Vom Suchen und Finden der Liebe

Comedy/Drama/Music
Comedy/Drama/Music

[Einleitung]
Helmut Dietl brachte uns neben „Schtonk!“ auch den jüngst hier erneut besprochenen „Rossini“ oder auch „Late Show“ und nun „Vom Suchen und Finden der Liebe“ (2005). Zwar ist es schon ein paar Jahre her, 2005 eben, doch erscheint der Film nun erneut in Form dieser DVD-Version. Ende März 2015 verstarb Helmut Dietl im Alter von 71 Jahren. „Zettl“ war 2012 sein letzter Film. Jener hier entstand nach einem Drehbuch, welches Helmut Dietl gemeinsam mit Patrick Süskind niederschrieb. Es soll an die griechische Orpheus-Sage anlehnen. Hier erscheint es nun von Constantin Film Home Entertainment im Vertrieb von Universal. Ich konnte mir ein genaueres Bild machen und berichte.

Inhalt
Der Komponist Mimi Nachtigal und die Sängerin Venus Morgenstern verlieben sich unsterblich ineinander, streiten sich sieben Jahre lang und trennen sich schließlich. Nach der Trennung wird ihnen schmerzlich bewusst, dass sie die große Liebe ihres Lebens verloren haben. Zunächst versucht jeder von ihnen seinen Kummer auf pragmatische Weise zu bewältigen: Venus nimmt sich einen neuen Freund, Mimi das Leben.

Als sie dann schließlich feststellen müssen – er im Jenseits, sie im Diesseits – dass sie einfach nicht ohne einander sein können, scheint es zu spät. Verzweifelt, aber unerschütterlich im Glauben an eine Liebe, die über den Tod hinaus geht, steigt Venus, wie einst Orpheus, in die Unterwelt hinab, um ihren verlorenen Geliebten zurückzuholen…
(Quelle: Constantin Film Home Entertainment)

[Kommentar]
Hier sind oft die Dialoge schärfer als das, was wir zu sehen bekommen. Inhaltlich schnittig und treffsicher arbeitet der Titel angenehm sein Hauptthema ab, verläuft sich dabei nicht, versteht aber auch nicht unbedingt das Publikum mit viel abseits der griechisch-mythologischen Handlung zu unterhalten. Die Figuren sind angenehm plastisch und in der Geschichte voll gut an ihren Stellen, also dort, wo sie sein sollten, dachte ich bei der Ansicht.

Ausreichend pointiert und unterhaltsam kurzweilig verlaufen die Minuten der Spieldauer, zudem sind sie ausreichend spannend gesponnen. „Vom Suchen und Finden der Liebe“ ist an und für sich schon starker Tobak und kein Zeug zum schnellen Abhandeln. Die notwendige Gratwanderung gelang ganz gut soweit und wir erleben irgendetwas zwischen einer Operette und einer rasanten Komödie. Gut gemacht, nicht zu ernst und melancholisch gespielt und dennoch mit ausreichend Zugang, wie ich denke.

[Technik]
Der technische Spaß fügt sich den Potentialen des Wiedergabeformats 16:9 auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). 2.35:1 erstrahlt es hier und dort, oftmals geht es auch eher schummerig zu. Wie dem auch sei, technisch ist das hier rundum solide und technisch auf einem sauberen Fundament gebaut. „Vom Suchen und Finden der Liebe“ gewinnt in keiner Kategorie höchste Werte, befindet sich jedoch über alles hinweg betrachtet im oberen Bereich und leistet gute Arbeit. So sind es die Momente der hohen Kantenschärfe und einem Heil an Details, dann wiederum jedoch auch wieder nicht. Die Kompression ist stabil.

Widmen wir uns dem Ton, so finden wir einen deutschsprachigen Dolby Digital 5.1, sowie einen weiteren DD 2.0-Ton vor. Untertitel gibt es wahlweise für Hörgeschädigte in ebenfalls Deutsch. Alles klingt irgendwie erwartungsgemäß und wie ich es eben auch Genre- und Medien-seitig eingeschätzt und eben erwartet hätte. Wenig Überraschungen, denn selbst wenn der Inhalt gut ist, muss das noch lange nichts für den Ton bedeuten. Hier unterstreicht der Ton eher seicht den Inhalt und haut nicht sonderlich doll die Pauken und Trompeten. Solides Streichkonzert, sauber und nicht überragend in der Ausführung.

[Fazit]
Dieses Helmut Dietl-Werk ist erzählerisch sehenswert und die rund 105 Minuten Hauptfilm verrinnen recht zügig. Platz hat der Titel mit der Altersfreigabe von ab 6 Jahren gemäß FSK auf einer DVD des Typus’ 9, eben als Extras noch ein Making Of (ca. 30 Min.) sowie ein Interviews-Zusammenschnitt (ca. 28 Min.). Schön zu sehen sind auch die zahlreichen bekannten Gesichter, die hier oftmals nur sehr kleine Rollen mit wenig Bildschirmzeit erhielten und sogenannte Cameo-Auftritte hinlegen. Wie dem auch sei, „Vom Suchen und Finden der Liebe“ ist ein spezieller Film, der einem breiten Publikum angeboten werden kann. Diese DVD kostet rund 8,- Euro und ist seit dem 5. August 2021 im Handel erhältlich.

Andre Schnack, 06.09.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!