Chewbacca – Attakus Classic Collection

Lesedauer: 4 Minuten

[Einleitung]
Chewbacca gehört mit Sicherheit zu den bekanntesten Star Wars-Charakteren, und das, ohne das er auch nur ein für uns verständliches Wort von sich gibt. Der haarige Kollege erfreute sich auch in der bekannten Mel Brook’s Comedy „Spaceballs“ hoher Beliebtheit, in der er von John Candy persifliert wird. Und zwar lautet die Bezeichnung dort „Möter“, halb Mensch, halb Köter. Und in der Tat weist Chewbacca zahlreiche Eigenschaften auf, die wir als Mensch am ehesten mit denen der Hunde verbinden. Wie dem auch sei, Chewbacca gehört zu Star Wars, und das wird immer so bleiben. Und er gehört zum Dreamteam Han Solo’s. Diese aus Resin gegossene 1/5 Statue von 2004 aus dem Angebot von Attakus ist Gegenstand dieses Artikels.

Hintergrund
Chewbacca ist laut der Entertainment Weekly „one of the greatest sidekicks in film history“, denn er stiehlt den Hauptcharakteren keinesfalls die Show, verfügt aber eben auch über ausreichend Eigenheit und Charaktertiefe, so dass er nicht unterzugehen droht.

Außerdem ist Chewie auch eine beeindruckende Erscheinung mit seinen wohl rund 2,4 Metern Körpergröße, seinem haarigen Antlitz und seiner animalischen Sprache, die eher wie ausgestoßene Tierlaute für Menschen klingen. Sehr viel mehr möchte ich hier an Worten gar nicht verlieren, denn wer Star Wars kennt, dem wird vieles über diese Figur bekannt sein.

[Gedanken & Kommentar]
Fotografien sind aufgenommen mit einem iPhone 12 Pro Max innerhalb eines mit LED gefluteten Lichtzeltes mit hellgrauem Hintergrund.

Chewbacca, oder einfach nur Chewie genannt, hat als Resin-Figur nun bereits 18 Jahre auf dem Buckel. 2004 veröffentlichte das französische Studio Attakus diese hochwertige Sammlerfigur im Maßstab 1:5 im Rahmen der Star Wars Classic Collection. Einige Jahre später wurde genau diese Figur ebenfalls in die Elite Collection im Maß 1:10 aufgenommen. Zurück zum großen Chewbacca, der hier in einer durchaus typischen und bekannten Pose zu erkennen ist. Klar, die Herkunft der Idee hier liegt in den ersten drei Star Wars-Filmen begründet, denn dort sehen wir den großen, haarigen Freund Han Solo’s mit seiner Blaster-Armbrust im Einsatz.

Chewbacca gehört zur Spezies der Wookie und hat viele Eigenschaften, die denen eines Hundes in unserer Welt nahe sind. Der Name dieser beliebten Star Wars-Figur – so wird spekuliert – stammt im übrigen vom russischen Wort Sobaka ab, was soviel wie Hund bedeutet. Die schwarze Nase, sein Gebiss, das Fell – all diese Faktoren unterstreichen dies. Außerdem ist Chewie der wohl beste Freund Han Solo’s. Wenn wir nun diese massive Statue auf der für Attakus typischen matt-schwarzen Bodenplatte anschauen, was fällt uns auf?

Klar, es besteht von Beginn auch nicht der kleinste Zweifel daran, wen wir hier wohl vor uns haben. Ok, keine schwierige Aufgabe, denn Chewbaccas Merkmale sind sehr klar und die üblichen Herausforderungen bei der Erstellung des Gesichts einer Figur sind hier etwas anders. Schließlich hat dieses Wesen hier auch im Gesicht praktisch ausschließlich Haare. Kurzum, der Wiedererkennungswert ist beachtlich hoch. Ebenfalls auffällig, Chewie trägt keine Kleidung, schließlich hat er Fell. Dennoch trägt er eine Art Schultertasche an einem Gurt, an dem ebenfalls noch Munitionspäckchen befestigt sind und eben seine Blaster-Armbrust in den Händen, gefechtsfertig!

Bei den eingesetzten Materialien fallen die Nägel auf, die zwischen den silbernen Kästchen am Gurt sind. Sie diesen wohl neben der Dekoration auch dem Effekt des Fixieren dieses Abschnitts mit der Statue, denke ich. Einziger Bestanteil, der als lose und dynamisch bezeichnet werden kann: der Textilgurt des Blasters, der herunterhängt (Dank eines kleinen Metallplättchens). Ansonsten ist diese Figur eine interessante Kombination aus einfacher Pose und Statur und hochdetaillierten, feinen Haartexturen. Denn die Oberfläche ist sehr rau und besteht aus unzähligen kleinen Resin-Zäpfchen, welche das Antlitz eines Fells erschaffen. Toll gemacht.

Schlussendlich ist es auch deswegen Chewbacca, da die Kolorierung stimmig ist. Chewies Fell ist grundsätzlich in einer Art Rehbrauch abgefasst, darauf befinden sich dann Partien eines dunkleren Grautons, der vor allem an den Schultern, Oberschenkeln sowie einem Teil des Rückens auffallen. Seine Krallen, oder vielleicht besser, Fingernägel sind in einem Schwarzton gehalten. Schauen wir den Kopf genauer an, so fallen die unfassbar detaillierten Augen, die sehr gelungene Mund- und Zahnpartie sowie die feine Fellzeichnung positiv auf. Der Blaster hingegen ist recht einfach gehalten und drängt sich in Sachen Farbgebung nicht sonderlich auf.

[Fazit]
Mir gelang es einen dieser sehr rar gehandelten Figuren in 2020 zu erwerben. Mein Chewbacca trägt die laufende Nummer 0363 von den insgesamt 1500 Stücken für den weltweiten Handel vorgesehen waren. Die rund 43cm große Figur wiegt einige Kilogramm und steht fest fixiert auf ihrer Bodenplatte, die in einem guten Größenverhältnis zur Figur steht. Für mich ist diese Statue eine extrem zeitloses Stück Popkultur, welches ich nicht wieder aus der Hand geben werde. Zudem steht Chewie im übertragenen Sinne auch für Integration, Respekt und Akzeptanz untereinander sowie für Loyalität und Freundschaft. Ein brillantes Stück aus der Attakus Star Wars Classic Collection – allerdings nur noch sehr schwierig und selten zu bekommen…

Andre Schnack, 03.05.2022

Figur/Inhalt:★★★★★☆ 
Qualität★★★★★☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!