Voll verkatert

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Kevin Spacey sah ich sehr gerne in einigen Filmen. Doch als ich das hier sah, wurde ich offen gestanden etwas skeptisch. Filme mit sprechenden Babys oder aber (Haus)Tieren sind praktisch seit Jahrzehnten nicht mehr in oder hip. „Voll verkatert“ von 2016 trägt im Original die Bezeichnung „Nine Lives“ und Regie führte Barry Sonnenfeld nach einem Drehbuch von gleich fünf Autoren. Die führenden Rollen sind besetzt mit Jennifer Garner, Christopher Walken, Robbie Amell, Cheryl Hines und eben Mr. Spacey. Diese High Definition Blu-ray Disc erscheint aus dem Angebot von universumfilm.

[Inhalt]
Nach einem mysteriösen Unfall fällt Milliardär Tom Brand (Kevin Spacey) ins Koma und findet sich zu seinem allergrößten Entsetzen im Körper des Katers Mr. Kuschelpuschel wieder. Während sein labiler Gesundheitszustand in der Geschäftswelt zu wilden Spekulationen und unglaublichen Intrigen mit schwerwiegenden Folgen führt, kämpft Tom mit allen tierischen Mitteln um sein Leben und seine Firma. Hilfe erhofft er sich dabei von Felix Perkins (Christopher Walken), dem Besitzer einer mysteriösen Tierhandlung.

Wird Tom Brand einen Weg zurück in seinen menschlichen Körper finden? Werden seine Frau Lara (Jennifer Garner) und seine Tochter Rebecca (Malina Weissman) die Verschwörungen durchschauen und zu ihm halten? Und wird es seinem älteren Sohn David (Robbie Amell) gelingen, das drohende Unheil von der Firma abzuwenden?
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ich hatte viel Freude an dem Film. Und so einfach und oftmals auch eher stumpf der Ansatz und die Grundidee auch wirken mag, unterhaltsam ist das schon gewesen. „Voll verkatert“ versucht Humor auf einem bestimmten Weg zu erzeugen, was auch ganz gut funktioniert, jedoch nicht immer zeitgemäß wirkt und sich auch nicht immer an das breite Publikum richtet und richten kann. Wenn man etwas offen ist, dann kann man jedoch auch hieran seinen Spaß haben. Mir gefielen zwar die darstellerischen Leistungen, allerdings geben die Figuren auch nicht viel her.

[Technik]
Wir nehmen hier eine gewisse Wirkung und Ausstrahlung wahr, wie ich sie auch von einem HD-Transfer erwarte. Technisch stimmt die Darbietung und ich attestiere einen soliden Grund, der sich aus einem ausgewogenen und ausreichend natürlichen Kontrast und einer gesunden Farbsättigung zusammensetzt. „Voll verkatert“ weist einen Transfer im Format 1.85:1 auf und ist eben in 1080p abgefasst. Der Typus als Comedy liefert uns keine sonderlich anspruchsvollen Herausforderungen und somit war ich recht zufrieden. Auch seitens der Kompression ist alles ok.

Wenn der Ton hier nicht das erreicht, was ein James Bond zu leisten in der Lage ist, so sollten wir nicht enttäuscht sein. Immerhin handelt es sich um eine Comedy, die sich nicht durch die tonale Leistung abgrenzt. „Voll verkatert“ ist das, was wir an Ton gewissermaßen erleben, denn so richtig kommt der Sound nicht aus sich heraus. Die Sprache ist klar und ordentlich, die Musik ist eine Beilage und Effekte gibt es nur stark eingeschränkt.

[Fazit]
Mit „Voll verkatert“ erscheint eine Comedy, die uns weder berührt, noch sonderlich fordert. Aber sie bietet angenehme und seichte Unterhaltung, und zwar auf rund 87 Minuten. Eine Altersfreigabe gibt es sozusagen nicht, bzw. ab 0 Jahren. Am 31. März erscheint diese universumfilm Blu-ray Disc auf dem Markt und kostet rund 14,- Euro im Online-Handel. Vielleicht sogar eine kleine Hommage an ein verloren geglaubtes Comedy Sub-Genre. Ein bisschen Bonusmaterial rundet das Angebot ab:

– Making of
– Featurette: Dreharbeiten mit Katzen
– Katzen Outtakes

Andre Schnack, 28.03.2017

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆