Mein Garten

Dokumentation/Special-Interest
Dokumentation/Special-Interest

[Einleitung]
universumfilm bringt uns nach und nach die RTL Television-Eigenproduktionen als DVD-Versionen in die heimischen vier Wände. Darunter auch die Sendung „mein Garten“, in der eine so genannte „Andrea“ mit ihren beiden männlichen Kollegen – einem Landschaftsgärtner und einem Holz-Handwerker – einige Haushalte, bzw. Gärten auf Vordermann. Wir konnten diese DVD auf ihre Potentiale hin überprüfen und berichten über Inhalt, Technik und Ausstattung.

[Inhalt]
Deutschlands Gärten blühen auf, seit RTL-Gartenexpertin Andrea Göpel und ihr Team im Einsatz sind. Die sympathische Journalistin mit dem grünen Daumen bringt einfach jeden Garten auf Vordermann. Ob Sitzecke unter Bäumen, Fischteich oder Terrasse in Wassernähe – für Andrea Göpel und Co. ist nichts unmöglich. „Mein Garten“ (über 25 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe) ist ein wertvoller Ratgeber mit unzähligen Anregungen, Gestaltungsideen und praktischen Tipps. Auch bei Fragen nach Pflanzen, Materialien oder Pflege gibt’s hier immer eine kompetente Antwort. Welcher Gartentyp sind Sie? Welche Arbeiten sind für meinen Traumgarten erforderlich? Welches Werkzeug brauche ich? Wohin mit den Gartenabfällen? Von der Dachterrasse bis zum Japan-Garten, von der Vorgartengestaltung bis zum Spielparadies für Kinder – „Mein Garten“ lässt einfach keine Frage offen. (Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„mein Garten“ reiht sich nahtlos in die günstig produzierten Eigenwerke der privaten TV-Sender ein und zeigt uns – erneut überraschend – einen weiteren Einblick in Deutschen Alltag. Nun werden ausgediente und scheinbar bewusst nicht gepflegte Privatgartenanlagen aufgemöbelt und erscheinen nach ein paar vermeintlich kinderleichten Handgriffen in römischem Altglanz der Antike oder aber futuristisch modernen Gewand.

Wir haben es hier mit reiner Unterhaltung zu tun, wie man sie vom Fernsehprogramm her gewohnt ist. Es wird keinerlei großartiger Sinn entdeckt und kein tiefgründiges Ziel verfolgt. Man könnte eher den Eindruck bekommen, dass der TV-Sender als Wohltäter auftritt und einigen Auserwählten etwas Gutes tut. Wie dem auch sei. Es gibt einen sehr kurzweiligen Handlungsverlauf, der sich nach einem harten Tag Arbeit anfühlt, jedoch sichtlich schnell über die Bühne läuft.

[Technik]
Der Bildtransfer geschieht, wie erwartet, mittels eines einfachen Vollbildtransfers im 4:3-Vollbildgewand (1.33:1). Kontrast und Farbgebung halten einen sehr angenehmen Level, bieten jedoch keiner großspurigen Kino-Produktion Paroli. In den Kategorien der Kantenschärfe und des Detailreichtums zieht das Bild ebenfalls den Kürzeren im direkten Vergleich, was verständlicherweise auch auf das eingesetzte Equipment zurückzuführen ist. Hier und dort treten kleinere Artefakte auf den Plan, auch kann ein leichter Rauschgrad festgestellt werden. Nachzieheffekte und andere Störungen bleiben aus.

„mein Garten“ klingt ungefähr so, als würde man sich selbst in den Garten stellen und handwerklich etwas an der Fauna und Flora des heimischen Areals zu werkeln beginnen. Wenn man sich dann noch eine Frau vorstellt, die zwar selten Hand anlegt, dafür jedoch mächtig Bescheid weiß und ihr Wissen mit unaufhörlich mit ihren Kollegen und dem Betrachter teilt, erhält man einen Eindruck von der akustischen Seite der Disc. Qualitativ befindet sich die Leistung auf einem angenehmen Niveau. Räumlichkeit entsteht nicht, auch spielen die Höhen und Tiefen eher im Mittelfeld mit. Untertitel gibt es optional in Deutsch.

[Fazit]
Beim eingesetzten Medium von „mein Garten“ handelt es sich um einen einseitigen Dual-Layer-Datenträger, einer DVD des Typus 9 – einseitig, zweischichtig. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 135 Minuten, aufgeteilt in zahlreiche Sendungen, wie sie auch einmal im TV zu sehen waren. Bei der Altersfreigabe beantragte man eine Freisagung, was gemäß dem Inhalt auch angemessen erscheint. Erscheinungstermin von „mein Garten“ in dieser DVD-Fassung war der 11. April. Der Titel ist als Compilation anzusehen, folglich wurde im Bereich des Bonusmaterials ein wenig gespart. Einziges Extra, welches einer Erwähnung bedarf: 15 Minuten bisher unveröffentlichtes Material der Sendung.

Andre Schnack, 26.05.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: