Perry Rhodan Comic 1: Die Kartografen der Unendlichkeit

Comic/Hardcover/Science-Fiction
Comic/Hardcover/Science-Fiction

[Einleitung]
Mit Sicherheit kennt jeder den Namen „Perry Rhodan“. Er entstand als Roman und fand seinen Weg auch auf die Medien Comic und Film. Hier geht es um den, oder besser einen Comic des Weltraum-Abenteurers, der sogar recht jung ist. Es handelt sich dabei um den Titel „Perry Rhodan Comic 1: Die Kartografen der Unendlichkeit“, hier in Form eines Hardcover Comics, der von außen her betrachtet schon einmal Appetit auf mehr macht. Und ich möchte mich hier, auf meinem Filme-Review-Blog, nun auch einmal diesem Offline-Medium widmen. Ansonsten tat ich das bislang lediglich mit „Batman: The Killing Joke“ (Comic mit Animation-Film auf Blu-ray Disc).

Inhalt
Mehr als 1.500 Jahre sind vergangen, seit Perry Rhodan als erster Mensch den Mond betreten hat und dort auf gestrandete Außerirdische traf. Seitdem hat die Menschheit die Milchstraße und viele umliegende Galaxien erkundet. Perry Rhodan und einige Weggefährten sind unsterblich geworden – im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Geistwesen hat ihnen sogenannte Zellaktivatoren geschenkt, die ihre Körper nicht mehr altern lassen.

Im Jahr 3540 ist Perry Rhodan auf einer Mission mit ungewissem Ausgang. Er befehligt das Fernraumschiff SOL mit rund 10.000 Personen Besatzung. Unter ihnen sind viele der legendären Mutanten: Menschen und Außerirdische mit scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten. Irgendwo im Universum gestrandet, suchen sie gemeinsam den Weg zurück zur heimatlichen Milchstraße. Ohne eine Spur kann die Suche Jahrzehnte dauern. Doch die entscheidenden Hinweise liefern möglicherweise „Die Kartografen der Unendlichkeit“.
(Quelle: amazon.de / cross-cult.de)

[Kommentar]
Wir müssen uns völlig sowie von Beginn an klar darüber sein, dass wir hier kein 60er Jahre Style vorgesetzt bekommen. Vielmehr gilt es einen modern gezeichneten Comic zu verköstigen, der auch mit der vermeintlichen Ernsthaftigkeit eines Perry Rhodan nur (noch) wenig zu tun hat, aber (!) die Handlungen eben genau jene sind, die aus den ‚ersten‘ Comics bekannt sind. Anstelle befremdlich, oftmals etwas verängstigende Ernsthaftigkeit rückt eine Art Humor, der durch die Dialoge und die gezeichneten Situationen, Blickfänge der Figuren aufkeimt, jedoch zu keinem Zeitpunkt Überhand gewinnt.

Spaß dabei haben, das ist natürlich eine gute Idee. So gesellt sich neben dem Humor auch noch ein angenehm hohes Erzähl-Tempo, welches von den rahmengebenden Kästen um die Zeichnungen herum, sowie dem eigentlichen Inhalt erzeugt wird. „Perry Rhodan: Kartografen der Unendlichkeit“ ist ein ebenfalls ausreichend spannender Comic, der sich auf über rund 100 Seiten breitmacht. Alle Figuren und Charaktere haben eine gewisse Bedeutung, ohne dass diese stets von Beginn an klar sein muss. Der Zeichenstil kann leicht wirken und auch ernste Züge tragen, zudem hinterlassen die Figuren einen ausreichend natürlichen Beigeschmack und Frische auf, was dem Gesamtbild gut tut.

[Fazit]
Das Comic befindet sich hier in seiner hochwertigen Hardcover-Ausprägung auf meinem Tisch. Das Comic-Buch trägt eine etwas sonderbare Grundfarbe, die sehr intensiv in orangefarbenen Tönen strahlt. Darauf prangt dann auf der Vorderseite die sportlich, athetlisch-moderne Perry Rhodan-Sillouette. Das alleine ist schon sehr anders, als die ansonsten nicht selten mit einem Rahmen ausgestatteten Illustrationen rund um den Weltraum-Abenteurer. Diese Buch hat die Maße (HxBxT) 26,5 x 17 x 1cm und kostet 20,- Euro mit der ISBN 978-3864258350 im Handel. Ebenfalls ist für rund 8,- Euro auch eine ebook-Version seit 2016 zu haben. cross cult wagt damit den nächsten Schritt, mir gefiel er gut.

Andre Schnack, 27.02.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!