The Coroner – Die komplette Serie

Crime/Drama/Serie
Crime/Drama/Serie

[Einleitung]
2015 schuf Sally Abbott die britische TV-Serie „The Coroner“, die sich über zwei Staffeln mit mysteriösen Todesfällen in den ländlicheren Teilen Großbritanniens beschäftigt. Praktisch so eine Art Quincy M.E. fürs grafschaftliche Land. Vor der Kamera sehen wir in den relevanten Figuren Claire Goose, Matt Bardock, Grace Hogg-Robinson, Oliver Gomm sowie Beatie Edney. Diese 6 Discs (DVDs) umfassende Veröffentlichung hat nicht umsonst den Beinamen „Die komplette Serie“. Ich konnte mir ein genaueres Bild machen und prüfte, ob es hier nur mäßig spannender als bei Rosamunde Pilcher dahergeht oder doch ein Krimi-Format erreicht wird.

Inhalt
Jane Kennedy (Claire Goose) kehrt mit ihrer 15-jährigen Tochter in ihre Heimatstadt Lighthaven zurück und arbeitet dort als Coroner. Dabei ist es ihre Aufgabe, plötzliche oder unerklärliche Todesfälle in der englischen Küstengemeinschaft zu untersuchen. Sie wird immer dann zu Rate gezogen, wenn die Polizei nicht mit Bestimmtheit sagen kann, ob es sich um Mord, Selbstmord oder einen Unfall handelt. Während Jane mit Mut und Herz die verschiedensten Kriminalfälle löst, herrscht in ihrem Privatleben etwas zu viel Chaos.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Mörderische Spannung, ein ungleiches Duo und die traumhafte Strandkulisse eines Kleinstädtchens in Südwestengland – das ist The Coroner.“ – Und anders, als vielleicht angenommen, handelt es sich hier um eine weibliche Hauptfigur, um die sich die dienstlichen und privaten Geschichten hier drehen. Wir erleben hier alle veröffentlichten 20 Episoden der Staffeln 1 sowie 2. Mehr gibt es bislang auch nicht und es sieht auch nicht danach aus, als würde sich dieser Zustand alsbald verändern.

„The Coroner“ ist weniger geeicht auf Sensation, spektakulär Situationen und außergewöhnliche Spannung, sondern orientiert sich eher am Leben, so dass es im Vergleich zu den jüngsten CSI-Ausgeburten beinahe schon langsam und „zu echt“ wirkt. Doch die kriminellen Geschichten sind es schlussendlich, die in Kombination mit der Hauptfigur und ihrem Lebensrucksack hier unterhalten sollen. Und diese Rechnung geht auch auf. Darstellerisch gelungen, handwerklich rundum solide in Szene gesetzt. Alles in allem angenehme Unterhaltung aus dem Königreich.

[Technik]
Entgegen etwaigen Hoffnungen eingefleischter Fans erleben wir „The Coroner“ zwar nicht in High Definition, dafür jedoch sehr ordentlichen Standard Definition-Bildern, die sich im Originalformat 1.78:1 auf den insgesamt sechs Datenträgern befinden. Alle Episoden halten das Niveau und bieten vergleichbare Qualitäten. Unabhängig von Innen- oder Außenaufnahmen gelingt dem Transfer ein ausreichend plastisches und kontrastfrohes Geschehen, das auch mit ausreichend Bilddetails aufzuwarten versteht. Auch Dank der gebotenen Bildruhe und der Sauberkeit des Geschehens können wir insgesamt zufrieden sein.

Deutsch und Englisch sind die beiden Sprachen, die jeweils in Form eines Dolby Digital 2.0-Tons hier angeboten werden. „The Coroner“ ist meines Erachtens kein sonderlich akustisch ausgerichteter Titel. Davon weicht die eine oder andere Episode natürlich auch schon einmal ein bisschen ab. Insgesamt hingegen handelt es sich bei dieser Serie um einen eher dialog-orientierten Inhalt, der durch technisch adäquate Darbietungen im Bereich der Hintergrundgeräusche und der Musik ebenfalls nicht nachzulassen versteht. Rauschen oder Verunreinigungen des ansonsten sehr frontastigen Sound fielen mir nicht auf.

[Fazit]
„The Coroner“ ist nichts für jene unter uns, die es richtig zackig lieben und denen der rasante Erzählstil wichtiger sind als ein entfernter Bezug zur Realität, die eben nicht stets in großräumig, luxuriös anmutenden, pastellfarben ausgeleuchteten High-Tech Büros stattfindet. Die hier enthaltenen 20 Folgen fassen Platz auf sechs DVDs und bieten sich einem Publikum preis, welches den 12. Geburtstag überschritten haben sollte. Gute 15 Stunden Inhalt haben wir hier in der Verpackung zu einem Preis von rund 14,- Euro. Das erscheint fair und macht vor allem denjenigen Freude, die sich bereits vorher schon unter „The Coroner“ mehr vorstellen konnten.

Andre Schnack, 25.02.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!