Der Sieger

Drama/Romance
Drama/Romance

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment bringt uns einen weiteren Klassiker: „Der Sieger“ (engl. Originaltitel „The Quiet Man“) von 1952 gehört auch zu den Filmen, die nun ihr Comeback auf dem aktuellsten Video-Medium feiern können, der DVD. Der Genremix aus Romanze, Komödie und Drama kommt mit Western-Held John Wayne und der wundervollen Maureen O’Hara in den Hauptrollen. Wir sahen uns das Regiewerk von Mr. John Ford genauer an und berichten über die Umsetzung der DVD-Fassung.

[Inhalt]
Der Ire Sean Thornton (John Wayne) hat in den U.S.A. als Boxer Karriere gemacht. Nun kehrt er zurück in sein Heimatdorf. Mit Freuden heißen ihn die Dorfbewohner willkommen – bis auf einen: Red Will Danaher (Victor McLaglen). Sean hat ihm nämlich ein Haus vor der Nase weggeschnappt. Wie der Zufall es will, ist Red Will der Bruder von Seans großer Liebe Mary Kate (Maureen O’Hara). Gemäß der irischen Tradition hält Sean bei ihrem Bruder um die Hand an. Dabei wird er fortwährend von Red Will beleidigt. Aber Sean geht einem Kampf aus dem Weg. Mary Kate schämt sich deswegen. Sie fordert ihren – vermeintliche feigen – Mann auf, Red Will zur Herausgabe der Mitgift zu zwingen. Erst als Sean ihr ihrem Bruder handgreiflich zeigt, wer Herr im Haus ist, gewinnt er ihren Respekt…

[Kommentar]
In „Der Sieger“ zeigt sich John Wayne vielseitig und beweist mit seiner Leistung großes Schauspielertalent. Ob von der elegant-romantischen Seite, oder auch von der durchgreifenden und direkten Seite – Wayne vermag seine Figur vorzüglich darzustellen. Auch die anderen beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler verkörpern ihre Rollen gut. John Ford’s Regiearbeit leistet gute Dienste und bindet trotz der großen Laufzeit von rund 129 Minuten kaum Durststrecken, dafür sorgt letztlich die interessante, doch sonst recht unspektakuläre Geschichte aus der Feder von Frank S. Nugent. Seine Storyline mit Humor, Romanze und etwas Action überzeugt. Insbesondere die Darstellung des Aufeinandertreffens zweier sehr unterschiedlicher Kulturen (Amerika / Irland) wurde einfach köstlich und mit viel Witz und Wahrheit inszeniert und spaßig abgehandelt. Absolute Schmankerl stellen neben den schauspielerischen Leistungen vor allem die Aufnahmen der wundervollen Landschaften und die Musik von Victor Young. „Der Sieger“ erhielt 1953 den Oscar für die Beste Regie und die Beste Kameraführung.

[Technik]
Zur Technik der DVD gibt es leider – wahrscheinlich aus dem hohen Alter resultierend – viele, nicht so überzeugende Eigenschaften zu berichten. Das Bild wird in Form eines 4:3-Vollbildtransfers (1.33:1) auf den Fernseher bzw. Projektor gebracht. Es handelt sich um einen Farbfilm mit etwas verwaschenen, dafür aber sehr kontrastreichen, relativ plastischen Farben. Diese werden leider durch nur bedingt wirkende Konturen voneinander abgegrenzt, die Schärfe des Bildes lässt wirklich arg zu wünschen übrig. Viele Details verschwinden in dem unscharfen Gefilden des Siegers. Zwar treten einige Bildverunreinigungen auf, dafür wird der Betrachter von Kompressionsartefakten o.ä. verschont.

Der Sound des Films erklingt wahlweise auf deutsch oder englisch im monauralen Tongewand aus dem Lautsprecher. Eine Besonderheit: selbst die deutschsprachige Fassung wartet mit einigen Aufnahmen auf, die nur in englisch ertönen. Das rührt daher, dass diese DVD das erste Mal eine Fassung des Streifens enthält, die bisher in dieser Form in Deutschland nicht zu sehen war! Zu diesen unsynchronisierten Szenen gibt es optionale, deutsche Untertitel. Die Untertitel der englischen Sprachfassung sind ebenfalls aus- und einblendbar. Die Geräuschkulisse fällt mager aus, zu den vereinzelt auftretenden Hintergrundgeräuschen gibt es Musik und klare Sprachausgabe. Ein leichtes Rauschen bemerkt das Ohr beim genauen Hinhören.

[Fazit]
„Der Sieger“ ist ein fabelhafter Film. Diese DVD-Fassung bietet erstmals die Möglichkeit, den Film in seiner ungekürzten Fassung in Deutschland zu sehen. Der Film läuft 129 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Im Bereich der Technik verliert die DVD maßgeblich beim Bild an Boden, ansonsten keine schlechte Leistung für einen Film solchen Alters. Hier kommt es aber auch mehr auf den Inhalt an. Als Zusatzmaterialien gibt es 3 Trailer weiterer DVD-Erscheinungen von Kinowelt mit John Wayne, den Kinotrailer des Films, Produktionsnotizen und den Kurzfilm „Rookie Of The Year“. Diese Features sind über das einfach gehaltene, bewegte und mit Musik unterlegte Menü zu erreichen. Seit dem 31. Oktober kann die DVD für 49,95 DM erworben werden. John Wayne-Fans werden sie nicht im Regal stehen lassen können, und auch andere Kenner des guten Filmgeschmacks sind mit diesem DVD-Tipp mehr als gut beraten!

Andre Schnack, 06.11.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
:

Ähnliche Beiträge