Jason und die Argonauten

Action/Adventure/Family
Action/Adventure/Family

[Einleitung]
Das ist mal ein Titel, den viele junge Menschen vielleicht heutzutage gar nicht mehr kennen. Nicht einmal vom Hörensagen. Es handelt sich um „Jason und die Argonauten“ (Originaltitel: Jason and the Argonauts). Dank Koch Films erscheint dieser Klassiker von 1963 nun als Ray Harryhausen Effects Collection im Pappschuber auf High Definition Blu-ray Disc. Der Klassiker des aufwendigen antiken Mythologie-Films wurde seiner Zeit unter der Regie von Don Chaffey nach einem Drehbuch von Jan Read und Beverly Cross abgedreht. Vor der Kamera fanden sich Todd Armstrong, Nancy Kovack, Gary Raymond, Laurence Naismith und weitere ein. Ich konnte mir diese frische Neuauflage genauer anschauen.

Inhalt
Jason und die Argonauten ist nicht nur ein buntes Abenteuer, das aus Harryhausens Dynarama-Prozess großen Nutzen zieht, sondern wahrscheinlich auch der vom Drehbuch her intelligenteste Film, der die meisterliche Stop-Motion-Animation von Ray Harryhausen herausstellt. Inspiriert von der griechischen Sage beginnt die Geschichte, als der furchtlose Forscher Jason (Todd Armstrong) in das Königreich Thessalien zurückkehrt, um seinen Anspruch auf den Thron zu erheben. Aber die Götter erklären, dass er zuerst das magische goldene Vlies finden muss. Nach Rücksprache mit der Göttin Hera rekrutiert Jason die mutigen Argonauten als Besatzung für sein Schiff und sie begeben sich auf ihre ereignisreiche Reise.
(Quelle: Koch Films)

[Kommentar]
Eigentlich ist das hier ein ganz einfacher Film. Ein Titel, der ohne viel inhaltlicher Tiefe im Sinne des Interpretationsfreiraums aufwartet und darauf wert legt, was er vor der Kamera zeigt. Und das kann sich sehen lassen, nunmehr seit praktisch über einem halben Jahrhundert. Denn 57 Jahre ist es her, da dirigierte Regisseur Don Chaffey die Menschen vor der Kamera und Ray Harryhausen sorgte für die Mythen, Monster und Legenden und zauberte diese ebenfalls gewissermaßen vor die Kamera, oder besser, auf die große Leinwand.

Mit diesem Titel hier gelang wohl einer der besseren Werke, was auch die inhaltlichen Aspekte anbelangt. Nicht nur der Fokus auf visuelle, dazumal bahnbrechend innovative und wirkungsvolle Special Effects war es, was „Jason und die Argonauten“ auszeichnete. Auch seine recht einfache und dennoch überzeugende und stimmungsvolle Inszenierung, die rasch an Geschichten aus 1.001 Nacht sowie Sindbad erinnert, ist unterhaltsam, spannend und bietet das, was einen unterhaltsamen Film auszeichnet (1963!). Mir gefiel vor allem dieses gesamte Drumherum vor der Kamera, die tollen Kostüme, aufwendigen Sets – eben genau das, was dieses Genre ausmacht.

[Technik]
Hier ist die Zeit der großen Kostüme, opulente Sets mit Menschenmassen an Komparsen und einer Tricktechnik, die den Menschen zeigte, dass vor der Kamera praktisch alles möglich sein kann. 1963 war es nicht gewöhnlich, dass ein Film sehr breit im Format war. Hier beläuft sich das Seitenverhältnis auf 1.66:1 und der 1080p-Transfer erfüllt auf dem ersten Blick sämtliche Anforderungen der heutigen Gepflogenheiten auf der Mattscheine, bzw. dem Wiedergabegerät, wenn es um die Darstellung eines bereits angestaubten und doch überarbeiteten Klassikers geht. Die Kompression arbeitet unauffällig und zu nennenswerten Problemen bei der Darstellung kommt es nicht.

Wir erleben den Ton wahlweise in englischer oder deutscher Sprachausgabe. Englisch tönt dabei in DTS-HD Master Audio 5.1 aus den Lautsprechern, der deutsche Synchronton hingegen ist in 2.0 Kanälen abgefasst. „Jason und die Argonauten“ ist wahlweise ebenfalls untertitelt in beiden Landesfassungen. Wichtig ist, dass der Ton die Bilder unterstützt, was zugegebenermaßen heute etwas anders ausfällt als vor knapp 60 Jahren. Somit bin ich durchaus zufrieden mit der technischen Darbietung des Tons, wenngleich dieser natürlich sehr auf das Zentrum beschränkt arbeitet.

[Fazit]
Neben dem Fakt, dass man gewissermaßen für diesen Film die Ray Harryhausen Effects Collection erschuf, ist es doch der Film an sich und seine durchaus gute Aufmachung, die mich überzeugten. Dabei kommen leider praktisch keine Extras im üblichen Sinne zum Einsatz, wie schade. Wir erhalten den rund 104minutenlangen Klassiker auf Blu-ray Disc in 1080p vorgesetzt, dazu auch ordentlicher Ton. Wer jedoch mehr sucht, Fehlanzeige. Darüber hinweg hilft dann auch nicht die Pappummantelung. Erhältlich seit dem 3. Dezember 2020 zu einem Preis von rund 14,- Euro.

Andre Schnack, 28.12.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!