Lansky – Der Pate von Las Vegas

Biography/Crime/Drama
Biography/Crime/Drama

[Einleitung]
Harvey Keitel war nicht zuletzt in einem ganz fantastischen Mafia-Thriller zu sehen, in „The Irishman“, gemeinsam mit Robert DeNiro, Al Pacino und weiteren Größen des US-Kinos vor der Kamera. Tolle Sache. Kann er in „Lansky – Der Pate von Las Vegas“ an diese Leistungen anknüpfen? Eytan Rockaway führte 2021 Regie und schrieb auch der Drehbuch, nach einer Geschichte von Robert Rockaway. In weiteren Figuren sehen wir Sam Wortington, Minka Kelly, John Magaro sowie David Elliott und andere. Diese High Definition Blu-ray Version des Films erscheint aus dem Angebot von Koch Films aus dem Heimkino-Segment und ich hatte die Chance mir den Blauling genauer anzusehen.

Inhalt
Er ist der Mann hinter dem Mythos: Als Pate des berüchtigten Syndikats „Murder, Inc.“ leitet Meyer Lansky über Jahrzehnte hinweg die Geschicke der größten Mafia-Clans. Ob in den innersten Zirkeln des organisierten Verbrechens in New York oder in den Hinterzimmern der größten Casinos von Las Vegas – Lanskys Ehrgeiz und seine Skrupellosigkeit helfen ihm beim unaufhaltsamen Aufstieg vom einfachen Straßenganoven zum unbestrittenen Strippenzieher hinter den Kulissen. Im Ruhestand ist ihm das FBI auf den Fersen. Sie wollen an die 300 Millionen Dollar, die er im Laufe seiner Karriere beiseitegeschafft hat.
(Quelle: Koch Media Home Entertainment)

[Kommentar]
Nach einer wahren Figur aus dem wahrhaftigen Leben. Lansky ist kein unbekannter Name, diesen Mann gäbe es und laut Gesetzgeber in vielerlei Hinsicht in kriminelle Machenschaften, organisierten Verbrechen sowie Glücksspiel-Delikten direkt involviert gewesen sein. Er starb schlussendlich als freier Mann an eine Krebsleiden. Diese Figur kann Harvey Keitel gut ausfüllen und überzeugt auch mit der notwendigen Schärfe in der Wiedergabe der Charakterzüge. Hier und dort ist jedoch der Stoff – offen gestanden – ein wenig dröge, langatmig ausgestaltet und und verliert sich mitunter zuweilen in den Nebenfiguren, insbesondere dem Reporter, der kein sonderlich großer Sympathieträger ist.

[Technik]
Wir erhalten eine rundum solide, obligatorisch High Definition Blu-ray Darbietung vor die Augen, nicht mehr und auch nicht weniger. Das ist eine gute Sache, schließlich bestätigen Ausnahmen die Regel und immer wieder gibt es Titel, denen zu Unrecht die Titulierung HD zukommt. Wir erleben einen angenehmen Kontrast und die oftmals eher schlecht ausgeleuchteten Aufnahmen weisen stets ausreichend Detailzeichnung auf. „Lansky“ hat nicht sonderlich viele von Action geprägten Momenten, so dass auch eine angenehme Bildruhe erreicht wird. Die Kompression bereitet keine Sorgen und der Transfer im Format 2.40:1 schaut gut aus.

„Lansky – Der Pate von Las Vegas“ ist ein Film, der viel aus den Dialogen ziehen will, somit auch die akustische Aufteilung entsprechend beeinflusst. Technisch und qualitativ hingegen kann man festhalten, das wir es mit zwei Tonspuren zu tun bekommen, einer deutschsprachigen und einer englischen. Untertitel hingegen sind ausschließlich in Deutsch vorhanden. Musik, Umgebung und Sprache sind technisch fehlerfrei und auch in einer Form auf der Disc abgelegt, die ein angenehmen Ton erreicht, der nicht vor Weite strotzt, jedoch gefällt. Nennenswerte Sperenzien gibt es nicht. DTS-HD Master Audio 5.1.

[Fazit]
Der Film fällt in die Kategorie jener, die man dann gesehen haben sollte, wenn man sich als großer Harvey Keitel Fan betrachtet. Ansonsten könnte die eher nur durchschnittlich unterhaltende Story auf ihrer Laufzeit von rund 120 Minuten hier und dort mit kleineren Längen etwas abtörnen. Wer weiß, worauf sie oder er sich einlässt, bitte sehr. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und es gibt auf der High Definition Blu-ray Disc auch noch diese nun folgenden Bonusmaterialien. Das war es dann auch schon und nach wie vor entscheidet hier der Hang zum Hauptdarsteller über die Gunst des Betrachters, denke ich. Zu haben ab dem 28. Oktober zu einem Kurs von rund 16,- Euro.

  • Harvey Keitel Featurette
  • Jim Plannette Featurette
  • Making Of
  • Trailer

Andre Schnack, 14.10.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!