses Mal gar nicht so eindeutig, denn scheinbar „will“ Dr. Feinstone seinen Patienten gar keine Schmerzen zufügen. In der zweiten Hälfte des Films allerdings ändert sich das Geschehen drastisch. Zum einen muss er sich um Störenfriede „kümmern“, die versuchen über seine Vergangenheit etwas herauszufinden und zum anderen bringt ihn seine Eifersucht und das plötzliche Auftreten seiner Ex-Frau extrem in die Bredouille. Die Situation endet mit einem blutverschmierten Arztkittel und dem Mordinstrument Zahnarztstuhl! Mit sehr gemischten Gefühlen bin ich an den Film herangegangen, ich kannte ihn vor dieser DVD-Fassung noch nicht. Die Verpackung ließ auf sehr blutigen Horror schließen, so schlimm wie erwartet war es dann aber doch nicht. Das der Film erst ab 18 Jahren ist, es handelt sich um die ungekürzte Version, geht in Ordnung – teilweise wird’s arg blutig und fies. Corbin Bernsen ist wirklich fabelhaft in seiner Rolle als gemeiner, eifersüchtiger Zahnarzt.

Mit einigen wirklich sauber platzierten Einzeilern hält er das Publikum bei Laune. Der Film wurde äußerst spannend und teilweise recht eklig inszeniert, dann aber wider jeder Erwartung ein bisschen komisch und lustig. Die schöne Dentalausstattung und die Geschichte mit dem Szenario der Zahnheilkunde haben schon etwas sehr eigenes für sich. Wer schon immer ein Problem mit dem Zahnarzt hatte, der wird sicherlich auch so seine Probleme mit diesem Film haben. Und wenn man keine „Angst“ vor dem netten Doktor mit Spiegel und Bohrer hatte, so hat man es zumindest wahrscheinlich nach diesem Film. Für Horror-Fans mit Sicherheit ein Leckerbissen und wer der Vorgänger mochte, der wird auch „Dentist II“ mögen.

[Technik]
Das Geschehen um den Gott in weiß befindet sich im 4:3 Vollbild (1.33:1) auf der DVD. Schade, denn das Originalformat des Films bezieht sich auf ein Ratio von 1.85:1. Darüber hinweggesehen bekommt man ein wirklich ordentliches Bild vor die Augen. Die Kontraste sind nicht immer sehr prall und stark, überzeugen doch weitgehend. Die Natürlichkeit der Farben siedelt sich im oberen Bereich an, trotzdem wirkt das Bild oft sehr flach und unplastisch. Ansonsten überzeugt es mit einer durchgehen hohen Schärfe und einem hohen Grad an Details, die auch meist im Dunklen erhalten bleiben. Außer einem gelegentlichen, leichten Großflächenrauschen treten keinerlei Fehler wie Drop-Outs oder Kompressionsartefakte auf.

Der Ton der Disc kann sich ebenfalls hören lassen. Hier wird ein recht ruhiger und nicht gerade dynamischer, dennoch völlig ausreichender Dolby Digital 5.1-Ton in einer deutschen Sprachversion geboten. Eine gute, räumliche und weite Kulisse des vorderen Bereichs erlaubt eine gute Lokalisierung der Soundschnipsel. Zahlreiche Stereoeffekte sorgen für etwas Dynamik. Die Sprachausgabe erklingt in hoher Qualität aus dem mittleren Lautsprecher (Center-Speaker), die hinteren Kanäle glänzen jedoch überwiegend durch dezente Stille. Die gekonnt eingesetzte, musikalische Untermalung dringt als einziges des öfteren aus allen Lautsprechern, was dem Raumklang zugute kommt. Untertitel sowie eine zweite Sprachfassung sind auf der Disc nicht vorzufinden.

[Fazit]
In Anbetracht der technischen Leistungen der DVD kann man die Scheibe durchaus empfehlen, auch der darauf befindliche Horror-Streifen wird mit Sicherheit für Fans des Genres ein echter Leckerbissen sein. Brian Yuzna lässt den Zuschauer fürchten, keine Frage. Der Film findet in einem Szenario statt, das schon alleine schon für manche Gemüter gruselig genug ist, doch hier wird es auf die Spitze getrieben. Die einseitige Dual-Layer-Disc beinhaltet neben dem 94 minutenlangen Horror-Film zusätzlich noch zahlreiche, interessante Hintergrundinfos und eine Trailershow. Verpackt wurde das Ganze in hübschen, animierten Menüs. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 49,95 DM. Wer also wirklich schockend, gruselig unterhalten werden möchte, kann hier zuschlagen. Fans der ersten Teils können praktisch kaum etwas falsch machen.

Andre Schnack, 24.01.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: