The Mentalist – Staffel 7

Thriller/Crime/Serie
Thriller/Crime/Serie

[Einleitung]
Alles hat irgendwann ein Ende. Auch die erfolgreiche TV-Serie „The Mentalist“ ist da keine Ausnahme. So widme ich mich in diesem Review der siebten und letzten Staffel der US-amerikanischen Serie auf Standard Definition DVD von Warner Home Video. Die erfolgreiche Serie mit Simon Baker in der Hauptrolle bietet 13 Episoden und in weiteren Rollen einen Teil der bisherigen Mannschaft rund um Jane, sowie auch neue Gesichter an: Robin Tunney, Tim Kang, Rockmond Dunbar, Joe Adler sind mit dabei. Ich war gespannt auf den Abschluss der Serie, sehr.

[Inhalt]
Nachdem der Serienkiller Red John tot ist, kann Patrick Jane endlich die Tür zur Vergangenheit schließen und Pläne für die Zukunft machen. Bei seinem Neustart beim FBI löst er zusammen mit den früheren CBI-Agenten Teresa Lisbon und Kimball Cho, den neuen Kollegen Jason Wylie und Michelle Vega sowie seinem Vorgesetzten Dennis Abbott Kriminalfälle der höchsten Sicherheitsstufe.

Seine aufblühende Romanze bringt eine tiefere Verbindung in ihre sowieso schon vertraute und intensive berufliche Beziehung. Doch als die Femme fatale Erica Flynn wieder aus Janes Vergangenheit auftaucht und ein neuer sadistischer Killer auftritt, rücken die Herzensangelegenheiten in den Hintergrund. Die Mörder sind eiskalt, aber die Herzen heiß – in der letzten anregenden und spannenden Episoden dieser ungewöhnlich faszinierenden Serie.
(Quelle: Warner Home Video)

[Kommentar]
Red John ist tot. Doch damit ist diese Serie noch nicht zu Ende. Doch nun ist klar, nach der verkürzten Staffel 7 ist Schluss. Die Entwicklung der Charaktere ist weitgehend abgeschlossen und dennoch macht es auch noch so vielen Episoden noch sehr viel Spaß und Freude Ihnen zuzusehen. Außerdem kommt mit Michelle auch wieder ein neues Gesicht mit ins Spiel, dafür verließ Kim Fischer das FBI-Team recht überraschend. Doch was steht hier nun in Staffel 7 im Mittelpunkt?

Man setzt erneut auf das Konzept zwei bestimmte Handlungen miteinander zu verknüpfen. Da wäre zum einen eben die auf die Episoden beschränkten und in sich abgeschlossenen Mordfälle. Zwar kommt hier und dort mal wieder ein bekanntes Gesicht aus Janes Vergangenheit vor, doch sind die 13 Episoden an sich für sich alleine zu konsumieren, ohne dass einem als Betrachter etwas fehlt. Daneben gibt es dann noch die Romanze zwischen Lisbon und Jane, die hier nun mehr Platz erhält.

Hier liegt auch ein neues Element verborgen, denn die Dialoge zwischen den beiden sind anders als zuvor. Mehr Vertrautheit und das Vorhaben transparenter gegenüber dem neuen Partner zu sein. Janes teils mystisch wirkende geheimnisvolle Art muss diesem etwas weichen, so dass die beiden Figuren die Beziehung intensivieren können. Technisch und erzählerisch ist das alles soweit vergleichbar mit den vorherigen Staffeln. Für mich ist das alles hier ein gekonnter Abschluss einer fantastischen Serie.

[Technik]
Bietet diese DVD nennenswerte Unterschiede zu den bisherigen, was die technische Darbietung betrifft? Nicht wirklich. Auch hier erhalten wir wieder Standard Definition DVD Technik vor die Augen. Das Bild-Format bemisst sich auf das Seitenverhältnis 1.78:1 und macht von Beginn an eine gute Figur. Wie wir es von den bisherigen Staffeln gewohnt sind, so kann der Kontrast mit einer gelungenen Sättigung aufwarten und die Kantenschärfe befindet sich auf einem gelungenen TV-Niveau. Es ist ausreichend Plastizität vorhanden, die Kompression arbeitet unauffällig.

Tontechnisch gewann Patrick Jane bisher keinen Blumentopf mit dem gebotenen Sound, und das bleibt dann auch hier in Staffel 7 so. Die qualitativen Aspekte sind allesamt den Erwartungen gemäß auf der DVD abgelegt. Den deutschen Ton finden wir im Format Dolby Digital 2.0 vor, dem englischen Sound hingegen im Dolby Digital 5.1-Gewand. Vor allem durch die gelungene Verständlichkeit gewinnt der Ton beim Publikum. Untertitel sind ebenfalls in den beiden vorgenannten Sprachen aufzufinden. Alles ist eben so, wie ich es mir vorgestellt habe.

[Fazit]
In der letzten Staffel sind es lediglich 13 Episoden, nicht wie bislang etwas über 20 pro Staffel. So kommen wir auf eine Laufzeit von rund 520 Minuten, verteilt auf drei DVDs (Typ 9) im Set. Bei der Umverpackung gibt es wieder ein Amaray-Case mit passender optischer Gestaltung der Vorder- und Rückseite. Erscheinungstermin war im Dezember letzten Jahres (2015). Neben den Episoden gibt es auch noch etwas zusätzliches Material. Wer die Serie kennt, für den gibt es keinen Weg an dieser letzten Staffel vorbei. Und es ist meines Erachtens eine sehr schöne letzte Staffel und ein gelungener Ausklang einer tollen Erzählung.

Andre Schnack, 16.11.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆