Scream (2022)

Horror/Mystery/Thriller
Horror/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Im Vertrieb von Paramount Home Entertainment Germany erscheint 26 Jahre nach dem Horror-Titel „Scream“ in den Kinos erschien (1996) nun der fünfte und wieder gleichnamige Film von 2022 fürs Heimkino. Es ist der erste Scream-Film nach dem Tod des ursprünglichen Regisseurs Wes Craven 2015. Die Regiearbeiten des jüngsten Titel des Franchise’ vollzogen Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett nach einem Drehbuch von James Vanderbilt und Guy Busick. Vor der Kamera sehen wir viele alte bekannte Gesichter und zahlreiche neue. Darunter Dylan Minnette, Jenna Ortega, Jack Quaid, Melissa Barrera, David Arquette, Courteney Cox sowie Neve Campbell. Ich konnte die Blu-ray Disc zum neuesten „Scream“-Titel anschauen und mich schaudern.

Inhalt
Niemand ist sicher in Woodsboro… und jeder verdächtig! Nach 25 Jahren ist Ghostface zurück, um das eigentlich beschauliche Örtchen erneut in Angst und Schrecken zu versetzen. Doch mit Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette stehen bekannte Gesichter des Horror-Franchise unter der Regie von Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett bereit, um dem ikonischen Killer erneut die Stirn zu bieten. Ob sie die Regeln noch kennen, um in einem Horrorfilm zu überleben?
(Quelle: )

[Kommentar]
Einen Anlass für ein freudiges Zusammenkommen gibt es nicht, denn es sterben wieder Menschen in Woodsboro, und keines natürlichen Todes. Es scheint, als wäre der „Ghostface“-Killer wieder da. Also nicht der, klar, sondern ein neuer im alten Kostüm, sozusagen.

Große Herausforderung dabei: den jüngsten „Scream“-Titel mit den damaligen Inhalten zu verbinden. Dann gewissermaßen auch aus der Not eine Tugend machend, indem man einige Personen von dazumal mit ins heute holte. So wirkt es alles lebhaft und die zuweilen von damals noch unterschwellig vorhandene Traumatisierung kommt wieder hoch. Klar ist dabei, dass „Scream“ mit zwei Generationen und einem technischen Wandel zu tun hat. Was damals bei der Jugend funktionierte, muss nicht auch heute noch gelten. Ferner gibt es mittlerweile ein intensiv genutztes Social Media, was man nicht ausklammern kann bei einem solchen Film.

Doch „Scream“ geht gut mit den neuen Herausforderungen und seinem Erbe um. Wes Craven, ja was möge er wohl davon halten? Der mittlerweile leider 2015 verstorbene Regisseur des ersten Films schuf mit „Scream“ eine Art neues Genre, „Scream“ war tatsächlich nach einem etwas müden Kinostart eine große Nummer und gilt heute als Kult-Titel dieses Teenie-Horror Sujets, welches mit den „Scary Movie“-Titeln ordentlich aufs Korn genommen wurde. Macht nichts, denn „Scream“ spielte damals auch schon auf den Wettbewerb im gewählten Genre an und macht dies heute auch wieder.

[Technik]
Bei mir kam eine High Definition Blu-ray Disc des frischen „Scream“ Films an. In vollen 1080p auf einem Format von 2.39:1 geht es wieder nach Woodsboro, der fiktiven Stadt in den USA, die bis zu den sogenannten Woodsboro-Morden eine typische, idyllische US-Kleinstadt war. So ist es auch in diesem Film wieder, nur das die technischen Gegebenheiten sich weiterentwickelt haben. Dies kommt dem neuen „Scream“ zu Gute und die farbenfrohen Bilder weisen einen Kontrast auf, der die Aufnahmen weitgehend natürlich und freundlich erscheinen lässt. Licht, wenn unter der Sonne gespielt wird, ist oft warm. Nur in den dunklen Szenen, meist nachts, wenn es ums Überleben geht, dann verschlingt das Schwarz ein paar Details. Eine gute Kompression zudem.

Wenn ein Film mit dem Zusatz „Schrei!“ erscheint, wie damals der erste Film, dann achtet man vielleicht noch genauer auf den Ton aus der technischen Sicht. Heute ist es nur „Scream“, ohne Anhang oder Zusatz. Japanisch, Deutsch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Französisch gibt es in DD 5.1 Surround zu vernehmen. Praktisch unzählige Untertitel-Fassungen sind ebenfalls vorhanden. Der Ton wirkt ausreichend lebendig, dynamisch und vermag in den richtigen Momenten auch konsequent das umzusetzen, was seitens des Publikums erwartet wird. Qualitativ soweit gut gelungen, fehlerfrei im Klang.

[Fazit]
Was ist nun der neue „Scream“? Eine gelungene Fortsetzung eines Horror-Films, in dem es voll und ganz um Horror und Filme geht, um Morde und einen mittlerweile sehr bekannten „Ghostface“-Killer. Es ist aber auch eine Art Revival, eine Hommage an Mr. Craven und ein Tribut auf eine Film-Reihe, in der seit Jahren nichts mehr geschah. Neben dem rund 114minutenlangen Film mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren gibt es auf der Blu-ray Disc auch noch das folgende Bonusmaterial vorzufinden.

  • Neues Blut – Lernen Sie die neue Generation von Woodsboro-Opfern und potenziellen Mördern kennen!
  • Blutlinien – Die Scream-Stars Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette geben einen Einblick in ihre Charaktere und erklären, warum sie für eine Neuauflage ihrer Lieblings-Horror-Reihe zurückgekehrt sind.
  • Im Schatten des Meisters – Die Darsteller ehren den Filmemacher Wes Craven und blicken auf sein unglaubliches Vermächtnis als der Regisseur zurück, der den Horror neu definiert hat.
  • Entfallene Szenen
  • Audiokommentar
  • Trailer von SCREAM – SCHREI! (1996)

Die Extras sind gelungen, verbinden hier den ursprünglichen Titel von 1996 mit dem Remake von 2022 und geben Einblicke in die Entstehung des Films. Mir gefiel es auch, dass einige Personen von damals heute wieder beteiligt wurden. Dieser Blu-ray sowie andere Versionen auf optischen Medien des Titels, kann seit dem 28. April im Handel erworben werden. Rund 14,- Euro sollte man dafür einplanen. Wer „Scream“ mag, und ich fand ihn super damals, der wird auch Gefallen an diesem Stück haben.

Andre Schnack, 19.05.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★★☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!