Black Panther

Action/Adventure/Science-Fiction
Action/Adventure/Science-Fiction

[Einleitung]
Mit der nach oben gestreckten, geballten Faust und dem Titel oder Namen „Black Panther“ konnte ich auch bereits vor der Ansicht dieses 2018 produzierten Hollywood-Streifens etwas anfangen. Mit einem geschätzten Produktions-Budget von rund 200 Mio. US-Dollar gehört Regisseur und Drehbuch-Autors Ryan Coogler’s Superhelden-Interpretation zu den großen Stücken. Am Skript wirkte ebenfalls noch Joe Robert Cole mit. Mit Chadwick Boseman, Michael B. Jordan, Lupita Nyong’o, Danai Gurira und Forest Whitaker sind die relevanten Mimen genannt. Diese UHD 4K-Variante erscheint aus dem Angebot von The Walt Disney Company Germany und ich konnte mir die Ultra High Definition-Fassung des schwarzen Panthers genauer anschauen und berichte.

Inhalt
Im Anschluss an den dramatischen Konflikt zwischen den Mitgliedern der Avengers kehrt T’Challa alias Black Panther in seine Heimat Wakanda zurück. Nach dem Tod seines Vaters muss der Thronfolger seinen rechtmäßigen Platz als König des isolierten, doch technisch weit fortgeschrittenen afrikanischen Staates einnehmen. Doch als sich ein alter Feind des Landes aufs Neue erhebt, werden nicht nur die Kräfte des legendären Helden BLACK PANTHER auf die Probe gestellt, sondern auch die Fähigkeiten T’Challas sein Volk durch diese Krise hindurch zu führen. Sollte er dem Kampf nicht gewachsen sein, steht nicht nur das Schicksal Wakandas, sondern das der ganzen Welt auf dem Spiel.
(Quelle: Marvel Deutschland)

[Kommentar]
Die Vorgeschichte wird innerhalb kürzester Zeit von einer Schwindel erregenden Animation und einer zusammenfassenden Stimme geschildert. Sehr gut gemacht und schon gehts dann auch gleich in das Jahr 1992 und danach ins „heute“ und damit mitten ins Geschehen. Offen gestanden war ich nur wenig vertraut mit dieser Marvel-Figur und ihrem Universum. Doch nach kurzer Zeit ist klar, wie hier der Wind zu wehen scheint. Doch die sich auftuenden Herausforderungen und Schwierigkeiten können nicht vorhergesehen werden. So trifft Spannung mit Kurzweiligkeit gepaart aufs Publikum.

Technisch ist das alles hier hervorragend gemacht, handwerklich sehr gut und in einer Mixtur, die keinen Anlass zur Sorge gibt. „Black Panther“ beweist sich in einer Art Superhelden-Welt, die durchaus mit den Dingen aufwartet, die wir kennen und gewohnt sind, sowie einer weiteren, die eben ausschließlich dem Black Panther-Thema vorbehalten ist. All das macht sich gut, denn neben einen gewissen Unterhaltungswert, einen Hauch Komik, sympathischen Figuren und einem mehr oder weniger klaren Feindbild spricht die Comic-Verfilmung eine breite Masse an. Das Setting ist frisch, die Inszenierung farbenfroh und stilsicher.

[Technik]
Die Bilder sind sauber und weitgehend klar und von guter Farbgebung. Ohnehin hinterlässt das Geschehen oftmals einen sehr knackigen, farbfrohen Eindruck. Ohne, dass dabei die computergenerierten Anteile allzu sehe auffallen oder einem gar ins Auge springen. „Black Panther“ ist ohnehin praktisch befreit von negativen Effekten der technologischen Anwendung. Vielmehr scheint der oftmals sonnige, klare Rahmen sehr hochwertig. Doch dann gibt es wieder mal schattige Aufnahmen, die der Transfer nicht derart meistert. 2160p erfolgt hier im Format 2.39:1 und entspricht damit der Kino-Vorlage. Die Kompression ist sauber und ohnehin hinterließ die visuelle Güte den Eindruck, als hätten kompetente Menschen ihre Hände im Spiel gehabt.

„Black Panther“ ist zwar kein Superhelden-Film, wie ich ihn erwartet hätte. Sondern irgendwie sogar ein klein wenig mehr. Mir gefielen diese Einflüsse, die natürlich auch zwangsläufig Einfluss auf den Ton des Films haben werden. „Black Panther“ ist ohnehin ein musikalisch angehauchter Film, was im ersten Moment gar nicht immer auffällt. Dolby Atmos 7.1.4 tönt der englische Originalton. Dolby Atmos 7.1 gibt es auch in Deutsch, Französisch sowie Englisch. Untertitel sind in genau diesen vorgenannten drei Sprachen vorhanden. „Black Panther“ gefiel mir durch die stilleren, doch auch durch die differenzierteren Momente. Action-Kino stellt in keinem Fall eine Hürde für die Technik hier dar.

[Fazit]
„Black Panther“ kann man sich wirklich gut anschauen. Das gesamte Setting ist frisch und irgendwie exotisch neu. Die aufgebotene Action ist toll, die Figuren sind plastisch und halten den 134 Minuten Laufzeit mit Leichtigkeit stand. Auch gewinnt die UHD Blu-ray Disc eine positive Erwähnung bei der UHD-Umsetzung, also den technischen Fähigkeiten der Disc den Film auch so wiederzugeben, wie es vermutlich der Fall sein sollte oder gar beabsichtigt worden ist. „Black Panther“ ist streng genommen die Umsetzung eines Comics, dann ist dies wohl hier ein besonderer Ausnahmezustand.

  • Audiokommentar
  • Pannen vom Dreh
  • Zusätzliche Szenen
  • Featurettes

Diese Veröffentlichung erscheint mit den vorgenannten Extras als Software in einem Blu-ray Case mit einer ansehnlich gestalteten Papp-Ummantelung. Im Case befindet sich neben der getesteten UHD Disc eine weitere Blu-ray Disc mit der HD-Version des Films und den Extras (oben). Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und die 4K-Fassung schlägt noch mit satten 21,- Euro zu Buche. Erhältlich seit Juli 2018.

Andre Schnack, 06.08.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!