Der Giftanschlag von Salisbury

Drama/History/Thriller
Drama/History/Thriller

[Einleitung]
Hierzulande lief der Titel als oder unter „Der Giftanschlag von Salisbury“, im Original lautet er inhaltlich praktisch identisch: „The Salisbury Poisonings“. Damit ist dann wohl auch jedem der durchschnittlich aufmerksam die Nachrichten verfolgt klar, worum es hier wohl gehen mag. Es geht um 2018 als die Welt Zeuge eines hochbrisanten Spionage- und Politik-Thrillers wurde, und zwar im Jetzt, in der damaligen Gegenwart inmitten in Europa, oder besser, in Salisbury, England. Bis heute ist vieles unklar, einiges ungeklärt und die Zweifel an lückenloser Aufklärung sind groß. Wir bekommen das dreiteilige Stück von 2020 auf einer Blu-ray Disc von LEONINE, hinter der Kamera im Regiestuhl: Saul Dibb. Vor der Kamera: Rafe Spall, Anne-Marie Duff, MyAnna Buring, Johnny Harris, Mark Addy, Annabel Scholey und weitere.

Inhalt
Der Giftanschlag auf den russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Yulia schockte Salisbury und den öffentlichen Dienst. Die Polizei und der Gesundheitsdienst mussten die Bewohner der Stadt vor dem lebensgefährlichen Kontakt mit dem Nervengift Nowitschok, einer der tödlichsten synthetischen Substanzen der Welt, schützen.

Zu den heldenhaften Schlüsselfiguren zählten Detective Sergeant Nick Bailey, der sich im Dienst unwissentlich selbst kontaminierte, sowie Tracy Daszkiewicz, die Direktorin des örtlichen Gesundheitsamts, die durch ihren Kampf zum Schutz der Einwohner möglicherweise Hunderte von Leben rettete.
(Quelle: LEONINE)

[Kommentar]
Ein Film, wie ihn die tatsächliche Geschichte geschrieben hat, zumindest wohl vom Kern der Sache her. Ein Film, der sich eines gigantischen Themas annimmt und dieses in den Umfang des vorliegenden Films und der immerhin über dreistündigen Laufzeit hineinpresst. Die gesamte Aufladung basiert auf emotional und handwerklich offenkundig hochwertig gemachten Eindrücken – schön zu sehen. Ebenfalls schön, das der Film zeigt, wo die wahren Helden sind: nämlich unter uns, vielleicht gar nicht weit entfernt…

„Der Giftanschlag von Salisbury“ verfolgt wahrscheinlich mindestens zwei Ziele als TV-Produktion. Eines davon ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das Thema nutzen, um eine profitable Situation zu erschaffen, in der sich die Filmproduktion auch wirtschaftlich lohnt. Das andere Ziel ist die Würdigung der beteiligten Menschen, die im Ernst der Stunde, im Angesicht aufkeimender Gefahr, das Richtige taten und die Situation schlussendlich unter Kontrolle bekamen, trotz der unfassbaren Aufmerksamkeit und des Presse-Auges der westlichen Welt, welches plötzlich auf Salisbury starrte.

Erzählerisch handwerklich ist das alles gut gelungen, nimmt sich entsprechend Zeit und geht auf die Umstände und Hintergründe ein, insofern diese nicht streng vertraulich und nach wie vor Gegenstand von Untersuchungen und Ermittlungen sind. Mithin wird man sicherlich mit und durch diesen Film nicht sonderlich viel schlauer und darf keine Aufklärung erwarten, jedoch wird stattdessen eben auch Unterhaltung geboten, und zwar auf einem angenehmen und glaubhaften Niveau.

[Technik]
High Definition gibt es hier im Format 2.00:1 geboten, und zwar in 1080p-Bildern. Darunter sind dann intelligent und weniger auffällig auch Realaufnahmen vom Ort des Geschehens und kurze Schnitte aus den Nachrichten, die 2018 tatsächlich liefen, eingebettet. Das wirkt authentisch und gelungen zugleich und hievt die Doku-Note des Titels entsprechend an. „Der Giftanschlag Salisbury“ ist mit Sicherheit kein Garant für tolle High Definition-Wiedergabetechnologie, jedoch eine Garantie für eine spannende und auch technisch adäquate Zeit. Technisch somit alles im Griff und sicher im Sattel in dieser realen Spionage-Story…

Was dringt in unserer Gehörgänge, wenn wir „Der Giftanschlag von Salisbury“ anschauen? Sirenen, eine Menge sprechende Menschen, etwas musikalische Stimmungsbereiter und natürlich einige Hintergrund-Effekte, welche sich um räumliche Weite und Surround-Ton mühen. Das ist das Aufgebot, welches im Format DTS-HD Master Audio 5.1 wahlweise in den Sprachen Deutsch oder Englisch vernommen wird. Sprache gebührt dabei Vorrang, egal ob sie gesprochen aus den TV-Programmen (innerhalb des Films) erklingt, oder direkt von den Protagonisten ertönt, qualitativ gibt es nichts daran auszusetzen, wenngleich der Ton eben auch kein sonderlich hohes Niveau erreicht.

[Fazit]
Die Realität ist eben doch sehr spannend, wir bekommen eben nur nicht alles mit. So oder ähnlich könnte man die heutige Situation beschreiben. Eine andere Umschreibung wäre, wenn man sich damit anfreundet, dass gewissermaßen nach wie vor ein Kalter Krieg herrscht und Dinge wie dieses Giftattentat eben nur die kleineren Spitzen sind, die eben auch bin in die Öffentlichkeit gelangen. Wie dem auch sei, der auf rund 181 Minuten bemessene Inhalt findet Platz auf einer einseitigen Blu-ray Disc, welche ebenfalls noch folgende Extras aufweist.

  • Timeline of Events
  • Behind the Story mit Tracy Daszkiewicz (Director of Public Health)
  • Cast & Crew über die Serie
  • Der Cast über seine Rollen

Inhaltlich somit mit Sicherheit nicht nur abendfüllend, sondern auch interessant durch die reale Note, also dem echten Verbrechen als Vorlage. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und der Film dient nicht sonderlich gut zur kinngerechten Unterhaltung, sondern eher dem weltoffenen, anspruchsvollen Betrachtet mit etwas mehr Lebenserfahrung. „Der Giftanschlag von Salisbury“ erschien am 11. Juni zu einem Preis von rund 20,- Euro. Interessant und gelungen inszenierter TV-Thriller mit realer Vorlage. Gut gemacht.

Andre Schnack, 15.06.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!