Der Diktator (Steelbook)

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Paramount Home Entertainment veröffentlicht uns Ende September den aktuellsten Film des Borat-Schöpfers Sacha Baron Cohen mit dem Titel „Der Diktator“ (Originaltitel: The Dictator) von Regisseur Larry Charles von 2012. Am Drehbuch arbeiteten gleich vier Mannen: Sacha Baron Cohen, Alec Berg, David Mandel sowie Jeff Schaffer. In den führenden Rollen der Komödie mit einem sicherlich sehr eigensinnigen Humor sehen wir: Anna Faris, Megan Fox, Sacha Baron Cohen, Ben Kingsley, John C. Reilly und weitere. Diese Steelbook Version des Paramount Titels in High Definition bietet neben dem BD Medium auch noch die DVD und eine iTunes-kompatible Download-Fassung. Wir schauten uns hier die Blu-ray Disc genauer an und bewerten das Set.

[Inhalt]
Von den Machern von Borat stammt auch die irrwitzige Geschichte eines nordafrikanischen Diktators (der Oscar®-nominierte* und mit dem Golden Globe ausgezeichnete** Sacha Baron Cohen, Borat, Brüno, Da Ali G Show), der auf einer New-York-Reise all seiner Macht beraubt wird und in einem Bioladen in Brooklyn arbeiten muss.
(Quelle: Paramount Home Entertainment)

[Kommentar]
Reichtum und Macht schützt keinesfalls vor Problemen. Doch der Diktator schafft es auf extrem unintelligente Art und Weise immer wieder sich zu erklären, ohne dabei Verständnis zu schaffen oder gar zu ernten. Doch das interessiert ihn einfach alles gar nicht. Wer seinen extremen Reichtum nicht schätzt, und sogar kritisiert, der ist halt nur neidisch und stirbt. Seine Handlungen und seine politischen und ideologischen Ansichten sind abgefahren und unterhaltsam zugleich. Doch dabei kommt eben irgendwer immer inhaltlich zu schaden. Auch das interessiert Sacha Baron Cohen nicht wirklich – aber eben im richtigen Leben.

Er schuf einen Film, mit satirischen Mitteln ausgestattet und viel Humor angereichert. Die Figuren sind ausreichend lustig, die Anspielungen in der Erzählung gefallen ganz gut und können überwiegend auch mit den oftmals gelungenen Spitzen sehr überzeugen und für einige gute Lacher sorgen. Auch sind die Situationen zu absurd und abstrus, jedoch lustig und teils einfach zum Totlachen. Die Gürtellinie unterschreitet der Humor dabei fast schon öfter, als es andersherum der Fall ist. Spaß beiseite, wir erhalten einen ausreichend spannend gestalteten Verlauf, die Charaktere und insbesondere der Diktator tragen die einfache Story.

[Technik]
„Der Diktator“ bietet sich im Format 2.40:1 zum besten. Es handelt sich um einen 1080p-Transfer mit guten High Definition-Eigenschaften. So gebietet sich ein recht farbenfrohes Antlitz mit einem ausgewogenen Kontrast, auch die Kantenschärfe stimmt und bietet wiederum eine gelungene Grundlage für einen hohen Detailgrad. Dieses Potenzial nutzt der Inhalt nur bedingt intensiv und schafft somit wahrscheinlich nicht alles umzusetzen, was vielleicht möglich gewesen wäre. „Der Diktator“ erfreut sich einer ausgeglichenen Wiedergabe und ausreichender Bildruhe. Kompressionsartefakte treten nicht auf den Plan, wie schön.

„Der Diktator“ weist einen Mehrkanalton-Format auf dem Datenträger auf. Dolby Digital 5.1-Sound gibt es in den Sprachfassungen Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch in 5.1 DTS HD-MA-Sound. Optionale Untertitel gibt es in den folgenden Sprachen: Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch. Genug der Aufzählungen. Surround-Effekte treten hier und dort auf, allerdings nicht derart in der Intensität und auch nicht von der Anzahl her, wie man es erwartet hätte. „Der Diktator“ hat einen alles in allem recht durchschnittlichen Ton. Daran ändert sich auch nicht, wenn seine Abbildungsqualität technisch betrachtet gut ist.

[Fazit]
„Der Diktator“ besticht durch das, was auch schon „Borat“ gut konnte, als er in die US und A reiste und keinerlei Rücksicht auf kulturelle Befindlichkeiten und religiöse Themen nah und zum Teil mit Mitteln unter der Gürtellinie die totale Provokation beabsichtigte. „Der Diktator“ hingegen ist theoretisch sinnlicher, allerdings in politischen Belangen nicht weniger bissig und offen. 83 Minuten läuft der Spaß, ergänzt um die folgenden Ausstattungsmerkmale:

– DigitalCopy (iTunes kompatibel)
– DVD Version
– Gelöschte und erweiterte Szenen
– Musik Video Bestes Liebeslied „Your Money Is On The Dresser“ (HD)
– Interview mit Larry King

Eine offensichtliche Besonderheit stellt die Belieferung durch drei Medien dar. Denn neben der eigentlichen Blu-ray Disc Fassung erhalten wir auch noch eine iTunes kompatible Download-Version und die ebenfalls im Handel erhältliche DVD-Fassung im Steelbook mitgeliefert. Das ist ordentlich. Der Preis liegt zwischen 15,- bis 20,- Euro und die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. „Der Diktator“ ist seit dem 20. September im gut sortieren Handel auch in dieser Steelbook Version zu bekommen. Wer Sacha Baron Cohen mag, der muss hier zugreifen.

Andre Schnack, 08.10.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: