Molly‘s Game: Alles auf eine Karte

Biography/Crime/Drama
Biography/Crime/Drama

[Einleitung]
2017 entstand unter der Regie-Arbeit von Aaron Sorkin das Crime-Drama „Molly‘s Game: Alles auf eine Karte“ (Originaltitel: Molly‘s Game), welches auf wahren Begebenheiten und den Berichten der realen Molly Bloom beruht. Das Drehbuch schrieb Mr. Sorkin auf Grundlage des Romans von Mrs. Bloom. Für die relevanten Rollen verpflichtete man Jessica Chastain, Idris Elba, Kevin Costner, Michael Cera, Chris O’Dowd und weitere. Ich war gespannt auf den Film, dessen Trailer und Vorschauen ich bisher sehr interessant fand, wenngleich ich es nicht ins Kino schaffte. „Molly‘s Game“ befindet sich nun im DVD-Check und ich freute mich auf die Blu-ray Disc aus dem Angebot von universumfilm.

[Inhalt]
„Molly’s Game: Alles auf eine Karte“ erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte von Molly Bloom, einer ehemaligen Profi-Skifahrerin, die zehn Jahre lang den exklusivsten geheimen Pokerring der Welt betrieb. Als sie eines Nachts von schwer bewaffneten FBI-Agenten festgenommen wird, bedeutet dies das Ende ihrer kriminellen Karriere. Zu ihren Pokergästen gehörten Hollywood-Stars, Sportgrößen, erfolgreiche Geschäftsleute und zuletzt auch – von ihr angeblich unbemerkt – die russische Mafia.

Nach ihrer Verhaftung wird Rechtsanwalt Charlie Jaffey ihr engster Verbündeter. Doch um Molly zu verteidigen, muss Jaffey hundertprozentig von ihrer Unschuld überzeugt sein: Wie viel wusste sie wirklich von den illegalen Machenschaften hinter den Kulissen ihrer Pokernächte? Und warum besteht sie darauf, die Namen ihrer prominenten Kunden zu verschweigen? Welches Spiel spielt Molly Bloom wirklich?
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„Molly‘s Game“ ist ein Film, der von seinem Erzählstil her einiges an Tempo aufweist und dennoch mit vielen Rückblenden arbeitet und dabei nicht verwirrt. Der gelungene Aufbau und Ablauf halten den Zuschauer bei Laune, vor allem aber durch die Dialoge und den gelungenen Grad an Humor in der Geschichte. Idris Elba und Jessica Chastain gefielen mir dabei sehr gut; aber auch Kevin Costner und weitere sorgen für die notwendige Tiefe in den Figuren, auf die es neben den Hauptfiguren ankommt. „Molly‘s Game“ bietet durch die spannende Grundlage eine tolle Basis und die Crew hier erschuf durch gewitzte Dialoge und eine gute Kombination aus Tempo und Spannung einen sehenswerten Film.

[Technik]
Ganz und gar modern, stilsicher und durch die gesamte Laufzeit hinweg sehr konsequent sauber und auf einem technisch adäquaten Niveau. „Molly‘s Game“ offenbart sich hier mittels eines High Definition Transfers im Format 2.40:1 in vollen 1080p-Aufnahmen in der oberen Liga. „Molly‘s Game“ hat einen guten Schwarzgrundton und setzt darauf mit Farben in einem ordentlichen Kontrast auf. Dies erzeugt auch eine gewisse Plastizität im Geschehen, was alles sehr positiv beim Publikum ankommt. Die Kantenschärfe ist ebenfalls auf einem überdurchschnittlichen Level angesiedelt, Rauschen oder Verunreinigungen stören das Sehvergnügen nicht und wir können die spannende Geschichte ungestört und optisch ansprechend verköstigen.

Tontechnisch ist es so, dass wir „Molly“ im DTS-HD Master Audio 5.1-Format vernehmen. Wahlweise kann dabei die englische Originalsprache oder aber der deutsche Synchronton vernommen werden. Ähnlich wie in Filmen à la „Eine Frage der Ehre“, kurzum dem Sub-Genre der Gerichts-Filme, geht es recht dialogorientiert daher und somit hält sich das Spektrum in Breite und Tiefe etwas begrenzt. Wenn sich inhaltlich die Möglichkeit auftut, so versteht der Mehrkanalton diese auch zu nutzen. Sprache ist klar und deutlich, Umgebungsgeräusche ebenfalls deutlich und auch quelle-technisch zu orten. Soweit stimmt alles, wäre da nicht nur die passende musikalische Begleitung, die den spannenden Momenten den letzten Schliff gibt.

[Fazit]
„Molly‘s Game“ ist mit Sicherheit eine toll besetzte und ausgesprochen spannend und kurzweilig erzählte Geschichte, die man im ersten Moment kaum glauben mag. Doch egal wie viel Wahres daran auch sein mag, der Film ist mit seiner Laufzeit von ausladenden 141 durchweg unterhaltsam und zeigt gute Darsteller in einer spannenden Geschichte. Diese ist abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50), die sich mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren am 27. Juli 2018 veröffentlicht wurde. Neben dem Hauptfilm gibt es noch die folgenden Extras: einen Audiokommentar mit Aaron Sorkin, Interviews mit Cast & Crew, eine Featurette und ein kurzes B-Roll – das ist doch eine angenehme Ausstattung. Wer Filme mag, die vor das Wiedergabegerät binden, aufgepasst!

Andre Schnack, 08.08.2018

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆