Die Walkinder (Komplettbox)

Animation/Drama/Fantasy
Animation/Drama/Fantasy

[Einleitung]
„Die Walkinder“ ist eine Anime-Serie, die auf der Vorlage eines in Japan bekannten Manga beruht. Es handelt sich um eine fantastische Geschichte mit außergewöhnlichen Figuren, Fähigkeiten und einen umwirtlichen Lebensraum. Bei allen 12 Episoden der Serie wirkte an der Regie Kyohei Ishiguro mit. Die japanische Serie lief im Herbst 2017 in Japan im TV-Programm und findet nun ihren Weg ins europäische Heimkino. Ich konnte mir die 2-Blu ray Discs umfassende Veröffentlichung aus dem Hause LEONINE genauer anschauen und berichte aus der ersten Hand, offen und ehrlich. Für die Anime-Kenner unter uns, der Originaltitel lautet „Kujira no kora wa sajô ni utau“.

Inhalt
Wir schreiben das Jahr 93 im Zeitalter des Sandexil. Eine Gruppe Menschen lebt seit Jahren in friedlicher Gemeinschaft auf einer Art Schiff namens „Schlammwal“. Abgeschirmt und ohne Kontakt zur Außenwelt spaltet sich die Gemeinschaft in zwei Lager: normale Menschen ohne besondere Fähigkeiten und „Markierte“ die mittels ihrer Spezialfähigkeit namens „Saimia“ in der Lage sind, Gegenstände durch die Kraft ihrer Gedanken zu bewegen.

Als der „Markierte“ Chakuro eines Tages zufällig ein verlassenes Schiff entdeckt trifft er dort auf das mysteriöse Mädchen Lykos. Doch noch scheint unklar welche Konsequenzen dieser erste Kontakt zur Außenwelt mit sich bringt – blüht der Gemeinschaft eine rosige Zukunft oder droht ihr gar der Untergang?
(Quelle: LEONINE)

[Kommentar]
Wie man auch immer dazu stehen mag, diese sogenannten Anime sind das, was praktisch Comics für Erwachsene sind, nur eben in Zeichentrick. Warum dies, es gibt doch schon Disney! Korrekt, doch Disney ist eben Familienunterhaltung (im Kern des Geschäfts) und Anime ist Erwachsenenunterhaltung aus Fernost. Meine immer wieder hier genannten VorzeigeTitel mit einem weitreichenden Namen sind unter anderen „Prinzessin Mononoke“ oder aber „Akira“ und der grandiose 1995 veröffentlichte Streifen „Ghost in the Shell“. Wohl einer der besten Anime aller Zeiten. Es gibt noch eine ganze Reihe, wie die Titel des Studios Ghibli. Dies ist ein ganz eigenes Genre, ganz für sich.

Doch nicht nur auf der großen Leinwand regten uns Tetsuo und Kaneda in ihrer unfassbaren Geschichte zum Nachdenken darüber an, wer wir sind, was das alles doch soll und warum wir uns eigentlich so gerne selbst schaden. Große Themen sind auch hier – versteckt wäre das falsche Wort – verborgen. Eine fantastisch anmutende Welt auf einer Insel in einem Meer aus Sand. Eine aufkeimende Rivalität auf Grund von Unterschieden, die an und für sich keinen Grund darstellen sollten. All das wird hier durch verschiedene Figuren und ihre unterschiedlichen Hintergründe verdeutlicht. In einer dichten Erzählweise wirkt das alles erst weniger ernst als es dann doch ist. Typisch asiatisch, ein wenig.

Dies ist gar keine Unterhaltung für die ganze Familie, wie ich unschwer und recht rasch erkennen konnte. Themen und Stil richten sich an ein eher reiferes Publikum, weniger Jugendliche. Der Zeichenstil ist ein gutes Thema. Hin und wieder bewegt sich gar nichts, außer eben die Kamera. Somit kommen hin und wieder stille Animationen vor, davon ab sind deutliche die Figuren und der Hintergrund als die zwei tragenden Elemente zu erkennen. Art und Weise der Untergrunddarstellung ist speziell und unterscheidet sich von üblichen Dekorationen, wenn man es so formulieren mag.

Alle zwölf Episoden der Serie befinden sich in diesem Set. Um alle namentlich, also vom Titel her, zu nennen, füllen wir folgende Liste:

01. Es war unsere ganze Welt
02. Die Verbrecher von Fálaina
03. Mir ist diese Welt inzwischen egal
04. Die Mud Whale und wir werden dem Sand gehören
05. Ich will nicht weglaufen
06. Sie könnten morgen jemanden umbringen
07. Ich will eure Zukunft sehen
08. Von dieser Welt verschwinden
09. Ich möchte sehen, was aus eurer Entscheidung wird
10. Auf zu einer neuen Reise
11. Nur ein Traum
12. Froh, hier geboren zu sein

Die Episodenliste hilft im ersten Moment natürlich gar nicht. Und doch hat sie etwas auszusagen über die Titel der einzelnen Episoden. Alles in allem ist das gar nicht sonderlich viel, wenn man die gesamte Anzahl an Teilen bedenkt. Dennoch wird eine recht komplexe und weitreichende Geschichte gesponnen, die mit viel Fantasie daherkommt und auch dem Publikum ein wenig Abstraktionsvermögen abverlangt. Hier und dort sind die eher typischen Anime-Faktoren vorhanden, im Guten wie im weniger Guten – was mit Sicherheit auch zumindest zum Teil Geschmacksache sein mag. Der Humor, teils albern, trifft bei mir nicht immer auf Gegenliebe.

[Technik]
Natürlich spielt auch der Stil eine Rolle bei der technischen Abbildung auf Blu-ray Disc 1080p-Bildern (1.78:1). Die eher sanften Untergründe haben oftmals wenig zarte, eher grobe Konturen, die dann wiederum mit pastellgefärbten Übergängen spielen. Die Figuren sind darüber – im wahrsten Sinne – erhoben und erhaben, setzen sich sozusagen einen Level darüber ab. Sie werfen Schatten und sind gelungen ins Geschehen integriert, stellen gleichermaßen jedoch auch eine Art gewollten Bruch dar. Qualitativ ist das alles soweit in Ordnung, man darf eben keine messerscharfen Konturen erwarten oder sehr detaillierte Nahaufnahmen – die gibt es eben nicht. Die Kompression arbeitet sauber, alles wirkt freundlich und hell.

Nach und nach wird klar, dass wir mit dem gebotenen Ton im Format DTS-HD Master Audio 2.0 gut leben können, denn Mega-Action tritt ohnehin nicht wirklich ein. Die Sprache des wahlweise japanischen Originaltons oder der deutschen Synchronfassung erklingt sauber und stets verständlich. Frei von Fehlern, Rauschen oder anderen Aussetzern entsteht eine leichte, jedoch leider nur wenig räumliche Atmosphäre. Die musikalischen Einsätze gefallen gut und sind, wie der restliche Sound gleichfalls, in qualitativ hochwertigen Ausprägen abgefasst. Untertitel sind ausschließlich in deutschen Lettern optional hinzu zu schalten.

[Fazit]
„Die Walkinder“ ist in gleich mehrerer Hinsicht etwas Besonderes. Zum einen ist da der Umfang. Eigentlich „nur“ 12 Episoden, um die solch ein Bohei gemacht wird. Das entspricht 284 Minuten oder aber auch 4,73 Stunden (Dezimalangabe). Gute 24 Minuten pro Episode, von der dann auch noch etwas Zeit für den Vorspann, bzw. das Intro verstreicht. Platz finden die ab 16 Jahren freigegebenen Episoden auf zwei einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Discs (BD 50). Überraschenderweise gibt es sogar etwas an Bonusmaterialien, die da wären:

  • Japanische Original Trailer und TV-Spots
  • Musikvideo & Making Of RIRIKO „Sono Saki e“
  • Musikvideo & Making Of rionos „Hashitairo“
  • Special-OVA-Folge 1
  • Special-OVA-Folge 2
  • Textless Opening & Ending
  • Booklet

Die Extras sind von der Anzahl her zwar auf dem ersten Blick nennenswert, jedoch haben sie inhaltlich nur sehr wenig Substanz. Das Textless Opening und Ending sowie die beiden OVA-Folgen sind natürlich die Highlights. Nun eine weitere Besonderheit. Ich kann mir nicht erklären, woran das genau liegen mag, allerdings liegt der Preis für schön gestaltete Box bei rund 78,- Euro. Das ist natürlich ganz schön happig. Technik, gut, Extras, gut. Ob einen der Inhalt anspricht, das ist individuell, handwerklich ist das hier jedoch alles gut gemachte Anime-Kunst. Erscheint am 11. September 2020.

Andre Schnack, 09.09.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!