Agatha Christie: Mörderische Spiele – Die 70er. Collection 1

Comedy/Crime/Drama
Comedy/Crime/Drama

[Einleitung]
polyband steht hierzulande nicht nur für exzellente Dokumentationen sowie eigene Labels für unterschiedliche Bereiche, darunter auch polyband anime. Aber auch weitere Special Interest-Kategorien zählen zum hauseigenen Angebot. Diese Collection gehört dazu, mit drei Filmen in einem 2-DVD Set. Es handelt sich um drei Krimis mit Agatha Christie-Hintergrund. Daher auch der etwas opulent anmutende Titel „Agatha Christie: Mörderische Spiele – Die 70er. Collection 1“. Auf zwei DVDs gibt es hier drei Titel der französischen Film-Reihe „Mörderischen Spiele“, nur nicht aus den späten 50er Jahren, sondern eben aus den 70ern. Ich war gespannt auf diese Collection auf DVD von polyband.

Inhalt
Eine neue Serie, ein neues Jahrzehnt und drei neue Ermittler: Agatha Christie trifft auf Schlaghosen, bunte Rollkragenpullover und Disco-Sound!

1972, Auftritt Anne Gréco (Emilie Gavois-Kahn): Als erste weibliche Kommissarin Frankreichs, eine Art Experiment des Innenministeriums, muss sie mit dem Inspektor und hitzköpfigen Macho Max Beretta (Arthur Dupont) zusammen ermitteln. Sie spürt schnell, dass sie als Frau in ihrem Beruf unerwünscht ist.

Das dominante Gehabe von Beretta, einer schießwütigen Zeitbombe, führt ihn daher erst einmal auf die Couch der smarten Psychologin Rose Bellecour (Chloé Chaudoye). Hinter ihrem schicken, modischen Äußeren entpuppt sich eine außergewöhnliche Ermittlerin mit einer Leidenschaft für Verbrechen und Kriminelle.

Ein „perfektes“ Ermittler-Trio ist geboren und bereits der erste gemeinsame Fall hat es in sich: Schauspieler Richard Planck wurde am Set seines neuen Spielfilms in seinem Trailer tot aufgefunden. Die Hauptverdächtige ist keine geringerer als die junge Star-Schauspielerin des Films, Anna Delange, die eine hitzige sentimentale Beziehung zu Richard hatte.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Als ich die Kleidung der Figuren hier sah, fühlte ich mich kurz ein wenig an Roger Moore and Tony Curtis in ihrer fabelhaften TV-Serie „Die 2“ erinnert. Was jedoch mehr dem Zeitgeist und Stil von damals geschuldet ist, als irgendwelchen Analogien zu den vorliegenden drei Filmen dieser Compilation. „Agatha Christie: Mörderische Spiele“ ist ursprünglich eine französische Produktion in vielen Teilen, angesiedelt in den späten 50er Jahren. Mit dieser Fortsetzung der insbesondere in Frankreich geschätzten Filmreihe machte man dann eine Zeitreise in die 70er.

Und dort? Neue Kleidung, neuer Stil, neues Detektiv-Trio – ansonsten aber konzeptionell irgendwie schon weitgehend das gleiche, wie in den 50er Jahren. Und das ist auch gut so, schließlich geht es hier mehr oder weniger um den klassischen Krimi: ein Verbrechen geschieht, niemand – inklusive der TV-Zuschauerschaft – weiß erst einmal, wer es war und dann wird ermittelt. Hier nun mit etwas mehr Temperament und Witz, was zuweilen gut zum Charme der 70er hier passt. Mir gefiel das gesamte Ensemble, die Erzählungen und die damit verbundene Unterhaltung gut.

Interessant empfand ich vor allem dabei, dass wir es mit drei Geschichten zu tun bekommen, die im Prinzip auf den Klassikern „Mord nach Maß“, „Die Dunkelkammer“ sowie „Das Eulenhaus“ basieren. Eigen ist dieser Collection auch, dass inhaltlich die Männerwelt nicht immer gut davonkommt und gerne mit ihren Klischees aufs Korn genommen wird. Das ist gut gemacht, wirkt nicht schlecht und unterhält mit ausreichend Stil, Atmosphäre und … Spannung!

[Technik]
„Agatha Christie: Mörderische Spiele – Die 70er. Collection 1“ erscheint hier von polyband auf Standard Definition DVD und weist sich mit einem Format im Seitenverhältnis 2.00:1 aus. Der polyband Titel bietet ein anamorph codiertes Bild, welches sich gut anschauen lässt und auf dem ersten Blick auch keine sonderlich erwähnenswerten Mängel aufweist. Die Bilder sind harmonisch, weitgehend freundlich und mit angenehmer Ausleuchtung gesegnet. Auch der Kontrast und die Farbgebung gehen in Ordnung und die Konturen sorgen für keine Verstimmungen. Schlussendlich gestaltet der Transfer hier bei allen drei Teilen eine gute Arbeit.

Krimis sind nicht unbedingt ein Garant für High Tech-Surround Sound, oder? Wir haben es hier nicht mit „Knives Out – Mord ist Familiensache“, sondern mit eher ruhigeren Agatha Christie-Interpretationen zu tun. Aber so ruhig sind die gar nicht, wenngleich das technisch eingesetzte Format lediglich 2-Kanäle anbietet, aus den es schallen kann (Dolby Digital 2.0). Wahlweise erklingt die Sprache in deutschen oder aber französischen Lauten, stets verständlich und rundum ordentlich sortiert. Untertitel? Fehlanzeige.

[Fazit]
polyband kann nicht nur Doku und Anime, sondern auch Krimi! Keine große Überraschung, wie ich denke, dennoch erwähnenswert diese Compilation aus drei Filmen zu jeweils rund 90 Minuten Spieldauer. In total füllen die beiden enthaltenen einseitigen und zweischichtigen DVDs rund 270 Minuten Laufzeit, oder aber 4,5 Stunden. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren, der Erscheinungstermin mit dem 29. April bereits ein paar Tage zurück. Neben den drei gelungenen Titeln gibt es auch noch einen ‚Blick hinter die Kulissen‘ sowie Outtakes, was sich auf 12 Minuten addiert. Wer auch nur irgendwie Agatha Christie mag, der wird hier seinen Spaß haben.

Andre Schnack, 03.06.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!