Sympathisanten – Unser Deutscher Herbst

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Als politisch und vorrangig geschichtlich interessierter Mensch durfte ich die Dokumentation „Sympathisanten – Unser Deutscher Herbst“ von Regisseur Felix Moeller, der auch das Drehbuch zum Titel schrieb, genauer beäugen. Anders als in typischen Spielfilmen haben wir es hier mit einer anderen Art der Darstellung zu tun, nämlich mit echten Menschen, die zum Teil nicht mehr leben, da sie der RAF und dem politischen Herbst in diesem Land zum Opfer fielen. Diese Standard Definition DVD-Fassung des Films erscheint aus dem Angebot von EuroVideo Medien.

[Inhalt]
In „Sypathisanten – Unser Deutscher Herbst“ kombiniert Felix Moeller einzigartige zeitgenössische Dokumente und intensive Gespräche mit Zeitzeugen und versucht, die Frage zu beantworten, wie es zu so einer polarisierenden und aggressiven Stimmung in der Bundesrepublik der 1970er Jahre kommen konnte, wie eine radikale kleine Gruppe wie die RAF (Rote Armee Fraktion) so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte – und wieso die sogenannten Sympathisanten zwischen die Fronten von RAF und Staat gerieten.

Mit zahlreichen Filmausschnitten und Archivmaterial sowie Margarethe von Trottas Tagebüchern (von ihr selbst gelesen), die sich als roter Faden durch den Film ziehen, entfaltet sich eine emotional bewegende Geschichte zwischen Privatheit und Politik vor größerem zeitgeschichtlichen Hintergrund.

Dieser außergewöhnliche Dokumentarfilm beleuchtet – genau 20 Jahre nach der Selbstauflösung der RAF – ein kaum bekanntes Kapitel unserer Geschichte, als aus einem Kampf für eine gerechtere Gesellschaft Sympathien für eine militante Bewegung entstanden, die vor Mord nicht zurückschreckte und ihre einstigen Ideale und Utopien verriet.
(Quelle: EuroVideo)

[Kommentar]
Dokumentationen über den politischen Herbst in Deutschland sind nicht unbedingt das, was man als Massenware bezeichnen kann. Doch es ist unheimlich wichtig zu wissen, was diese Zeit für diese Land bedeutete und heute noch bedeutet. Es ist ferner wichtig zu versuchen zu verstehen, was den RAF-Komplex und die 68er Jahre mit ihrer Studentenrevolution mit dem Heute zu tun hat. Wen das nicht interessiert, der wird keinesfalls dumm sterben, kann jedoch bestimmte Themen in der deutschen Nachkriegsgeschichte bestimmt nicht ganz so gut verorten und einordnen.

Ich bin geschichtlich interessiert und möchte gerne wissen, warum Dinge so sind, wie sie sind und warum sie sich so entwickelt haben. Ursachen, Auslöser und die Wirkungen – alles Dinge, die Teil großer und oftmals komplexer Zusammenhänge sind, die auch in Teilen diese Dokumentation zu erklären versucht. Dabei wird sich den unterschiedlichen Mitteln bedient, wie natürlich Berichten von Zeitzeugen. Wie bereits in der Inhaltsangabe beschrieben, bediente man sich hier originalen Tagebüchern, einer Zeitzeugin und ihren Äußerungen. Das Ergebnis ist toll, denn Geschichte wird greifbar und auch emotional.

[Technik]
Die Standard Definition-DVD gibt uns Archivmaterialien preis und entführt uns zudem mittels der gezeigten Bilder und den dazu vermittelten Informationen in die Vergangenheit, unsere Vergangenheit als Deutsche in der moderneren Nachkriegszeit. Vorrangiges Vehikel hierzu sind Video-Aufnahmen jener Tage. Interviewausschnitte sind dann qualitativ betrachtet natürlich Lichtblicke, da sie nicht des hohen Alters sind, wie die Bilder von vor zig Jahrzehnten. Alles in allem ist das Ergebnis des anamorphen 2.35:1-Transfers in Ordnung. Rauschen, Unschärfen oder auch Verunreinigungen sind hier und dort altersbedingt nicht zu vermeiden, verleihen dem Geschehen jedoch auch Authentizität.

Weniger ausgefallen bietet sich der Ton zum Besten. Immerhin gibt es ihn im Mehrkanaltonformat Dolby Digital 5.1 auf der Disc vorzufinden. Ausschließlich in deutscher Sprache, was wenig verwundert. „Sympathisanten – Unser Deutscher Herbst“ ist kein besonders tonaler Film. Hier handelt es sich um eine Geschichtsdokumentation, und bei der zählt eben eine klare Wiedergabe der Sprachausgabe zwecks Vermittlung von Informationen und Wissen. Natürlich ist es auch schön, wenn wir ein paar Hintergrundgeräusche sowie musikalisch etwas zu hören bekommen.

[Fazit]
„Sympathisanten“ gehört für mich nicht direkt zu den Sachfilmen als historische Dokumentation, sondern vielmehr zu den Doku‘s, die durch einen sehr persönlichen Bezug einer direkt verwandten Person vor der Kamera auffallen. Die Laufzeit von rund 101 Minuten findet Platz auf einer Standard Definition DVD, die mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren ausgestattet ist. Erscheinungstermin der Disc, die für rund 16,- Euro den Besitzer wechselt, ist der 1. November 2018. Wer sich auch nur einen Funken für Deutsche Geschichte interessiert, der sollte hier einen Kauf erwägen.

Andre Schnack, 18.10.2018

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆