Fast & Furious 9 – Limited Steelbook

Action/Adventure/Crime
Action/Adventure/Crime

[Einleitung]
„Fast & Furious 9“ – unschwer an der Zahl zu erkennen, nunmehr der bereits neunte Film des bekannten und beliebten Action-Film Franchise rund um Renner und Boliden. Bekannt geworden durch Vin Diesel, ja, aber auch durch den zu früh verstorbenen Paul Walker. Das Leben ging weiter, für die anderen, die Filmwelt drehte sich auch weiter. Regisseur Justin Lin fertigte gemeinsam mit Daniel Casey auch das Drehbuch zum Action-Film an, der ordentlich Erbe auf dem Hänger mit sich bringt. Immer noch dabei: Vin Diesel. Kann das alles hier nun doch noch einmal den nächsten, finalen Gang einlegen oder verkommt das einst glänzende Luxusmodell zum günstigen Allerwelts-Kram?

Inhalt
Enthält Director’s Cut + Kinofassung! Eigentlich wollte Dom Toretto seinem Leben als Outlaw den Rücken kehren, doch nicht mal er ist so schnell, dass er die Vergangenheit abschütteln kann. Als sein verloren geglaubter Bruder Jakob unerwartet als Elite-Auftragskiller wieder auftaucht, versammelt sich die alte Crew, um Dom zu helfen, eine alte Rechnung zu begleichen…
(Quelle: Universal Pictures Germany)

[Kommentar]
Wenn man diese Inhaltsangabe und Kurzbeschreibung schon so liest, kommen einem Zweifel daran, ob der gesunde Menschenverstand eine Voraussetzung bei der Ansicht von „F9“ sein muss. „F9“ oder auch „F9 – The Fast Saga“ oder auch „Fast & Furious 9“ oder … wie dem auch sei. Klar ist, dass wir hier wieder das bekommen, was wir auch bereits die vorherigen Filme erhielten. Und da nun einmal irgendwann Schluss ist mit höher, schneller und weiter, kommt dann auch die Wand. Aus Stahlbeton, dick und unverwüstlich. …

Das Autos schon lange nicht mehr zwangsläufig an die Naturregeln der Physik gebunden sein müssen, wissen wir nicht erst seit dem vierten oder fünften Fast and Furious-Titel. Aber es folgte dem logischen Muster, immer höher, schneller, weiter anbieten zu wollen, bis schließlich Autos, Panzer, Eisenbahnen auch mehr oder weniger fliegen können. Um es bewusst ein wenig ins Lächerliche ziehen zu wollen. „Fast 9“ – ist gar nicht mal so fast,… denn auf der Laufzeit von rund 143 Minuten in der Kino-Version und 150 Minuten im Director’s Cut gibt es auch ein paar Langstraßen, also Längen, sozusagen. Schauspielerisch kommt das ganze hier kaum über das Niveau einer Vorstellungsrunde der Fahrer eines startekdek,NASCAR-Rennens hinaus. Sehr schade.

Und nein, es lang eben einfach nicht mehr, wenn wir versuchen James Bond und Triple X alt aussehen zu lassen, und jedes Mittel scheint dazu recht zu sein. Dies sollte nicht der Anspruch sein. Irgendwie bäumt sich der Gedanke derart auf, wie sich der Druck der Reifen auf die Felgen verteilt: „F9“ ist total schmalspurig unterwegs und zündet nur den einseitigen, action-lästigen Teil des Potenzials. Blasse Figuren, eine arg dünne Geschichte mit zusammen geschusterten Krams und einem physikalischen Verständnisses eines Kleinkindes. Wer keinen Anspruch an Realismus, leider auch Logik und Erzähl-Niveau hegt, bitte sehr…

[Technik]
Man sollte sich hier über die technische Darbietung erfreuen. Also darüber, wie wie es sehen können und wie hochwertig es dargestellt ist, es geht dabei nicht um das, was dargestellt wird. Letzteres kann hier nämlich zuweilen großer Unfug sein und erzählerisch für den Film ja noch legitim, wenngleich erwähnenswert. Der hier eingelegte 4K Ultra High Definition 2.160p Transfer sieht prächtig aus, er kommt mit den rasanten, hohen Anforderungen des Inhalts mit und liefert dabei stets eine wirklich gute Figur. Der Transfer ist sauber, eine gewisse Ruhe ist sogar gegeben und die Farbgebung sowie Bildwirkung können als authentisch bezeichnet werden. „F9“ sieht schon gut aus, keine Frage.

Wenn wir uns einen solchen Action-Titel reinziehen, dann treten wir auf’s Gas, dann wollen wir es wissen, dann gehen … fahren wir über Leichen! Dann… – genug davon. Klar ist, auch der Ton ist hier hohen Erwartungen ausgesetzt, da es neben stumpf brummenden Motorengeräuschen auch noch wesentlich ausdifferenzierte Umgebungen und Gefilde gibt, die einen guten Surround-Ton zur Geltung lassen kommen könn(t)en. „Fast and Furious 9“ (einmal als Langfassung ausgeschrieben!) hat viele Schießereien, Explosionen, Geschrei’!, Verfolgungsjagden und einfach viel Action auf der Matte und neben dem 2.39:1-Transfer im Bild gibt es beim Sound Dolby Atmos in den Sprachen Deutsch sowie Englisch.

[Fazit]
Am Ende bleibt für mich eher der Eindruck, der sich ergibt, wenn ich mich zurück entsinne an langweilige, irgendwie sonderbar lange Autofahrten zu uninteressanten Verwandten oder Bekannten – die Fahrt war schon Mist und der Aufenthalt? Und heute fühlen sich vergleichbare Strecken so viel kürzer an. „F9“ läuft 150 Minuten Laufzeit, das ist die Angabe des Herstellers, auf den ich mich hier beziehe möchte, und zwar für den Director’s Cut. Die Kinofassung ist mit den 143 bereits erwähnten Zählern angegeben. Neben der 4K UHD Blu-ray Disc gibt es auch noch eine weitere, normale Blu-ray Disc (HD).

  • Enthält zwei Filmversionen: Director’s Cut und Kinofassung
  • Gag Reel
  • “F9“: Voll dabei
  • Praktisch ganz schnell
  • Filmkommentar

Das sind die Bonusmaterialien oder auch Ausstattungsmerkmale, wie wir sie als Angaben vorfinden. Inhaltlich sind sie technisch gelungen und geben (in englischer Sprache) Aufschluss über einige interessante Aspekte des Films, das war es dann aber auch schon. „F9“ bringt leider nicht den neuen großen Wurf, der notwendig ist, bevor Vin Diesel hier im Rollstuhl vor der Kamera umher gurkt. Das hier ist einfach nur ein kommerziell betrachteter Face-Lift. Freigegeben ab 12 Jahren und erhältlich seit dem 7. Oktober 2021. Ich kaufe dieses 4K Steelbook für stolze 36,- Euro. Wäre ich doch erst zur Probe gefahren…!

Andre Schnack, 26.10.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!