The Crime

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Mit „The Crime“ (Originaltitel: The Sweeney) erscheint ein knallharter Thriller über Polizei-Arbeit mit einer eigenen Perspektive und vor allem viel Action. So sagt man, doch ich habe den Film ja auch nicht im Kino gesehen. „The Crime“ bietet niemanden weniger als UK Star Ray Winstone neben Ben Drew, Hayley Atwell, Damian Lewis und weiteren. All das geschieht unter der Regie von Nick Love. Das Drehbuch schrieb ebenfalls Nick Love, und zwar zusammen mit John Hodge. Diese High Definition Blu-ray Disc erscheint aus dem Angebot von universumfilm.

[Inhalt]
Jack Regan (Ray Winstone) und George Carter (Ben Drew) sind das Beste, was die britische Polizei zu bieten hat, allerdings auch das Fragwürdigste: Polizisten der härteren Gangart, die keine Umwege nehmen. Als Teil der Eliteeinheit „Flying Squad“ von Scotland Yard greifen sie bei der Bekämpfung von Gewaltverbrechen in der Londoner Unterwelt hart durch. Ihre Methoden sind unorthodox und nicht selten arbeiten sie außerhalb des Gesetzes. Unter Zeitdruck und gegen den Willen ihres Vorgesetzten jagen sie diesmal eine osteuropäische Bankräuberbande, die London unsicher macht.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Dreckige Sprüche und knallhartes Durchgreifen sind nur zwei Eigenschaften einer Polizei-Einheit, die sich „Sweeney“ nennt. Unter Ray Winstone ist irgendwie schon zuvor klar, dass diese Einheit nicht rumsitzt und Kartoffel-Chips isst, sondern an vorderster Front kämpft. Mit allen Mitteln. Der Zweck heiligt irgendwie die Mittel, das Gesetz wird Auslegungssache. Vielleicht erinnert das hin und wieder etwas an den grandiosen Titel „Heat“. Ray Winstone überzeugt in der Rolle und bei seiner Sache auf ganzer Linie. Auch die anderen Beteiligten bereiten gute Darbietungen.

Doch mehr als das. Es geht nicht nur um einen mysteriösen Raubmord, sondern auch und oft vor allem um die Kernfigur, Jack Regan. Das ganze ist dann doch sehr interessant gemacht. Die Affäre ist eines der tragenden Elemente der Story. Die Musik nutzt das und zelebriert einen nachdenklich, melancholischen Flair mit viel Sinnlichkeit. Oft unterstützt die Kameraführung das ganze Konstrukt und hievt es in zuvor ungeahnte Höhen. Dabei werden auch sehr rasante Aufnahmen gemacht, der Schnitt sorgt für Tempo und Stimmung. Was für ein Titel, … „The Crime – Good Cop / Bad Cop“, und der Name ist Programm.

[Technik]
Die Kameraführung und Neo moderne Musik sind großartig. Die Wirkung der Kombination nahezu grandios. Technisch gibt es nur wenig am Bild auszusetzen. Schön, dass wir es mit vollen High Definition 1080p zu tun bekommen (hier 2.40:1). Noch schöner, dass der oftmals recht dunkel ausfallende Transfer ausreichend Kontrast bietet und somit auch eine angenehme Plastizität. Kantenschärfe? Ach in einem ausreichend bis guten Maß vorhanden. Können die zahlreichen actiongeladenen Situationen voller Bewegungen und zackigem Schnitt doch prima gedeihen und wirken, wenn die Technik mitspielt. Hier passt das gut. Kompressionsartefakte treten nicht auf.

Wenn hier etwas wichtig ist, dann auch der Ton. Er umsorgt den Betrachter mit der notwendigen Beschallung und eben dies auch in einer facettenreichen Darreichung. Beim Bild sind es auch die kurzen, jedoch unheimlich scharfen Aufnahmen von London bei Nacht. Für den gebotenen Mehrkanalton ist es das Wechselspiel aus räumlichen Effekten und der oftmals dominanten musikalischen Begleitung. Entsteht doch auf diesem Wege ein hoher Einfluss des Tons auf die Atmosphäre. Qualitativ gut gemacht, klar getrennt und stets bedacht auf die Wirkung. DTS-HD 5.1 in Deutsch und Englisch, gesprochen sowie geschrieben.

[Fazit]
Widmen wir uns dem Abschluss dieses Textes. Egal, was man sagt, ich konnte viel Gefallen an diesem Film finden. Er ist hart und gut erzählt, technisch gelungen und gut präsentiert. Über die Laufzeit von rund 112 Minuten hinaus ist auch noch entsprechendes Bonusmaterial vorzufinden. Zusammensetzt aus folgenden Inhalten:

– Hinter den Kulissen
– Filmvorbereitungen
– Trafalgar Square Animatic
– Dreharbeiten am Trafalgar Square
– Die neue Version: Regan und Carter
– Top Gear zu Gast bei den Dreharbeiten
– Interviews mit Cast und Crew

All das bringt noch weitere 100 Zähler auf die Uhr. Gute Sache. Ich will es gar nicht schreiben, aber Ray Winstone wird nicht jünger und wer den Darsteller mag, der sieht sich diesen Film bitte sehr rasch an, es lohnt sich. Der Bezug zu Top Gear ist mit Sicherheit den letzten Minuten des Films geschuldet, mehr sei nicht verraten, als das die Reifen hier qualmen. FSK 16. Erscheinungstermin ist der 9. August zu einem Preis von rund 14,- Euro.

Andre Schnack, 06.08.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆