StreetDance 3D

Drama
Drama

[Einleitung]
Der erste Eindruck war witzig, denn der Verpackung aus der Videothek lagen neben dem Datenträger, einer DVD, auch noch zwei 3D Brillen als Pappe bei. Regie beim Titel „StreetDance 3D“ führten Max Giwa und Dania Pasquini. Autorin Jane English schrieb das Drehbuch zur britischen Filmproduktion von 2010. In den führenden Rollen sehen wir Charlotte Rampling, Rachel McDowall, Nichola Burley und Richard Winsor . Diese DVD Fassung erscheint von universumfilm und bietet jenen Tanzfilm-Interessierten unter uns etwas ordentliches, oder? Wir nahmen das Parket und die Bretter, die die Welt bedeuten genauer unter die Lupe und berichten.

[Inhalt]
Zwei Welten prallen aufeinander: Nicht nur ihre unterschiedlichen Tanzkulturen scheinen unvereinbar zu sein. Sie müssen sich auch ihrer Herkunft, ihren Zielen, Ängsten und Hoffnungen stellen. Obwohl die Unterschiede zwischen den Tänzern unüberbrückbar scheinen, kämpfen sie weiter und finden ihre gemeinsame Sprache: das Tanzen. Mit jeder Drehung, jedem Tanzschritt, jedem Takt der Musik kommen sie sich näher und machen das Unmögliche möglich…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Es handelt sich um einen Film, der keinen großen Anspruch an sich stellt, und ebenso auf die Erwartungshaltung des Publikums trifft. Das macht aber nichts und endet gar nicht doof, denn es wird einiges klarer von Beginn an. Allerdings leider nicht immer das visuelle Geschehen profitiert davon. Abschließend kann das Urteil gefällt werden, dass es sich um einen insgesamt handelt: einen netten Und wenngleich vorhersehbaren Tanzfilm mit Charakteren, zwischen denen die Chemie weitgehend stimmig ist und somit ein harmonisches Gerüst entstehen kann. Dies ist hier der Fall, wie schön. Choreografisch gelang nicht der große Wurf, auf der anderen Seite aber mindestens oberes Mittelfeld.

[Technik]
Wir unterscheiden zwischen der Standard-Version und der 3D-Fassung (via 3D-anaglyph Technologie, eine Art und Weise, die leicht versetzte Versionen der gezeigten Bilder in bestimmten Farbfassungen voneinander darstellt. Dies ist nur im Zusammenhang mit einer speziellen Brille anzuschauen, und selbst dann ist die Technik auf keinem vergleichbaren Niveau, als hätte man sich den Versuch auch sparen können. Beschäftigen wir uns also mit der herkömmlichen 2D Version: 1.78:1 anamorph. Gesunde Farben, hier und dort eine Spur zu wenig Kontrast, ansonsten aber ein gutes und lebhaftes Bild von ausreichender Plastizität. Kompressionsartefakte gibt es nicht.

Reichen wir dem Ton das Mikrofon. Er spielt sich ordentlich auf, und zwar im Format Dolby Digital 5.1, wahlweise in den Sprachen Deutsch oder im englischen Originalton. Untertitel sind ebenfalls auszumachen, allerdings ausschließlich in deutschen Worten. „StreetDance 3D“ gefällt durch den dynamischen und doch lebhaften, räumlichen Ton. Die Mixtur gefällt gut, so dass auch die wenigen Hintergrundgeräusche nicht komplett untergehe . De. Fokus hingegen bildet eindeutig die musikalische Begleitung, bzw. Führung und die Sprachausgabe, die sich stets verständlich zeigt.

[Fazit]
„StreetDance 3D“ hat nicht nur einen sonderbaren Titel, sondern auch ein paar Eigenheiten, die nicht sonderlich für das Produkt sprechen. Aber eben auch Stärken sind vorhanden und machen aus dem Tanzfilm einen rund 94minutenlangen Spaß. Abgelegt auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) fühlt sich das eher kurze Werk wohl. Das Menü gelang einfach und vom Stil her passt es gut zum inhaltlichen Angebot. Die folgenden Materialien befinden sich unter den Extras:

– Audiokommentar
– Making Of
– Behind the Scenes
– Teaser
– inkl. 3D-Brillen (anaglyph)

Die Extras sind gelungenen Umfangs und begeistern ausreichend, um sich eine Ansicht zu gönnen. Es werden ausreichend zusätzliche Informationen vermittelt. Insgesamt sind es rund 42 zusätzliche Zähler auf der Uhr, die hier geboten werden. Erscheinungstermin des 2 DVD Sets ist der 5. November, die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren, wobei der Hauptfilm lediglich die FSK ab 0 Jahren vorhält. Wer’s Tanzen mag, sollte zugreifen.

Andre Schnack, 23.11.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: