OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika

Action/Comedy
Action/Comedy

[Einleitung]
Nicolas Bedos inszenierte 2021 den hierzulande praktisch unbekannten Titel „OSS 117: Alerte rouge en Afrique noire“ und damit eine Art Parodie auf den als britisches Ebenbild betrachteten Geheimagenten 007. Hierzulande erscheint der Film nun unter dem Namen „OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika“, was inhaltlich ebenfalls als Analogie zu den Liebesgrüßen aus Moskau zu werten ist. Das Drehbuch verantworteten Jean-François Halin sowie Nicolas Bedos. In den führenden Rollen der Action-Comedy stehen parat: Jean Dujardin, Pierre Niney, Fatou N’Diaye, Wladimir Yordanoff, Natacha Lindinger sowie Gilles Cohen und andere. Diese deutsche High Definition Blu-ray Disc mit der Stimme von Oliver Kalkofe als OSS 117 bereichert das Koch Films Angebot. Ich konnte mir ein genaueres Bild machen und reist los im Kopf…

Inhalt
Frankreichs bester Agent Hubert Bonisseur de La Bath, alias OSS 117, in seiner neuesten Mission: Während der Kalte Krieg seinem Höhepunkt entgegenfiebert, verlangt eine heikle politische Situation im Herzen des afrikanischen Kontinents viel diplomatisches Geschick, weitreichende Umsicht und kulturelles Fingerspitzengefühl. Bei dieser diffizilen Operation stehen einige Fettnäpfchen für den charmanten Supermacho mit seinen verstaubten Ansichten und dem Hang zur französischen Arroganz bereit. Und zu allem Überfluss muss er auch noch mit dem jungen übermotivierten Kollegen OSS 1001 zusammenarbeiten.
(Quelle: Koch Films)

[Kommentar]
Der Humor, gespeist aus den Elementen der Persiflage und Parodie auf das James Bond-007 Universum, den Slapstick-haften Einlagen und dem Wortwitz und Esprit bei den Dialogen, versteht zu überzeugen. All das bezieht sich auf die meines Erachtens hervorragende Arbeit bei der Synchronisation und Lokalisierung des Titels. Mich überzeugte die gesamte technische, also handwerkliche Güte ebenfalls. Tricktechnisch, schauspielerisch und erzählerisch absolut sehenswert. Und zu keinem Zeitpunkt wird es hier zu dumm oder platt oder zu sehr ‚wie James Bond, nur in schlechter‘ – nein! OSS 117 behält trotz den offensichtlichen Analogien stets seine Eigenheit(en) und den sehr speziellen Charme.

[Technik]
Dies ist ein moderner Film und so ist auch die Erwartung an die technische Abbildung entsprechend hoch. Da lässt sich der französische Super-Agent doch keinesfalls lumpen und fährt große, visuelle Geschütze auf, oder? Ja, denn der angebotene High Definition-Transfer im 16:9-Format in 1080p Aufnahmen kann sich sicher sehen lassen. Trittfest in allen Kategorien, niemals rutschig auf dem Parkett, sozusagen. Der Kontrast fällt positiv auf, sehr hoch und dennoch niemals übersteuernd, dafür Klarheit auch in der Konturenzeichnung. Ebenfalls gibt es eine Menge Details, dessen Anzahl und Güte bei Schnitten und Kamerabewegungen nicht leidet. Seitens der Kompression sind keine Mängel auffällig.

Das Format des Bildes bemisst sich auf das breitwandige 2.39:1-Ratio. „OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika“ ist tonal eigentlich ein James Bond-Titel, theoretisch. Zumindest gibt es einiges an Action im Programm und die verschiedenen Ton-Elemente passen allesamt gut zueinander und wirken ausreichend aufeinander abgestimmt. „OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika“ hat wahlweise die Sprachen Französisch sowie Englisch anzubieten. Beiden gelingt es einen klanglich farbenfrohen und dynamischen Mehrkanalton abzufackeln. Der mit Oliver Kalkofe als OSS 117 synchronisierte Ton gefällt von Beginn an. Dies beschränkt sich nicht auf die sprachliche Leistung, sondern auch auf die Umgebungsgeräusche, die Musik und den Raumklang. Untertitel: Deutsch.

[Fazit]
Ich war positiv, angenehm überrascht als die Laufzeit von rund 116 Minuten sich dem Ende neigte. „OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika“ weist sich mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren aus und ist weitgehend auch ein in diesen Belangen unkomplizierter und wenig ‚gefährlicher‘ Film. Natürlich kann man sich den Film ganz wunderbar anschauen, auch wenn man weder großartiger Film-, noch ein James Bond-Fan ist. Viele Anspielungen, Analogien und Verwitzelungen kommen jedoch erst dann richtig zur Entfaltung, wenn der Humor auf etwas Movie-Background trifft.

Gerne hätte ich die Aufzählungszeichen an dieser Stelle genutzt, doch gibt es praktisch nichts aufzuzählen, bis auf einen Trailer, der zu nennen ist. Doch das war es dann auch schon mit den Extras. Wer über dieses kleine Manko hinwegsehen kann, der bekommt eine technisch wirklich sehr gelungene Blu-ray Disc (BD 50) angeboten, die in Sachen Film zu überzeugen versteht und nur bei der Ausstattung etwas Federn lassen muss. Im Handel erhältlich ab heute, dem 9. Dezember, zu einem Preis von rund 16,- Euro. Wer gut aufgelegt ist und einen alternativen Bond sucht, hier ist man dafür genau an der richtigen Adresse.

Andre Schnack, 09.12.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!