Cold Blooded (Mediabook)

Action/Comedy/Thriller
Action/Comedy/Thriller

[Einleitung]
„Cold Blooded“ entstand 1995 als US-amerikanische Filmproduktion mit dem damaligen Darsteller-Zugpferd Jason Priestley – bekannt aus der überaus erfolgreichen TV-Serie „Beverly Hills 90210“. An seiner Seite in diesem als bitterbösen, schwarzen Thriller mit Komödienelementen sehen wir ferner Kimberly Williams-Paisley, Peter Riegert, Robert Loggia, Michael J. Fox und weitere. Wallace Wolodarsky führte die Regie nach einem eigenen Drehbuch an. Diese High Definition-Fassung des Films erscheint nun als Mediabook aus dem Angebot von Koch Films und ich konnte genauer hinschauen.

Inhalt
Sesselpupser Cosmo (Jason Priestley) ist Wettbuchhalter für die Mafia und bekommt eines Tages einen neuen Boss vorgesetzt. Der sieht Cosmo wegen seiner Kaltblütigkeit zum Profikiller berufen und schickt ihn in die Ausbildung, um das Geschäft des Tötens zu erlernen. Doch als sich der junge Mann in die Yoga-Lehrerin Jasmine verliebt, will er seine Pistole an den Nagel hängen. Ein Plan, der mit vielen Leichen gepflastert ist.
(Quelle: Koch Films)

[Kommentar]
Gleich einige der damaligen TV- und Kino-Sternchen befinden sich hier vor der Kamera, neben Frauenschwarm und Beverly Hills 90210-Schönling Priestley sehen wir eben auch Micheal J.Fox, hier zurück in der Zukunft, sozusagen wieder. Doch damit nicht genug, viele weitere, oftmals Nebenrollen, sind ebenfalls hochkarätig besetzt. Alle machen einen guten Job und das, wobei eine ganze Zeit lang (bemessen an der Laufzeit des Films) herum geballert wird. Das kannte man ansonsten bis dahin nur als Tarantino-Filmen, wie von „Pulp Fiction“, der nur ein Jahr zuvor anlief.

Wie dem auch sei, Jason Priestley zeigt hier eine ganz andere Seite seiner Schauspielerei und bringt seine Figur zu einer bedrohlichen Lebendigkeit. Stets mit einem kleinen Schmunzeln, denn so richtig ernst nehmen kann man das hier alles nicht, wenngleich es ungemein unterhält – keine Frage. Dafür ist nicht nur die Schauspielerei und Regie verantwortlich, das geht weiter zurück bis ins Drehbuch von Simpsons Autor Wallace Wolodarsky. Wir können froh sein, dass die Synchro des Titels recht gut gelungen ist und nicht zu viel Inhalt und Humor raubt.

[Technik]
Nun erleben wir hier 27 Jahre nach Erstaufführung im Kino die High Definition Blu-ray Version des US-Titels „Cold Blooded“ im Format 1.85:1 in 1080p. Das ist an sich ein Grund zur Freude. Nach wenigen Minuten trübt sich ∂er positive Eindruck nicht und wir erhalten ein freundliches, farbenfrohes und auch ausreichende ruhiges Geschehen vor die Augen. Immerhin beinahe 30 Jahre danach stellen wir ein wenig Rauschen im Untergrund fest, dennoch erreicht der Transfer eine ausreichende Schärfe und offeriert Bilddetails, die nur leicht von der Körnung beeinflusst werden. Nichts negatives habe zur Kompression.

„Cold Blooded“ erscheint auf Blu-ray Disc mittels DTS-HD Master Audio 2.0 Ton. Die deutsche Fassung gibt es in Video- oder Kino-Tonhöhe abgefasst. Beide sind wenig reich an Hintergrundgeräuschen und legen mehr Fokus auf die Sprache, auch die Musik blieb etwas hinter meinen Erwartungen zurück. Es kommt nur wenig Raumgefühl auf, was mich gar nicht sonderlich verwundert, jedoch hätte ich mir etwas mehr Druck im Bereich des Tieftons gewünscht. Der englische Ton wirkt etwas lebendiger, klingt jedoch auch nicht sonderlich frisch. Untertitel gibt es ausschließlich in englischer Sprache.

[Fazit]
Rund 89 Minuten Laufzeit nimmt sich „Cold Blooded“ und nimmt sich selbst dabei nicht zu ernst, um schlussendlich mit viel locker gespielter Gewalt und doch auch einer Portion Charme das Publikum zu erreichen. Niemand wundert eine Altersfreigabe von ab 16 Jahren. Was man von dem Film auch denken mag, im Prinzip ist das Konzept hier einfach und der Stil orientiert sich zeitgemäß an eine ganz bestimmte Richtung, die nicht zuletzt mit den Werken von Quentin Tarantino richtig massentauglich wurde und mittlerweile eine eigene Genre- oder Sub-Genre Ausprägung darstellt. Trailer, ein Booklet sowie eine Bildergalerie vollenden das Produkt, welches ab dem 26. Mai im Handel zu rund 19,- Euro erworben werden kann.

Andre Schnack, 18.05.2022

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!