Atlantic Crossing

Drama/Romance/History/Serie
Drama/Romance/History/Serie

[Einleitung]
„Atlantic Crossing“ ist eine Veröffentlichung aus dem Programm von justbridge entertainment. Es handelt sich um eine TV-Serien-Produktion über die Geschichte der norwegischen Kronprinzessin zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. 2020 entstand die achtteilige Serie unter der Regie von Alexander Eik und Janic Heen nach einem Drehbuch von Alexander Eik und Linda May Kallestein nach einer Idee von Paul Minx. In den führenden Figuren vor der Kamera machen wir Kyle MacLachlan, Sofia Helin sowie Tobias Santelmann und weitere aus. Ich konnte mir diese DVD-Veröffentlichung zu „Atlantic Crossing“ genauer anschauen und berichte.

Inhalt
Als 1940 deutsche Truppen Norwegen besetzen, trifft die Kronprinzessin Märtha eine folgenreiche Entscheidung: Sie flieht mit ihren Kindern in die USA, während ihr Mann Olav zurückbleibt. Die Kronprinzessin erhält Asyl im Weißen Haus und freundet sich mit Franklin D. Roosevelt an. Doch der Präsident scheint schon bald tiefere Gefühle für sie zu hegen. Kann Märtha ihn überzeugen, ihrem Land Beistand zu leisten, obwohl Roosevelt einen amerikanischen Kriegseintritt bereits ausgeschlossen hat? Mit ihren Versuchen der Einflussnahme schafft Märtha sich in Washington mächtige Gegner.
(Quelle: justbridge entertainment)

[Kommentar]
Noch einen kurzen Teil der Pressematerialien hier: ‚Das packende Drama beruht auf der historisch belegten Freundschaft zwischen Kronprinzessin Märtha und Präsident Franklin Roosevelt und wurde 2021 ausgezeichnet mit dem International Emmy Award „Best TV Miniseries“‘. Damit ist der Fokus dieser TV-Mini Serie auch bestens und knapp auf den Punkt gebracht. Der Ausgangspunkt der Darstellung der Handlungen hier ist die Verbindung zwischen der Kronprinzessin und dem US-Präsidenten. Alle andere Punkte zirkulieren um diesen Kern herum.

„Atlantic Crossing“ ist natürlich auch ein Stück über etwas, dass gegenwärtig unsere Nachrichten leider bestimmt: Krieg. Der Zweite Weltkrieg hat die Welt durcheinander gebracht und eines der unzähligen Schicksale erleben wir hier dargestellt. Die Beziehungen zwischen den Schlüsselfiguren ist der eigentliche Gegenstand dieser achtteiligen TV-Serie, allerdings eben vor der schrecklichen Kulisse des Zweiten Weltkriegs. Handwerklich gut gemacht, denn an Kostümen, Sets und dem gesamten Drumherum mangelt es nicht.

Schauspielerisch ebenfalls sehenswert. Kyle MacLachlan mimt den US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt glaubhaft, Sofia Helin gleichermaßen die norwegische Kronprinzessin. Vom Aufbau und Ablauf her sind die Episoden ebenfalls gelungen inszeniert und spielen sich kurzweilig und ausreichend spannend gestaltet ab. Inhaltlich gibt es keine Überraschungen, dennoch ist es vor das Wiedergabegerät bindend, wenn man den Entwicklungen hier beiwohnt – von beiden Aspekten aus betrachtet, einmal geschichtlich sowie vom zwischenmenschlichen Faktor betrachtet. Wie das alles ausgeht, wissen wir ja bereits aus den Geschichtsbüchern.

[Technik]
Hochwertig produziert erweckt das mehrteilige Stück zu keinem Zeitpunk den Eindruck, als wäre man bei den Arbeiten irgendwelchen Budget-Problemen zum Opfer gefallen. Will sagen, filmtechnisch ist „Atlantic Crossing“ gut gelungen und mit zahlreichen Effekten ausgestattet und technisch adäquat auf die DVD gebracht worden. Am gebotenen 16:9-Transfer gibt es wenig auszusetzen und alles vor der Kamera kommt gut zur Geltung. Die Farben erfreuen sich eines guten Kontrastes, ohnehin ist der Farb-Charme gegeben und wir bekommen durch das gesamte Geschehen ein wenig den Eindruck historischer Bilder vermittelt. Rauschen oder andere Aussetzer gibt es nicht, die Kompression arbeitet unauffällig.

Tontechnisch hält „Atlantic Crossing“ den Anforderungen stand. Technisch zumindest kann der Dolby Digital 5.1-Ton mit aktuellen Produktionen (TV-Segment) mithalten und versteht es durch eine gelungene Mixtur aus Sprachausgabe, Hintergrundgeräuschen und einer musikalischen Begleitung ein ausreichend lebhaftes Klangbild aufzubauen. Allerdings gibt es diesen Spaß ausschließlich in deutscher Sprache, was mich offen gestanden verwundert. Sehr gerne hätte ich auch die Orignal-Sprachausgabe zu Ohren bekommen. Unabhängig davon ist der Ton in Ordnung und versteht es fehlerfrei wiedergegeben zu werden. Untertitel sind nicht ausgewiesen.

[Fazit]
Mit „Atlantic Crossing“ erscheint eine TV-Produktion über ein Thema, das geschichtlich hierzulande nicht unbedingt im Fokus des Geschichtsunterrichts steht, in Norwegen hingegen sieht das anders aus. Damit beziehe ich mich auf die Verbindung zwischen der Kronprinzessin und dem US-Präsidenten, nicht auf das überschattende Thema des Zweiten Weltkriegs. „Atlantic Crossing“ erhielt eine FSK Freigabe von ab 12 Jahren und läuft rund 480 Minuten, verteilt auf die 8 Folgen der TV-Mini Serie – pro Episode also eine Stunde Laufzeit. Die vier enthaltenen DVDs im Amaray-Case (welches wiederum in einer Papphülle steckt) beinhalten neben dem Hauptinhalt keine Extras. Erschienen am 11. März zu einem Preis von rund 18,- Euro im Onlinehandel.

Andre Schnack, 17.03.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 4

Keine Bewertung bislang, sei der erste!

Ähnliche Beiträge