The Body

Drama
Drama

[Einleitung]
Columbia TriStar Home Entertainment veröffentlicht den 2000 abgedrehten Jonas McCord-Film „The Body“ mit Antonio Banderas, Olivia Williams, John Shrapnel und Derek Jacobi in den Hauptrollen hierzulande als Code2-DVD Version. Der Film nach einem Roman von Richard Sapir erfreute sich beim Kinopublikum nur begrenzten Erfolgs und der Zuspruch blieb gering. Doch dies muss auf keinen Fall für eine schlechte Produktion sprechen. Wir konnten uns selbst ein Bild von den inhaltlichen Leistungen des Films und von den technischen Qualitäten der DVD machen. Hier das Ergebnis…

[Inhalt]
Ein höchst brisanter Fund in der Altstadt von Jerusalem: Die Archäologin Sharon Golban (Olivia Williams) entdeckt in einem Grab die sterblichen Überreste eines gekreuzigten Mannes. Sollte es sich etwa um Jesus Christus, den Sohn Gottes handeln? Muss die Bibel neu geschrieben werden? Der Vatikan schickt Pater Matt Gutiérrez (Antonia Banderas), um die Wahrheit herauszufinden und die Kirche zu schützen. Der gerät nicht nur schnell in Lebensgefahr, auch sein Glaube steht vor einer harten Prüfung. Rund um das Grab explodieren einmal mehr die mörderischen Auseinandersetzungen zwischen Juden und Palästinensern…

[Kommentar]
„The Body“ von Regisseur und Drehbuchautor Jonas McCord schwimmt leider etwas im Fahrwasser von Filmen wie „Stigmata“ oder auch „End Of Days“, ohne dabei so richtig eigenen Charakter zu entwickeln – und das ist schade. Jonas McCord („Tales From the Crypt“) führte Regie bei diesem Thriller mit Antonio Banderas („Die Maske des Zorro“, „Desperado 1 & 2“) in der Hauptrolle und schrieb auch das Drehbuch zum Film. Mystik und Religion spielen hier eine gewichtige Rolle, doch das Gesamtergebnis bleibt ausbaufähig und unter den Erwartungen, was den darstellerischen Leistungen und vor allem der nicht sonderlich professionell wirkenden Umsetzung anzulasten ist. Was bestimmte Parts des Films angeht werden auch Lichtblicke mit hohem Qualitätswert entdeckt, doch befinden sich diese leider in der Unterzahl. Der Film besitzt eine Meinung und eine Aussage, ob diese nun gut oder aber behaftet von Tadeln umgesetzt wurde, spielt zwar eine Rolle, entscheidet jedoch letztlich nicht über den Erfolg eines Films. Inhalt gut, Umsetzung nur durchschnittlich.

[Technik]
Bei der technischen Darbietung heimst die DVD leider nicht nur Lob ein, sondern beglückt uns auch mit weniger erfreulichen Faktoren. Und das fängt schon beim verwendeten Bildformat an, denn wurde das Original im Cinemascope 2.35:1-Transfer in die Kinos gebracht, so erscheint die DVD lediglich mit einem anamorphen 1.85:1-Gewand. Bei der Schärfe des Geschehens geht es weiter, denn diese zeigt sich ausbaufähig und leistet überwiegend eine Qualität, die unter dem gewohnten Niveau anzusiedeln ist. Kontrast und Farbgebung geben sich die Hand und befinden sich auf einem ganz guten Level, wenngleich das Bild auch ab und zu etwas zu schattig wirkt. Die Kompression geht in Ordnung.

Der Ton des Streifens wurde im englischsprachigen Originalsound im Dolby Digital 5.1-Format und in der deutschen Synchronfassung im gleichen Format auf dem Datenträger abgelegt. Die englischsprachige Version wirkt lebendiger und eine Spur dynamischer als der deutsche Ton. Letzterer hingegen bringt deutlichere Dialoge aus den Lautsprechern. Beide Soundtracks warten mit gutem Einsatz der hinteren Kanäle auf, wodurch ein räumlicher Klang entsteht.

[Fazit]
„The Body“ erscheint aus dem Programm von Columbia TriStar Home Entertainment ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Der ca. 105minutenlange Thriller befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und beinhaltet nebst Hauptfilm noch folgendes Bonusmaterial, welches über ein schickes und einfach zu navigierendes Menü zu erreichen ist: Verschiedene Trailer, Bio- und Filmografien zu Antonio Banderas, Olivia Williams, Derek Jacobi und Jonas McCord, Hinter den Kulissen und Statements zum Film von Antonio Banderas, Olivia Williams und Derek Jacobi. Der Film wurde in 23 Kapitel unterteilt und bietet leider keine Untertitelspuren. Die Disc erscheint am 16. Juli zu einem Preis von ca. 25,- Euro. Das Gesamtergebnis zeigt sich verhalten und nüchtern, nur etwas für Genre- oder aber Antonio Banderas-Fans.

André Schnack, 25.06.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: