Mensch, Dave! (Pop-Up Edition)

Comedy/Romance/Family
Comedy/Romance/Family

[Einleitung]
Von Kinowelt Home Entertainment erschien bereits Januar dieses Jahres „Mensch, Dave!“ (Originaltitel: Meet Dave) von Regisseur Brian Robbins. Der Film lief vor knapp einem Jahr in den deutschen Kinos an und entführt den Betrachter in eine aberwitzige Reise einer Mannschaft Außerirdischer ins New York der heutigen Tage. Bill Corbett und Rob Greenberg schrieben das Drehbuch zur US-amerikanischen Filmproduktion aus Hollywood. In den führenden Rollen sehen wir Eddie Murphy, Elizabeth Banks, Gabrielle Union und weitere. Wir nahmen uns den Titel längst nach dem Erscheinungstermin einmal genauer vor und berichten.

[Inhalt]
Von seinem Outfit mal abgesehen, sieht Dave (Eddie Murphy) aus wie ein ganz normaler Mensch. Doch tatsächlich ist der ungelenke Typ in dem piekfeinen weißen Anzug ein Raumschiff, das aus der Hirnkommandozentrale von einem engagierten Team tapferer kleiner Aliens gesteuert wird. Die miniaturgroßen Außerirdischen müssen auf der Erde ein wichtiges Objekt zur Rettung ihres Heimatplaneten finden und wollen um keinen Preis auffallen. Eine echte Herausforderung, denn der Verhaltenskodex der Einheimischen ist alles andere als leicht zu durchschauen. Zum Glück stakst Dave der hübschen Gina (Elizabeth Banks) vors Auto, von der er einiges über die zwischenmenschlichen Beziehungen der Homo Sapiens lernt…
(Quelle: Kinowelt Home Entertainment)

[Kommentar]
Unter dem Titel „Mensch, Dave!“ erscheint ein gute Laune-Film in Form einer US-amerikanischen Comedy mit Eddie Murphy in einer Doppelrolle als Raumschiff-Roboter Dave und als gleichaussehender Captain genau dieses Schiffes. Leider müssen wir festhalten, dass es dann auch schon die inhaltlichen Stärken des Titels waren, die sich wohl oder übel auf den Helden aus „Beverly Hills Cop“ beschränken. Denn die Geschichte an sich gewinnt keinen Blumentopf, sie ist zu simpel, zu sehr durchtränkt durch Blödeleien, die unterhalten sollen. Und dort gibt es dann hin und wieder auch sehr gute Artefakte in Form von Slapstick-Momenten, teils sehr komischen Dialogen und ausreichend lustigen visuellen Effekten.

„Mensch, Dave!“ versucht auf eine einfache Art und Weise kulturelle Gegebenheiten der modernen Zivilisation so zu beleuchten, wie man es eventuell machen würde (als Mensch), wenn man nicht damit vertraut ist. Daraus entsteht auch ein bestimmter Charme, der in Kurzweiligkeit mündet, den Film jedoch nicht retten kann. Lichtblick ist für Kinder – und das generell junge Publikum – mit Sicherheit die seichte Lehre über Freundschaft, Liebe und die positive Eigenschaft unvernommen an Neuigkeiten heran zu treten. Lustig auch, dass die Aliens die Menschen zu schätzen lernen und gar menschliche Züge annehmen. Technik, Musik, Maske, alles soweit in Ordnung.

[Technik]
Visuelle Leistungen müssen doch gut sein, wenn es sich um einen aktuellen Titel handelt, oder? Gut ja, sehr gut jedoch lange noch nicht. Kinowelt Home Entertainment bringt uns „Mensch, Dave!“ in einem technisch soliden Gewand auf die Bühne des Heimkinos. Das Format bemisst sich auf ein Seitenverhältnis von 1.85:1 und befindet sich anamorph auf dem Datenträger. Der Transfer hat in den Bereichen des Kontrasts, der Farbgebung und der Kantenschärfe die Nase vorn. Allerdings immer nur dann, wenn wenig Bewegungen ablaufen. Treten hingegen rasche Kameraschwenks ein, so leidet auch die Kantenschärfe und es gibt sogar noch einen unschönen Nachzieheffekt zu vermelden. Die Kompression arbeitet sauber und ordentlich.

Wenden wir uns dem Sound der Disc zu. Hier erleben wir einen ausreichend räumlichen Klang im Format Dolby Digital 5.1 in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Untertitel sind optional in deutscher Sprache vorzufinden. „Mensch, Dave!“ gefällt durch seine gesprochene Sprache, die zudem stets klar ertönt, und zwar aus dem Center. Die musikalische Begleitung bahnt sich ihren Weg durch sämtliche angeschlossene Lautsprecher und sorgt zudem für etwas Räumlichkeit. Ja, gut, ab und an verlassen auch einige Surround- und Hintergrund-Effekte die DVD, doch das technische Niveau hält sich dabei sehr begrenzt.

[Fazit]
„Mensch, Dave!“ passte mir als ausgewählter Titel für die deutsche Lokalisierung ganz gut. Nicht aufgrund der Tatsache, dass es Ähnlichkeiten zum Originaltitel gibt, sondern weil es auch inhaltlich einen sinnvollen Bezug gibt. Die Comedy gehört zweifelsfrei nicht zu den besonders guten Werken des Eddie Murphy und bietet 86 Minuten kurzweilige Unterhaltung ohne Tiefgang oder großartigen Sinn. Abgelegt befindet sich der Titel auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Das Menü ist simpel und gewährt Zugriff auf die folgenden Features:

– Making of
– Interview mit dem Regisseur „Filmschule! Und danach?“
– Interview mit Eddie Murphy
– Geschnittene Szenen
– Alternatives Ende
– Entstehung einer Szene
– Hörfilmfassung für Blinde
– Fotogalerie
– Trailer

Für eine Comedy dieser Natur haben wir erfreulich viele Bonusmaterialien vorzufinden. Wie schön, dass diese Extras allesamt einen gewissen Unterhaltungswert aufweisen und sich zudem auch noch technisch sehen lassen können. „Mensch, Dave!“ von Kinowelt Home Entertainment hat in der Theorie alles, was es für eine gelungene DVD bedarf. Allerdings verliert der Film an sich zu viel Potenzial, was diese DVD-Fassung mit einer Altersfreigabe von ab 6 Jahren in den Durchschnitt abtauchen lässt. Erscheinungstermin war der 23. Januar.

Andre Schnack, 18.08.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: