Bombshell – Das Ende des Schweigens

Biography/Drama
Biography/Drama

[Einleitung]
„Bombshell – Das Ende des Schweigens“ (Originaltitel: Bombshell) von Regisseur Jay Roach entstand 2019 nach einem Drehbuch von Charles Randolph und befasst sich mit dem Thema der sexuellen Belästigung und Einflussnahme beim US-TV Nachrichtensender Fox News durch dessen ehemaligen CEO Roger Ailes. Die Geschehnisse basieren auf tatsächlichen Begebenheiten. Vor der Kamera sehen wir Charlize Theron, Margot Robbie, Nicole Kidman, John Lithgow sowie Malcolm McDowell. Diese High Definition Blu-ray Disc mit dem biographischen und dramatischen Inhalt erscheint im Vertrieb von EuroVideo Medien und ich war gespannt darauf ihn anzusehen.

Inhalt
Megyn Kelly (Charlize Theron) ist das Aushängeschild von Fox News: blond, attraktiv und sexy. Schöne Beine sind bei Senderchef Roger Ailes (John Lithgow) gefragter als investigativer Journalismus. Als ihre gestandene Kollegin Gretchen Carlson (Nicole Kidman) sich weigert, länger die TV-Barbie zu geben, wird ihr gekündigt, woraufhin sie Ailes wegen sexueller Belästigung verklagt. Megyn bleibt zunächst verdächtig neutral und die ehrgeizige Redakteurin Kayla Pospisil (Margot Robbie), die hinter Rogers Bürotür aufgestiegen ist, schweigt. Aber wie lange noch?
(Quelle: EuroVideo Medien GmbH)

[Kommentar]
Von Charlize Theron über Nicole Kidman bis hin zu Margot Robbie – ein tolles weibliches Cast. Ihnen gegenüber (inhaltlich irgendwie passend, diese Formulierung) sehen wir John Lithgow sowie Malcolm McDowell. Im wesentlichen berichtet der Film über einen ausschlaggebenden und mehrere diesem anhängende Fälle der sexuellen Belästigung und des sexistischen Mobbings innerhalb des Managements des TV-Nachrichten Senders Fox News. Es ist eine Betrachtung der Welt der Männer. So soll es – denke ich – beim Publikum ankommen. Und zweifelsfrei ist es auch so, davon bin ich überzeugt.

Vor allem wenn man bedenkt, dass man mit einem Umgang ohne sexistische Kommentare und Handlungen sowie Verhaltensweisen im Allgemeinen ebenfalls vermutlich die selben Ergebnisse erzielen kann oder könnte. Es geht um Macht, Einfluss und aus Ausüben von Gewalt. Keinesfalls körperliche Gewalt, nein, sondern eine eher subtilere Variante an Gewalt. Schwierig ist es natürlich ein an und für sich schon heikles Thema derart umzusetzen, dass es am Ende den Zuschauern nicht nur zum Nachdenken anregt, sondern ebenfalls unterhält und dabei vielleicht sogar auch noch direkt Spaß bereitet.

Das alles ist den Machern um Jay Roach herum gut gelungen. Das Drehbuch von Autor Charles Randolph ist zweifelsfrei ein kluger Zug. So stellen die weiblichen Figuren überwiegend reale Menschen dar oder aber stehen stellvertretend für eine Gruppe an Frauen, die hier definitiv auch als Opfer dieses Systems bezeichnet werden müssen. Handwerklich ist der Titel gut gelungen und spannend erzählt, wenngleich wir heute natürlich wissen, wie die Geschichte um Roger Ailes eben ausgegangen ist. Und das war sozusagen erst der Auftakt, danach kam dann auch die #MeToo-Bewegung.

„Bombshell – Das Ende des Schweigens“ ist gut erzählt und verzichtet auch nicht auf jene Momente, welche die Opfer mit Sicherheit gerne aus ihrem Kopf streichen würden. Einige Szenen sind sehr wichtig im Kontext des Titels. Diese könnten wie aus dem wahren Leben gegriffen sein, doch unterlegt mit einer inneren Stimme als Overlay wird auch ein unmoralisches Angebot eines Redaktions-Chefs mit einer bald gefeuerten Mitarbeiterin noch interessanter – was noch extrem positiv ausgedrückt erscheint. Erzählerisch gelungen umgesetzt und derart inszeniert, als das man auch noch gut dabei unterhalten wird.

People don’t stop watching when there’s a conflict. They stop watching when there isn’t one. – Roger Ailes

[Technik]
Das Lenken der Massen über einen TV-Sender ist technisch gelungen und auf der Höhe der Zeit. Modern, frisch, irgendwie auch zeitgemäß und zum Inhalt – wirklich sehr passend. Davon setzen sich lediglich die wenigen Archivmaterialien ab, die hier und dort zum Einsatz kommen. Qualitativ überzeugt der Titel durch seine Szenen, die oftmals in geschlossenen Räumen stattfinden und dennoch gut ausgeleuchtet sind. Alles scheint etwas so, als würde es gewissermaßen eine Maske, Make-Up oder einen leichten Schleier tragen. Technisch gedeiht dies zu keinem Zeitpunkt dem Film zum Nachteil. Die Kantenschärfe ist sehr zufriedenstellend, der Detailgrad gut und die Farbgebung intensiv und doch authentisch. Kompressionsartefakte weist der 1080p-Transfer (2.39:1) nicht auf.

Bietet sich auch ein guter Ton zum Bild? Die weniger investigative Antwort ist ein klares Ja. Ob es nun die vor Menschen nur so wimmelnde Redaktion ist oder aber die Ansagen vor laufender Kamera, Studioaufnahmen oder die wenigen Momente in der Großstadt, die tonale Darbietung ist situativ bezogen und qualitativ hochwertig abgebildet worden. „Bombshell – Das Ende des Schweigens“ bietet sich im deutschsprachigen oder aber englischen DTS-HD Master Audio 5.1-Ton an, dem zusätzlich auch noch Untertitel in deutschen Lettern oder aber in Englisch für Hörgeschädigte zugeschaltet werden können. Fehlerfrei, ausreichend im Klangspektrum und mit einer angenehmen Räumlichkeit beseelt überzeugt der Ton.

[Fazit]
Einziges Manko an dieser Blu-ray Disc aus dem Angebot von EuroVideo ist die Ausstattung. Denn diese ist praktisch nicht vorhanden und wir finden neben dem 110minutenlangen Hauptfilm mit seiner Altersfreigabe von ab 12 Jahren praktisch keine zusätzlichen Informationen vor. Dabei stelle ich mir vor, dass gerade zu einem solchen Film, der eben auf wahren Begebenheiten und Ereignissen fusst, doch eine Menge Material abseits der reinen Filmgestaltung vorliegen müsste. Doch „Bombshell“ kümmert das kaum und konzentriert sich eigens auf sich. Erhältlich ist die technisch gelungene High Definition Blu-ray Disc ab dem 4. Juni 2020. Wer Kino mag, das zeitgenössisch inszeniert ist und kritisch thematisiert, der ist hier genau richtig. Sehenswert!

Andre Schnack, 21.05.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!