Soldier

Action/Science-Fiction/Thriller
Action/Science-Fiction/Thriller

[Einleitung]
Am 2.3.99 präsentiert uns Warner Bros. Paul Andersons (Event Horizon) „Soldier“ auf DVD. Wir haben die Scheibe schonmal vorab unter die Lupe genommen und sagen Euch, ob sie ein Kauf wert ist.

[Inhalt]
In naher Zukunft werden die Kriege, auf der Erde und im Weltraum, nur noch von Soldaten geführt, die vom Militär aufgezogen und trainiert wurden. Dadurch wurde die Männer zu absolut tödlichen Kampfmaschinen die keine Gnade kennen. Aber die Entwicklung geht weiter und es kommen neue Soldaten, die zusätzliche genetische Veränderungen aufweisen und so schneller, stärker und ausdauernder sind. In einem Trainingskampf wird Sgt. Todd (Kurt Russel) durch Caine 607 (Jason Scott Lee), einem dieser neuen Soldaten, schwer verwundet und fälschlich für tot gehalten.

Um den Zwischenfall zu vertuschen, wird die vermeintliche „Leiche“ auf den Abfallplaneten Arcadia gebracht. Dieser Wüstenplanet wirkt von Anfang an lebensfeindlich, doch findet Todd Unterschlupf bei den wenigen Leuten die dort leben. Hier wird er mit zwischenmenschlichen Beziehungen und Gefühlen konfrontiert, mit denen er nicht allzuviel anzufangen weiß. So beginnt der Soldat aber auch über seine Vergangenheit nachzudenken und das was er getan hat. Die Ruhe wird gestört als ein Raumschiff landet. An Bord, ein Elitekommando der Soldaten, die den Planeten von allem Leben reinigen und ihre Einsatztauglichkeit unter Beweis stellen sollen. Der Einzige der sich ihnen entgegenstellen kann, um das Leben der Leute und ihrer Kinder zu retten, ist Todd. Und so beginnt ein Kampf ums Überleben, in dessen Verlauf er wieder auf Caine 607 stößt.

[Kommentar]
Paul Anderson zeigte schon mit „Event Horizon“ seine Vorliebe für die Science-fiction. Auch diesmal führt er uns wieder in eine düstere Zukunftsvision. Durch die riesigen Abfallberge und umher liegenden Schiffs- und Flugzeugrümpfe, entsteht eine Endzeitstimmung die ihresgleichen sucht. Aber auch das Licht in welches der Planet gehüllt wird und der ständig durchs Bild wehende Wüstensand gestalten die Stimmung nur noch bedrückender. Das alles taucht den ganzen Film in eine dunkle und hoffnungslose Atmosphäre, und man fühlt sich etwas an Filme wie „Mad Max“ oder „Escape from L.A.“ erinnert. In den Abfallbergen des Planeten wurden einige Requisiten aus „Event Horizon“ verarbeitet und aufmerksame Zuschauer werden auch noch andere bekannte Gefährte erkennen. Kurt Russel trainierte 18 Monate um sich auf diese Rolle vorzubereiten und den physischen Anforderungen gewachsen zu sein. Wyatt Russel hat sein Filmdebüt und darf seinen Vater, den elfjährigen Todd, während der Ausbildung spielen. „Soldier“ schließt mit seiner Geschichte an Filme wie „Universal Soldier“ an und besticht durch seine beeindruckenden Effekte. Das geht von großen Explosionen, über die detaillierten Raumschiffe, bis hin zu den aufwendig gestalteten Kulissen. Ein echter Aktionkracher mit leichten Defiziten in der Geschichte, aus der man mehr hätte machen können.

[Technik]
Von der technischen Seite ist diese Scheibe gut gelungen. Das Bild ist sehr scharf, kontrastreich und farblich sehr gut ausgeglichen. Es gibt so gut wie keine Fehler oder Rauschen. Das Geschehen darf man sowohl in anamorphen 2.35:1 oder in 4:3 genießen.

Auch der AC-3 Sound zeigt sich von seiner besten Seite. Die vorderen drei Kanäle sind sehr gut von einander getrennt und liefern ein weites und klares Klangfeld. Aber auch die hinteren Boxen werden nicht vernachlässigt und setzten die Explosionen und Gefechte sehr beeindruckend in Szene. Man kann den Film entweder in englischen oder französischen 5.1 Surroundsound genießen und dabei wahlweise englische oder französische Untertitel einblenden.

[Fazit]
Warner Bros. präsentiert mit „Soldier“ wieder eine solide DVD, die das Medium gut nutz. So findet man auf der Scheibe neben dem Film auch noch einen kompletten Audiokommentar, eine Bio- und Filmographie der Hauptdarsteller und der Crew und ein Trailer. Die zweiseitige Single-Layer Disc kostet ca. 60 DM (Listenpreis 20$) und besitzt eine Spielzeit von etwa 99 Min. – ein aktiongeladener Science-fiction Film, der Freunden des Genres gefallen wird.

Sven Preuß, 02.04.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: