Stephen Kings – Der Werwolf von Tarker Mills (Mediabook)

Horror
Horror

[Einleitung]
Exklusiv bei Amazon.de erhältlich ist diese frisch aufgelegte Fassung von „Stephen Kings – Der Werwolf von Tarker Mills“ als Mediabook. Dieses enthält neben einer High Definition Blu-ray Disc auch eine SD DVD-Fassung des Films, der hierzulande zum letzten Mal in 2017 veröffentlicht wurde. Ebenfalls von Koch Media Home Entertainment. Inhaltlich betrachtet haben wir es mit den bislang bereits veröffentlichten Fassungen des Hauptfilms zu tun, doch das Mediabook weist neben der typischen Verpackung auch die Besonderheit auf, dass es nun noch zusätzliches Bonusmaterial anbietet, welches bislang hierzulande nicht veröffentlicht wurde. Ich konnte mir ein genaueres Bild machen.

Inhalt
Mehrere grausam zugerichtete Leichen werden in der verschlafenen Kleinstadt Tarker Mills ohne Hinweise auf den Mörder aufgefunden. Während die Polizei im Dunkeln tappt, beginnt der an den Rollstuhl gefesselte Marty, eine eigene Theorie zu entwickeln: Da die Morde bei Vollmond verübt wurden, vermutet der Elfjährige einen leibhaftigen Werwolf hinter den Ereignissen. Als ihm niemand glauben will, begibt sich der Junge selbst auf die Suche nach der Bestie.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Mit diesem Mediabook bringt Koch Media im Home Entertainment-Programm im wesentlichen nicht viel neues auf den Markt. Allerdings eben doch in der Form dieser Veröffentlichung. So bekommen wir eben eine Blu-ray sowie eine DVD-Disc und diese beiden, gemeinsam mit einer Art Booklet, in der typischen Umverpackung eines Mediabooks. Bei der genaueres Betrachtung fällt dann jedoch auf, dass es doch etwas neues gibt: dieses Mediabook bietet bislang hierzulande unveröffentlichtes Bonusmaterial.

Zum Film rezitiere ich meinen Kommentar zur 2017 veröffentlichten Fassung des Titels, schließlich handelt es sich um den identischen Schnitt laut Veröffentlicher. Bis zum Abschnitt Technik folgt nun der Kommentar vom 4. September 2017:

Ich habe hier und dort schon eine Schwäche für so manch einen alten Film. Darunter sind keinesfalls nur die großen Blockbuster, sondern auch kleine feine Titel, die nicht immer den erwünschten Erfolg brachten oder erst sehr viel später durch ihren Style, Charme oder Erzählkunst derart überzeugen konnten, dass sie zum Kult avancierten. „Der Werwolf von Tarker Mills“ gehört zu der Stufe, die unmittelbar vor denen an der Spitze steht. Von der technischen und handwerklichen Qualität ist es ein wenig so, wie in den typischen John Carpenter Filmen ähnlicher Zeit…

… so sind es recht haarige Kostüme, die sich mit mittelprächtigen Masken kombiniert sehen, die uns hier auch tatsächlich Schrecken einjagen. Was vor allem an der guten und wirkungsvollen Kameraführung sowie dem hervorragenden Soundtrack zu verdanken ist. Ihnen kann auch ansonsten die stimmungsvolle Wirkung zugeschrieben werden. Und ja, ich erinnere mich, damals, im Herbst, auf einem kleinen Röhrenfernseher, da hatte ich Schiss beim Anschauen von „Der Werwolf von Tarker Mills“ – echt jetzt. Heute mag das durch das Alter und den technischen Fortschritt anders ankommen und bewertet werden.

Doch irgendwie entstand hier viel Gruseleffekte und einige wirklich brutale Szenen, wie der durch die Luft fliegende Kopf eines Opfers, das der Werwolf kurzum mit einem feisten Schlag köpft. Mit denen ist nicht gut Kirschen essen, außerdem tauchen sie natürlich bedingt nur nachts auf, widrige Lichtverhältnisse sind dem Horror zuträglich. Gut gemacht und mit einigen wirklich irgendwie auch humorvollen Momenten konnte mich dieser Film für sich gewinnen. Aus heutiger Sicht gefällt mir sein Charme und die zeitgenössische Machart.

[Technik]
Technisch ist es ebenfalls wie 2017, nur die Umsetzung und die zusätzlichen Extras sind hier eine Ausnahme. DVD sowie Blu-ray erstrahlen im Format 2.35:1, zum einen anamorph codiert auf der DVD und in Full HD 1080p auf der Blu-ray Disc. Tontechnisch hat die DVD einen Dolby Digital 2.0 und die BD einen PCM Soundtrack, ebenfalls mit 2.0 Kanälen, im Angebot. Im Westen nichts neues, also erspare ich das Vergeuden unnötiger Worte und gehe zum Fazit über.

[Fazit]
Das Mediabook gefällt mir von der Produktgestaltung gut. Der Titel sieht offline gut aus und leistet sich auf der Software-Seite keine negativen Überraschungen und sieht auch für einen Titel dieses Alters noch ausreichend gut aus, um den Film noch einmal zu konsumieren. Die Blu-ray Disc Filmlänge beläuft sich auf 95 Minuten, die der DVD auf 91 Minuten (kein Schnitt-Unterschied, lediglich Differenz wg. der enthaltenden Bilder pro Sekunde). Das Mediabook erscheint erstmals in Deutschland mit bisher unveröffentlichtem Bonusmaterial, welches sich aus Audiokommentaren und Featurettes zusammensetzt. Für rund 25,- Euro kann der Titel seit dem 12. August im Handel erworben werden. Fans, aufgemerkt.

Andre Schnack,

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!