Jabba the Hut – Attakus Elite Collection

Lesedauer: 4 Minuten

[Einleitung]
Hier geht es um niemanden weniger als Jabba the Hut (Jabba den Hutten). Einer schneckenartigen Wurm-Kreatur grüner Farbe und boshafter Gesinnung. Wenig sportlich, dafür grausam, so kennen wir ihn aus den ersten Star Wars-Filmen. Alles weitere über ihn kann natürlich auch auf Wikipedia gefunden werden. Hier geht es im weiteren um Jabba in Form einer aus Resin angefertigten und handbemalten Figur im Maßstab 1:5 aus dem Hause Attakus. Der französische Hersteller solcher Figuren hat sich seit praktisch Jahrzehnten der Herstellung detaillierter Statuen verschrieben. Jabba kommt aus der Attakus Star Wars Elite Collection und ich konnte das recht neue Stück genauer anschauen.

Hintergrund
Über die Filme hinweg lernen wir ein wenig mehr über die wenig ansehnliche Figur des Jabba the Hut, wie er im Original heisst. Das reptilienartige Wesen gleicht eher einem Wurm als einer humanoiden Erscheinung. Die Hutten werden sehr alt, wohl bis zu 1.000 Jahre. Jabba wurde über 600 Jahre alt, bis er von Prinzessin Lea in Episode VI mit einer Kette erwürgt wird.

Ein Sympathieträger war die Figur des kriminellen Clan-Führers ohnehin hin. Diente eher dazu die Nebenschauplätze ausreichend interessant zu gestalten. Und das funktioniert auch, denn durch seine spezielle Erscheinungsform gewann er sehr an Aufmerksamkeit und Gunst bei den Fans. Gerade wohl deswegen wurden computergenerierte Aufnahmen eingesetzt, um Jabba in Episode I sowie IV Bildschirm-Zeit zu vergönnen.

Durch seine recht große Erscheinungsform und eben die tatsächliche Form der Figur (im geometrischen Sinn) ist die Nesin-Abbildung dann doch eine Herausforderung. Denn Jabba ist groß, und schwer. Selbst mit Hohlraum bringt diese Figur entsprechend viele Kilogramm auf die Waage, und zwar über 4kg. Doch kommen wir nun fließend zum Kommentar.

[Gedanken & Kommentar]
Fotografien sind aufgenommen mit einem iPhone 14 Pro Max innerhalb eines mit LED gefluteten Lichtzeltes mit hellgrauem Hintergrund.

Gewicht und Maße – das sind hier zwei Aspekte, die besonders ausfallen, wenn man sie zu vielen der anderen Figuren vergleicht. Jabba der Hutte im hier vorliegenden 1:10-Massstab ist rund 23cm hoch, knapp 39cm breit und 25cm tief. Das sind ganz schöne Dimensionen, bedenkt man, das es auch eine Version von Jabba in der Classic Collection (1:5) gibt. Wie dem auch sei, der mir hier vorliegende Jabba kommt auf einer Basis daher, die gut zum Figurenantlitz und dem Verhältnis passt. Viel muss zur Szenerie nicht verfasst werden, denn Jabba liegt mehr oder weniger ein klein wenig zur Seite geneigt, so dass etwas wie ein Bau entsteht und er ein wenig zurückgelehnt wird.

Der Schwanz der Schnecke ist mit der Bodenplatte verschraubt. Allerdings ging man bei meinem Exemplar offensichtlich weniger geschickt mit dem Bohrer oder Schrauber (oder beidem!) um, was zur Folge hat, dass die Schraube schräg eingebohrt ist, was wiederum eine 2-3mm hohe Lücke zwischen Basis und Unterseite der Figur entstehen lässt. Nicht schön, angesichts der Tatsache, dass ich weniger als die Hälfte des ursprünglichen Kaufpreises für die Figur zahlte, komplett in Ordnung für mich. Sieht man nicht, wenn die Figur nicht grad auf Augenhöhe mit der Bodenplatte aufgestellt ist.

Die Figur auf dieser schwarz-matt lackierten Basis ist wirklich gut gelungen. Mag man doch denken, der Wurm ist recht simpel abzubilden. Doch insbesondere bei einer einfachen Kontur des Umrisses kommt es vor allem auch auf die Details an, die hier geboten werden. Und da ist Jabba meines Erachtens eben ganz Jabba. Von der passenden Farbgebung sowie den gebotenen Details bei der Handbemalung – gut gelungen. Dazu gehören Dinge wie eine Wunde auf dem Schwanz sowie ein Tattoo auf seinem rechten ‚Ärmchen‘, bis hin zu den fantastischen Augen und dem etwas selbstgefälligen Stil, wie Jabba hier eben… sitzt.

[Fazit]
Mit dieser Figur erscheint nun Jabba auch in der 1:5 Reihe aus dem Attakus Programm, der Elite Collection; es scheint, als wären die Exemplare Mitte 2022 ausgeliefert worden. Die Maße der Statue sind beachtlich für das gewählte Größenverhältnis von 1:5. Stellen wir weitere Attakus Figuren gleichen Formats zu Jabba, so wird dessen Dimensionierung deutlich. Wie dem auch sei, nicht nur die Größe spielt hier eine Rolle, sondern auch die Bemalung. Jabba wirkt vom ersten Blick an so, wie wir ihn in Erinnerung haben. Das ist gut. Klar, Kleinigkeiten, wie zum Beispiel der Mund, der von schräg unten betrachtet nicht die beste Partie abgibt, sind vorhanden, jedoch nicht störend

Für mich ist diese von der Kontur her sehr einfachen Figur, schließlich gleicht Jabba hier einer hauslosen Nacktschnecke mit abweichender Farbgebung, dennoch sehenswert. Kleinere Details oder Extras gibt es hier schlichtweg nicht, mal abgesehen von einer Wunde auf dem Schwanz sowie seinem Tattoo auf dem rechten ‚Ärmchen‘. Hochwertig und professionell angefertigt, absolut überzeugend und im üblichen Glanzkarton kommt Jabba nun für jene in Betracht, denen die 1:5 Version schlichtweg zu groß und teuer waren.

Andre Schnack, 21.11.2022

Figur/Inhalt:★★★★☆☆ 
Qualität★★★★☆☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!