Lost in London

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
„Lost in London“ ist ein passender Titel, wenn es um einen betrunken Verirrten in einer Metropole geht. Nun denn, wir bekommen es mit einem Woody Harrelson-Feature zu tun, wie es mir scheint. Denn der gute Mann spielte nicht nur die Hauptfigur vor der Kamera und nahm den Platz im Regie-Stuhl ein, nein, er spendete auch mutig und edel den gesamten Kontext, den Hintergrund, die Geschichte dazu. Aber eigentlich ist er sozusagen die Geschichte, denn der Film basiert auf einer tatsächlichen Gegebenheit mit einem Taxi, einer Nacht im Gefängnis und eben mit Woody Harrelson. Diese High Definition Blu-ray Disc Version erscheint von Tiberius Film und ist im Vertrieb von Sony Pictures Home Entertainment.

Inhalt
Die wahre Geschichte von Woody Harrelsons verrückter Partynacht in London. Nachdem Woody mit seinem angeblichen Seitensprung konfrontiert wird, landet er nach einem Streit mit seiner Frau ohne Geld auf der Straße. Auf einer Party trifft er seinen alten Kumpel Owen Wilson. Bei ihrem Streifzug durchs Londoner Nachtleben rufen sie bald schon die Polizei auf den Plan.
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Die Vermengung von Fakten und Fiktion mag ich nicht sonderlich. Vor allem schätze ich es nicht, wenn es sich dabei um Sendungen dreht, welche den Anschein einer Dokumentation im Sinne eines Dokumentarfilms erwecken, sich dann jedoch als eine Mixtur aus Fragestellungen und hypothetischen Antworten entpuppen. Nicht schön. Natürlich spielt es dabei auch eine Rolle, um was es geht. Und hier liegt etwas an dem Film, das man auch als charmant bezeichnen könnte. Denn Mr. Harrelson nimmt primär sich selbst und seine Gilde aufs Korn. Nichts nimmt er und sich dabei zu ernst. Der Humor ist angenehm.

Allerdings muss ich bemerken, dass der sehr eigensinnige Stil der One-Take oder auch One-Shot Komödie nur bedingt gut ankommt. Es ist vielmehr wie eine Art Experiment. So ist alles, von der wackeligen Handkamera bis hin zu den Dialogen, stets dem Einfluss der Umwelt zu einem gewissen Maße unterlegen. Also muss auch entsprechend improvisiert werden können. Konnte man. Der Geschmack in Echtzeit dabei zu sein mag für viele ein Reiz darstellen, mich strengte es offenbar eher an und bot dafür hingegen zu wenig Mehrwert. Mit dem Wissen um den realen Hintergrund zum Film konnte ich oftmals schmunzeln. Großes Kino ist der Film nicht geworden, für Fans der Beteiligten jedoch sehenswert.

[Technik]
„Lost in London“ gibt sich die Ehre in High Definition, hier in 1080p mit den Maßen 1.78:1. Mithin wird die Wiedergabefläche eines originären 16:9-Geräts komplett ausgefüllt. Die Komödie hält eine Unmenge an unterschiedlichen Situationen und Lokalitäten vor, und doch gelingt es dem HD-Transfer ein durchweg gutes Gesamtbild abzuliefern. Klar, der Film ist nicht sonderlich schnell oder so arg actionlastig, wie man es vielleicht sogar möchte. Dennoch stellt er die technischen Leistungen der Abbildung auf Blu-ray Disc durchaus auf die Probe, was ja legitim oder sogar gefordert ist. „Lost in London“ gewinnt diese Prüfungen, wenngleich der letzte Schliff zum großen Bild noch fehlt.

DTS-HD Master Audio 5.1 in den Sprachen Deutsch und Englisch, wahlweise mit Untertiteln, ausschließlich in deutschen Lettern. Das ist das Aufgebot der akustischen Abteilung von „Lost in London“. So liest es sich, vielleicht etwas unspektakulär. Und schlussendlich ist es dann auch so. Alles wirkt solide, professionell abgewickelt. Eine gewisse räumliche Weite rechtfertigt dein Einsatz eines Raumkanaltonformats. „Lost in London“ ist eben mehr dialog-orientiert und kann dort auch mit hoher Güte überzeugen. Finessen oder irgendwelche tonalen Finessen bleiben aus. Dafür gibt es wenigstens auch keine Fehler oder Störungen zu vermelden.

[Fazit]
Mit einer Note von 6,2 rangiert „Lost in London“ so richtig inmitten des … Mittelfelds umher. Mal dies, mal das, könnte man meinen. Doch vielleicht ist es am Ende einfach so einfach, wie es scheint und wir haben es mit einem filmischen Experiment mit einer Laufzeit von rund 108 Minuten zu tun, abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50), die mit einer freundlichen Altersfreigabe von ab 12 Jahren eine breite Masse anspricht – soweit die Theorie. Nehmen wir an, dass jemand noch niemals etwas von Woody Harrelson gehört hat. Kann doch sein, ich meine, unser Kaninchen hieß Woody. Sei es drum, worauf ich hinaus will ist, dass es sich nicht nur handwerklich, vor allem aber auch inhaltlich um ein Nischenprodukt handelt. Trailer als Extras. Fertig.

Andre Schnack, 02.07.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!