Der Prinzipal – Einer gegen alle (Mediabook)

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Ob es „Mein Partner mit der kalten Schnauze“ oder aber „Red Heat“ war, James Belushi ist einer der Stars von Thriller-Action Movies aus den 80er und 90er Jahren. In „Der Prinzipal – Einer gegen alle“ spielt er einen Schuldirektor an einer Schule mit Gewalt- und anderen Problemen. An seiner Seite sehen wir ebenfalls Louis Gossett Jr., Rae Dawn Chong, Michael Wright und weitere. Christopher Cain führte die Regie nach einem Drehbuch von Frank Deese. Der Film entstand 1987 als US-amerikanische Produktion. justbridge entertainment bringt uns nun diesen Titel erstmals auf High Definition Blu-ray Disc ins Heimkino. Und zwar auch in Form eines schicken Mediabooks, welches ich hier genauer besprechend werde.

Inhalt
Rick Latimer (James Belushi) ist ein geschiedener High-School Lehrer mit Alkohol- und Aggressionsproblemen. Nachdem er eines Abends das Auto des neuen Lovers seiner Ex-Frau demoliert hat, wird er vom wenig erfreuten Schulministerium an die „Brandel High“ strafversetzt – eine von Gangs terrorisierte Schule mit extrem hoher Kriminalitätsrate, an der er sofort zum neuen Direktor ernannt wird.

In der Hoffnung seine Weste reinzuwaschen, wenn er die Chaos-Schule aufräumt, erklärt er vor versammelter Mannschaft das gesetzte Ziel: Nie wieder Drogen, Gewalt und Schule schwänzen! Das finden allerdings nicht alle Schüler erstrebenswert – Gangchef Victor Duncan (Michael Wright) und Schulrüpel White Zac (J.J. Cohen) sind nur zwei der Schüler, die sich gewalttätig gegen den neuen Direktor auflehnen…
(Quelle: justbridge entertainment)

[Kommentar]
Wenn ich mir das Cover ansehe, so werden Erinnerungen an „Dangerous Minds“ mit Michelle Pfeiffer von 1995 wach. Das ist im Kopf für mich praktisch die weibliche Version dieses Films hier (Der Prinzipal). Dennoch gibt es große Unterschiede in der Erzählweise und dem Stil. „Der Prinzipal“ ist gewissermaßen schon ein Drama, keine Frage. Die Probleme der heranwachsenden Menschen sozial schwächerer Gesellschaftsschichten an US-amerikanischen Schulen ist hier der Schwerpunkt: Drogenhandel und Gewalt bestimmen den Alltag. Der neue Prinzipal will dies an ‚seiner‘ Schule ändern…

Und das ist der Kern der Geschichte, die gut erzählt wird und dabei auch spannend genug unterhält. Ob nun die Methoden Jim Belushi’s im Film sozialpädagogisch sinnvoll sind oder ab dies alles hier vielleicht sogar sehr schlechte Beispiele sind steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Figuren von „Der Prinzipal“ sind ausreichend glaubhaft und spielen ihre Figuren durchaus gut, Zugpferde, die den Film vorwärts bringen sind neben Mr. Belushi natürlich auch Mr. Gossett Jr. sowie Rae Dawn Chong und Michael Wright.

Handwerklich haben wir es mit einem weitgehend typischen 80/90er Jahre Titel zu tun. Großartige Themen neben dem eigentlichen Kern der Story gibt es nicht, der Handlungsstrang ist deutlich und die zeitgenössischen Aspekte des Films durchaus spürbar. Kostüme, Masken und vor allem die Sets versprühen eine spürbare Nähe und werden von einem passenden Soundtrack flankiert und unterstützt. Der Verlauf des Films ist kurzweilig, die Spannung ist gegeben und der Unterhaltungsgrad durchaus hoch. Heute würde man einen solchen Titel wohl politisch etwas ‚korrekter‘ verfilmen, mit ein paar Akzenten. Hier ist der Stil der 80/90er Jahre noch gut zu erkennen.

[Technik]
Ob nun DVD oder Blu-ray Disc, formatiert sind die Datenströme in einem 1.85:1-Ratio (DVD anamorph, BD 1080p24). Von Beginn an fällt einem auf, dass dieser Film schon ein paar Monde älter ist. Sehr leichte Körnung hier und dort und etwas Rauschen, damit muss man hier leben, wenngleich es das Sehvergnügen nicht merklich beeinflusst. „Der Prinzipal“ hat einige zackige Momente im Programm, aber eben auch typische Dialogszenen, die sich durch eine hohe Bildruhe und ausreichende Sauberkeit auszeichnen. Kontrast und Farbgebung überzeugen, hauen jedoch in Anbetracht der heutigen Leistungen nicht vom Hocker. Die Kompression bemerkt man nicht.

Hören wir genauer hin. „Der Prinzipal“ reist mit uns zurück in eine Zeit ohne Mobilfunktelefone, ohne Internet. Wir erleben hier Dinge, die heute praktisch aus unserem Alltag verschwunden sind, wie zum Beispiel MTV. Doch Themen wie Gewalt an Schulen, soziale Probleme, Gangsta-Rap, etc. sind geblieben bis heute. Tonal ist das adäquat umgesetzt und der 5.1 Dolby Digital-Sound der DVD sowie die 5.1 DTS Master Audio HD-Tonspur auf der BD überzeugen, ohne dabei ein sehr hohes Spektrum an Raumklang abzubilden. Zu hören und zu lesen (optional) ist das alles in Deutsch sowie englischer Originalsprache. Qualitativ in Ordnung, wenngleich in Sachen Raumklang nicht vergleichbar zu jüngsten Titeln.

[Fazit]
Oftmals zieht mit einem solchen Mediabook gleichzeitig ein ganzer Sack voll Bonusmaterialien ins Heimkino. Hier ist das ein wenig anders. Wir erleben den Film in seiner DVD- sowie Blu-ray Disc Version (109/112 Minuten Laufzeit) und finden ihn in dem schick gestalteten Mediabook vor. In dessen Mitte prunkt ein 20-seitiges Booklet mit Fotos und vielen Informationen zum Hintergrund des Films. Das – und die Tatsache, dass wir beide Medientypen geboten bekommen – ist natürlich schon eine Art Extra. Ansonsten jedoch finden wir lediglich noch Trailer vor, das war es dann auch schon. „Der Prinzipal“ ist ein sehenswerter, unterhaltsamer Film, der kritische sozialpolitische Themen zeitgenössisch verpackt anspricht – erstmals auf Blu-ray Disc. Im Handel seit dem 5. November 2021 für rund 23,- Euro zu bekommen. FSK 16. Für Fans sehr interessant.

Andre Schnack, 17.11.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!