Terminator

Action/Science-Fiction
Action/Science-Fiction

[Einleitung]
Dieser Film verdient sich die Bezeichnung eine Science-Fiction Klassikers, der Titel lautet „Terminator“ (Originaltitel: The Terminator) von 1984 von Regisseur James Cameron. Das Drehbuch schrieben Cameron sowie Gale Anne Hurd. In den Hauptrollen sind zu sehen: Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, Michael Biehn, Paul Winfield, Lance Henriksen und weitere nicht unbekannte Gesichter. Der Film gilt als Vorreiter in vielerlei Hinsicht. Diese High Definition Fassung des Titels kommt von Twentieth Century Fox Home Entertainment und ich freute mich drauf.

[Inhalt]
Im Jahr 2029 herrscht ein gnadenloser Krieg auf der Erde. Ein hyperintelligentes Computersystem, Skynet, und der Rest der Menschheit stehen sich gegenüber. Auf einen Menschen hat es Skynet besonders abgesehen: John Connor, den gefährlichen Anführer einer Widerstandsgruppe. Um ihn zu beseitigen, wird ein Terminator zurück ins L.A. des Jahres 1984 geschickt.

Dieser Cyborgkiller (Arnold Schwarzenegger), äußerlich von einem Menschen nicht zu unterscheiden, soll die Mutter (Linda Hamilton) von Connor umbringen, bevor dieser das Licht der Welt erblicken kann. Auf das Töten programmiert, hinterlässt er auf seiner Suche nach ihr eine bis dahin im Kino noch nicht gesehene Spur der Verwüstung.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Hier glänzt nicht alles, bis auf das Endoskelett des Terminators. Die Figuren und die Umgebungen sind oftmals sehr Klischee nah und haben doch ihren sehr eigenen Charme. Außerdem gibt es ein paar Dinge, die wirken einfach aus heutiger Sicht etwas junior. Doch das macht nichts. Denn dieser spezielle Flair der hoffnungslosen Zukunft im schier aussichtslos wirkenden Kampf gegen die Maschinen, und eben den Blenden in die Gegenwart sind Qualitätsmerkmale dieses Science-Fiction Klassikers.

Michael Biehn, die super guten Special Effects und der Terminator sowie die Masken und Kostüme sind hochwertig und professionell gemacht. Ein einfach gehaltener und ebenfalls sehr stimmungsvoller Music-Score begleitet und unterstützt das Geschehen. Mir gefiel die düstere Stimmung, die doch einfach gehaltene Geschichte mit dem Zeitreise-Aspekt und Arnold Schwarzenegger als skrupellose Maschine im Menschenkostüm mit unvermissverständlicher Mission – alles gut, wirklich gut.

[Technik]
Der Transfer verläuft im Format 1.85:1. Und zwar mit hochwertigen 1080p Bildern. „Terminator“ ist damals gut produziert worden, allerdings auch mit eher eingeschränkten Mitteln. Das Ergebnis ist meines Erachtens in Ordnung und offenbart und den Klassiker in einer erstklassischen Wiedergabegüte. Aus heutigen Gesichtspunkten und der aktuellen Technologie wirken viele Dinge hoffnungslos überaltert, aber keinesfalls minder stilvoll. „Terminator“ ist ein guter Action-Film, der mit der Angst spielt und sich Dank eines gesunden Kontrasts und einer weitreichend sauberen Wiedergabe beliebt macht.

„Terminator“ ist ein Action-Film, der mit viel Musik-Einsatz und eben einer ordentlichen Menge Action daher kommt. So bekommen wir einen modernen, deutschsprachigen DTS-HD Master Audio 5.1-Transfer angeboten, die englische Version hingegen erfolgt sogar mittels DTS-HD High Resolution Audio-Sound. Hier kracht es hin und wieder, dann wird gebrüllt, geschossen, gefahren und gerannt. All das macht hier ausreichend Spaß, kommt hin und wieder jedoch auch an die Grenzen dessen, was damals aufgenommen wurde. Die räumliche Weite ist recht begrenzt und hin und wieder wirkt der Ton flach. Ansonsten in Ordnung.

[Fazit]
Arnold Schwarzenegger ist ein toller Terminator, er ist in diesem Film auch ein ebenso toller Bösewicht und gelungener Gegenpol zum Duo der guten Gesinnung: Hamilton und Biehl. Die Laufzeit beträgt 107 Minuten. Diese befinden sich auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50), die sich wiederum in einem roten Case befindet. Das schaut ganz gut aus. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Neben dem Hauptfilm, der den Satz „I’ll be back!“ bekannt machte, gibt es auch noch etwas an Zusatzmaterial auf der Disc:

– Die Entstehung von Terminator – Visuelle Effekte und Filmmusik
– Terminator – Ein Rückblick
– 7 entfallene Szenen
– Untertitel in Deutsch & Englisch

Mir gefielen die Inhalte gut, sie bieten einen gelungenen Ein- und Rückblick, wirken recht marketinglästig und haben mit den entfallenen Szenen sogar noch etwas von dem zu bieten, was sich jedoch wünscht: dem finalen Schnitt zum Opfer gefallene Szenen, wie schön. „Terminator“ ist keinesfalls so neu, wie es jetzt erscheinen mag. Die Veröffentlichung liegt mit dem 7. Mai 2015 schon etwas zurück. Macht ja nichts, denn gute Filme haben ja kein Verfallsdatum. Wer ihn noch nicht hat, der sollte zugreifen.

Andre Schnack, 01.11.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆