The Forgiven

Thriller
Thriller

[Einleitung]
„The Forgiven“ bietet mit Forest Whitaker, Eric Bana sowie Jeff Gum bekannte und nicht ganz so bekannte Namen vor dem Kamerastativ. Der Thriller entstand unter der Regie-Arbeit von Roland Joffé nach einem Drehbuch von Michael Ashton und Regisseur Joffé. Bei dem Film handelt es sich um eine britische Produktion, die nun hierzulande im Programm der EuroVideo Medien als High Definition Blu-ray Disc erscheint. Ich konnte mir ein genaueres Bild von Inhalt, Technik und Ausstattung machen und berichte aus erster Hand.

Inhalt
Der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu leitet nach dem Ende der Apartheid die Wahrheits- und Versöhnungskommission des Landes. In dieser Funktion wird er vom berüchtigten Mörder Piet Blomfeld zu sich gerufen, der in einem Hochsicherheitsgefängnis einsitzt und auf Gnade hofft. Der Bischof lässt sich im Inneren des von brutalen Sträflingen bevölkerten Gefängnisses in eine gefährliche Auseinandersetzung mit dem gerissenen Kriminellen hineinziehen, die sein Leben für immer verändern wird.
(Quelle: EuroVideo Medien GmbH)

[Kommentar]
Wenn man den Film aus heutiger Sicht betrachtet, so hat sich wahrscheinlich zu einem Urteil direkt nach dem Kinostart in 2017 wenig nennenswert verändert, und doch ist seither viel geschehen. Der letzte US-Präsident Trump tat viel, um seine Nation weiter zu spalten, Rassismus war nur eines seiner Instrumente. All das ist auch hier Bestandteil dieses britisch produzierten Thrillers. Allerdings geht es nicht um die US-amerikanische Geschichte, sondern um die damalige Apartheid in Südafrika und die darauffolgende Arbeit der Wahrheits- und Versöhnungskommission.

Und auf dieser Grundlage dann befasst sich das Drehbuch von Autoren Michael Ashton und Roland Joffé genauer mit zwei Personen, die für so viele unterschiedliche Gegensätze stehen und doch über bestimmte Aspekte auch miteinander verbunden scheinen. Vielleicht ist es diese thematische Konfrontation (die ich mir durchaus als schwierig vorstellen kann) und der Faktor, das der Film daneben und davon ab ansonsten nicht viel zu bieten hat. Auf jeden Fall fehlt der Geschichte der gewisse Charme, die notwendige Überzeugungsarbeit, die in einer guten Stimmung mit glaubwürdigen Figuren daherkommt. Am besten noch so, als das man sich zumindest mit einer der Figuren – hoffentlich jener guter Gesinnung – identifizieren kann.

[Technik]
Der visuelle Beitrag verläuft hier im Format 1.77:1 und befindet sich in umfassenden 1080p-Aufnahmen auf dem Datenträger abgelegt. Alles in allem ist das Geschehen durchaus von Beginn an in der Lage mit einer gelungenen, gesunden Wiedergabegüte zu entzücken. Doch der entscheidende, letzte Schliff, der fehlt leider. Was bleibt sind gelungen abgemischte Farben, eine ausreichend hohe Kantenschärfe mit Detailzeichnung und ruhige, saubere Bilder. Was will man mehr. Wenn man denn nicht auf das letzte Quäntchen aus ist, so wird man hier auch zufriedengestellt werden. Die Kompression macht nicht auf sich aufmerksam.

Geben wir der Akustik ein genaueres Hinhören. „The Forgiven“ ist ein eher ruhiger, auf die Gespräche ausgerichteter Titel, der sich nicht dem Surround-Sound und der weiten Räumlichkeit hergibt, oder aber diese zumindest nicht mit Bravour abzuschneiden anpeilt. Etwas schade, wenn man Werke bedenkt, die eben durch ihre musikalischen Leistungen neue Spähre der Wirkung auf das Publikum erreichten. Dies bleibt hier etwas zurück. Qualitativ betrachtet sind die Dialoge verständlich und etwas Weite entsteht durch den Hintergrund. Fehler oder Störungen bleiben aus.

[Fazit]
Da hilft auch eine tolle Maske über einen gut spielenden Forest Whitaker nicht viel, um das schlaffe Endergebnis wieder wett zu machen. Schade, schade, denn der Stoff kann mit Sicherheit noch viel mehr bieten, als hier gelang. Auf der Laufzeit von rund 120 Minuten spricht der Film Zuschauer ab 12 Jahren an. Keinerlei Extras sind hier auf der Disc abgelegt. Egal welchen Budgets der Film auch sein mag, einige Extras sind mit Sicherheit mittlerweile schon irgendwie Standard. Doch einige Titel nehmen sich eben davon aus, so auch dieser hier. Wen dieser Aspekte nicht stört und sich als Fan von F. Whitaker sieht, der sollte genauer hinschauen. Erhältlich ab dem 25. März 2021, also übermorgen.

Andre Schnack, 23.03.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!