The Gift – Die dunkle Gabe

Drama/Mystery/Thriller
Drama/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Regisseur Sam Raimi machte sich mit den „Tanz der Teufel“-Filmen einen Namen und bewies mit Titeln wie „Ein einfacher Plan“ oder „Aus Liebe zum Spiel“ Vielseitigkeit und Talent. 2000 drehte der US-Amerikaner den Psycho-Thriller „The Gift – Die dunkle Gabe“ (Originaltitel: The Gift) ab und schuf ein ganz feinen und oftmals unterbewerteten Film mit viel Spannung, einer fesselnden Geschichte und fabelhaften darstellerischen Leistungen. In den Hauptrollen sind Cate Blanchett, Katie Holmes, Greg Kinnear, Keanu Reeves und Giovanni Ribisi zu sehen. Die DVD von Columbia TriStar Home Entertainment gelang uns unter die Finger und wir testeten sie auf Herz und Nieren.

[Inhalt]
Spurlos verschwindet die schöne Jessica King (Katie Holmes), Verlobte des Schuldirektors Collins (Greg Kinnear). Nachdem es keine Hinweise gibt und die Polizei völlig ratlos ist, wird Annie Wilson (Cate Blanchett) um Rat gebeten; denn sie besitzt eine ungewöhnliche Gabe. Von ihrer Großmutter erbte sie die Fähigkeit, Karten zu lesen – und diese Fähigkeit lässt sie nicht nur bestimmte Dinge vorhersehen, sondern auch bereits Geschehenes teilweise nachvollziehen. Letztlich führt Annies Eingebung die Ermittler zu der ertrunkenen Jessica. Die Polizei verhaftet Donnie Barksdale (Keanu Reeves), Annies Erzfeind. Aber Annie ahnt, dass der Spuk noch lange nicht vorbei ist, der wahre Mörder noch nicht gefasst ist. Sie wird verfolgt werden von den Lebenden, wie auch von den Toten…

[Kommentar]
„The Gift“ ist tatsächlich eine Gabe, denn selten kam mir in der vergangenen Zeit ein so spannender und sogar noch glaubhaft mystischer Thriller vor die Augen. Sam Raimi bewies Klasse und erschuf einen atmosphärisch sehr dichten Film mit einer fabelhaften Darsteller-Crew und einer spannenden Geschichte mit einigen Neben-Storylines. Insgesamt hinterlässt der Film einen klar aufgebauten und schlüssigen Eindruck, die Sub-Plots wurden sinnvoll untergebracht und das Erzähltempo hält prächtig bei Laune. Billy Bob Thornton und Tom Epperson schrieben das Drehbuch und flochten einen erkennbaren roten Faden mit ein: Schwierige Gesellschaftsthemen wie Missbrauch, Gewalt oder das Betrügen des Partners in einer Beziehung wurden mit einem leicht mystischen Faktor angereichert. Es geht um all die Dinge, die wir in der Regel lieber aus unserem Alltag gepflegt verdrängen, dennoch gibt es sie. Es geht aber auch darum, seinen Weg zu gehen und auch als Minderheit eine Durchsetzung erzielen zu können. Sehr atmosphärisch umgesetzt und mit einem schönen Soundtrack unterlegt, spielt Oscarnominierung Cate Blanchett nicht nur das übrige Cast an die Wand, sondern auch ihre eigenen Talente auf höchstem Niveau aus. Neben scheint auch der talentierte Giovanni Ribisi in einem sehr hellem Licht. Ansehen und Gefallen finden.

[Technik]
Columbia TriStar sorgte bei dieser DVD für gute Qualitäten in beiden Bereichen: dem Bild und dem Ton. Zu ersterem gibt es nahezu nur positives zu erwähnen: ein rundum gelungen geformter Kontrast mit gesättigten und plastisch wirkenden Farbgebungen sorgen für großen Sehspaß, ebenso der meist überdurchschnittliche Schärfegrad des Geschehen. In den dunklen Bereichen verliert das Bild kaum an Details und hinterlässt insgesamt einen ruhigen und sauberen Eindruck. Von der Kompression her gibt es nur ein kleines Makel zu vermelden: ab und an zuckeln die Kanten leicht und es entsteht ein leichtes Rauschmuster. Davon ab – erste Sahne.

Tonal gibt’s ebenfalls aus der oberen Klasse. Alle hier enthaltenen Mehrkanaltonspuren sorgen für ein sehr schönes Hörerlebnis und beziehen sich sehr ins Geschehen ein. Der deutschsprachige DTS 5.1-Soundtrack überholt den gleichsprachigen und zusätzlich englischen Soundtrack im Dolby Digital 5.1-Tonformat nur um Haaresbreite durch ein etwas breiteres und weitere Klanspektrum. Das Bassfundament bleibt stets solide, eine sehr sinn- und wirkungsvolle Nutzung der hinteren Kanäle durch zahlreiche Effekte (wie z.B. Grillenzirpen) gesellt sich dazu und die hohe Dynamik und sehr klare Sprachausgabe runden den vermittelten Eindruck positiv ab. Optional gibt es dann noch Untertitel in den Sprachen Englisch und Deutsch.

[Fazit]
„The Gift – Die dunkle Gabe“ transferiert unheimlich viel Wirkung und atmosphärische Spannung den Betrachter, und das über einen großen Teil der 107 Minuten. Der Thriller befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und wurde ab einem Alter von 16 Jahren freigegeben. Über ein passend gestaltetes Menü gelangt der Benutzer komfortabel auf folgende Auswahl an Extras: Hintergrundberichte (4 Featurettes zu je ca. 5 Minuten), Inteview-Clips, Trailer und TV-Spots, Produktionsnotizen, Cast & Crew Informationen und 5 Trailer weiterer DVD-Erscheinungen aus dem Programm. Keine schlechte Ausstattung, leider nur etwas belastet von Werbung für die eigene Sache. Davon hinterlässt der Inhalt einen interessanten Geschmack. Sam Raimi-Fans denen die aktuellsten Werke ihres Lieblings gefallen haben, der sollte auch hier unbedingt zugreifen, genau so wie Fürsprecher von Blanchett, Kinnear und Ribisi und Fans guter Thriller. „The Gift“ kann nahezu uneingeschränkt empfohlen werden.

Andre Schnack, 28.03.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: