Ghost in the Shell – The New Movie

Animation/Action/Science-Fiction
Animation/Action/Science-Fiction

[Einleitung]
Mit „Ghost in the Shell“ sah ich vor vielen Jahren einen Anime, der mich wirklich umgehauen hat. Ausschließlich in englischer Sprache zugänglich entfaltete sich der Charme und die Faszination für diese Geschichte. Jahre später, auch nach zahlreichen Produktionen im Ghost-in-the-Shell Komplex, und 20 Jahre nach dem Original von 1995, kam „Ghost in the Shell – The New Movie“ in die Kinos. Ich gebe gut und gerne zu, dass mich das interessierte. Ich verspeiste auch die Arise-Episoden, welche chronologisch unmittelbar vor diesem Film hier liegen sollen. Ich sah mir „Ghost in the Shell – The New Movie“ auf High Definition Blu-ray Disc genauer an und berichte…

Inhalt
2027. Ein Jahr nach dem Vierten Weltkrieg ist die politische Lage in Japan noch immer äußerst instabil. Regierung und Industrie konkurrieren mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln um die Kontrolle über das Militär. Als dann nahezu zeitgleich die Handelsbotschaft von abtrünnigen Soldaten besetzt und ein Bombenanschlag auf das Regierungsoberhaupt verübt wird, droht die Lage zu eskalieren.

Um Kompetenzgerangel mit anderen Behörden zu vermeiden, heuert Daisuke Aramaki, Chef der Inneren Sicherheit, Motoko Kusanagis unabhängige Spezialeinheit an. Bei ihren Ermittlungen stoßen Kusanagi und ihr Team auf eine Cyber-Verschwörung ungeheuren Ausmaßes, die nicht nur Japan, sondern womöglich die ganze Welt bedroht…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ich denke derart, wie mich der erste Film damals, entstanden 1995, gesehen Ende der 90’er, getroffen und fasziniert hat, schafft das so schnell kein anderer mehr. Aber vielleicht ist das auch klar, oder zumindest naheliegend. Schließlich ist der große Überraschungsmoment, der Moment des Neuen – nicht mehr da. Dennoch hatte für mich auch dieser „Ghost in the Shell“-Film eine runde Technik, eine spannende Erzählung und Momente, die eher an einen erwachsenen Thriller denken lassen, als an einen Zeichentrickfilm, wie manche sagen mögen.

Eigentlich handelt es sich um einen High-Tech Thriller, oder eben klassisch eher der Bezeichnung Science-Fiction folgend. Auf keinen Fall um einen Film, der mit Pixar Family-kompatiblen Stücken verwechselt Werden sollte. Die Inhalte alleine schon richten sich an ein reifes Publikum, so auch die Figuren, ihre Ausprägungen und die Fragen, die sie sich stellen. Das ist alles sehr gut erzählt und von der Charakter-Entwicklung wohl bedacht. Mir gefielen die Szenarien, in denen die Figuren hier arbeiten (müssen) und was sie daraus machen. Dabei bleibt stets etwas im Hintergrund, dass irgendwie dann doch noch nicht abschließend erklärt ist.

[Technik]
Der Transfer erfolgt mittels 1080p-Aufnahmen, die sich dem Format 1.77:1 erfreuen. „Ghost in the Shell – The New Movie“ ist natürlich viel neuer als der Titel von 1995, und zwar rund 24 Jahre. Qualitativ und vom Umfang, den gebotenen Qualitäten und jenen geringen Bereichen, bei denen Luft nach oben vorherrscht, ähnelt das alles hier sehr dem „ARISE“-Auskopplung. Das ist keinesfalls schlecht und gibt eine Idee, wenngleich man sich sicher sein kann, dass auch hier die gebotenen Farben, der Kontrast und die Kantenschärfe durchaus sehenswert, wenn nicht sogar gut bis besser ausfallen. Kompressionsartefakte sind nicht mit von der Partie und auch ansonsten ist eine hohe Sauberkeit gegeben.

„Ghost in the Shell – The New Movie“ spinnt die Geschichte weiter. Tontechnisch hingegen befindet sich das Aufgebot ebenfalls auf einem Niveau, das wir bereits kennengelernt haben. Modern und frisch, also gibt es auch hier Mehrkanalton im Programm, und zwar aus dem Hause DTS. Wahlweise können japanische oder aber deutschsprachige Worte vernommen werden. Beim eingesetzten Tonformat handelt es sich um DTS Master Audio 5.1. Untertitel sind auch vorhanden, allerdings ausschließlich in deutschen Lettern. Mir gefiel der Ton, der er wirkt keinesfalls platt oder wie in einem Animations-Titel, der lieblos gestaltet ist. Hier wummt es zu den rechten Momenten und es wird ‚klar‘, wenn es drauf ankommt.

[Fazit]
Was allerdings die Stärke de Ur-Films von 1995 ist, das kann den weiteren Veröffentlichungen zu diesem Thema zum Verhängnis werden. Denn klar ist, dass es schwierig wird noch zu überraschen. Dazu ist zu viel passiert. Der Film hat eine Laufzeit von rund 101 Minuten und findet Platz auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-Ray Disc. Wirklich schade: es gibt keinerlei Bonusmaterialien oder andere Inhalte auf der Disc vorzufinden, lediglich den Hauptfilm mit seiner Altersfreigabe von ab 16 Jahren. Erscheinen ist die Disc vor knapp 2 Jahren, am 29. September 2017. Sei schlägt aktuell mit rund 22,- Euro zu Buche. Für Fans auf jeden Fall interessant.

Andre Schnack, 23.09.2019

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆