The Green Knight

Adventure/Drama/Fantasy
Adventure/Drama/Fantasy

[Einleitung]
„The Green Knight“ ist vielleicht das nächste „Shakespeare in Love“, nur im britisch-englischen Mittelalter? Oder doch etwas anders? Auf jeden Fall soll dieses Abenteuer aus der Regie-Hand von David Lowery ein Drama im Bereich dessen sein, was das moderne Kino als Fantasy deklariert. „The Green Knight“ basiert wohl auf der Ritteromanze von Sir Gawain und dem grünen Ritter. „The Green Knight“ entstand 2021 als US-amerikanisch/britisch/irisch/kanadische Ko-Produktion nach einem Skript des Regisseurs, David Lowery. Vor der Kamera sehen wir Dev Patel, Alicia Vikander, Joel Edgerton, Sarita Choudhury, Sean Harris, Kate Dickie sowie Barry Keoghan und weitere. Diese High Definition Blu-ray Disc Version des Titels erscheint von EuroVideo Medien.

Inhalt
Basierend auf der zeitlosen Artuslegende erzählt „The Green Knight“ die abenteuerliche Geschichte des tollkühnen Sir Gawain (Dev Patel), Ritter der Tafelrunde. Um sich vor seiner Familie, seinem Volk und letztlich auch sich selbst zu beweisen, begibt sich der Neffe des König Artus auf die Reise seines Lebens mit dem Ziel, sich der ultimativen Herausforderung zu stellen: dem sagenhaften Grünen Ritter, einem gigantischen, smaragdgrünhäutigen Fremden und Prüfer der Menschen.
(Quelle: EuroVideo Medien GmbH)

[Kommentar]
Bislang – vielleicht zu meiner Schande – verfügte ich über keinerlei Wissen hinlänglich einer Sage oder Geschichte in Bezug auf Sir Gawain und dem grünen Ritter. Noch bin ich mit irgendwelchen inhaltlichen Aspekten vertraut. Schlussendlich ist es nach dem Film so, dass man gar nicht ganz genau beantworten kann, was nun Realität im Film war und was wohl nur geträumt im Fieberwahn oder Tag- sowie Alp-Traum vermeintlich geschah. Das ist eine der Stärken des Films, wie ich denke, und doch auch für viele wieder eine Schwäche. Klar, wenn etwas nicht deutlich ist, lässt es Raum für Interpretationen.

Im klassischen Stile und mit sehr ordentlichem Produktions-Design ausgestattet, versteht es „The Green Knight“ durchaus mit viel Stimmung aufzuwarten. Gekonnt spielen die atmosphärischen Aufnahmen das eiskalte, brutale Mittelalter auf Zimmertemperatur herauf, machen es gemütlich. Dann setzen die Masken, die gelungenen, niemals überzeichneten Kostüme ein und entfalten auf dem Rücken der gut gesponnenen Geschichte ihre volle Wirkung. Gut gemacht, wenngleich im Kern, streng genommen und gemessen an zum Beispiel „Robin Hood“ mit Russel Crowe, eher langweilig. Schwierig, oftmals etwas verkopft und schwer von der Gefühlslage, das ist der Ritter in grün.

[Technik]
Wir erleben hier ein mittelalterliches Ereignis, „The Green Knight“ lässt es vom Titel unschwer erahnen. Die High Definition Aufnahmen erfolgen in 1080p und sind formatiert mit einem Seitenverhältnis von 1.85:1. „Der grüne Ritter“ erlebt vieles in eher schummeriger, oftmals dennoch sehr hochwertig präsentieren und klaren Wiedergabe. Einige Aufnahmen wirken erst wie ein Stilleben, ohne irgendeine Bewegung. Dann bewegen sich Menschen in dem starren Bild und schlussendlich verändert die Kamera ein wenig den Winkel. Toll gemachte Dinge, oftmals wenig farbenprächtig, dennoch scharf und überraschend sauber, ohne Rauschen oder Mängel bei der Kompression.

High Definition kann man natürlich auch im Mittelalter gut gebrauchen. Das hat man vor allem dann gerne, wenn man es mit ordentlich viel Action zu tun bekommt, wie zum Beispiel bei einem „Army of Darkness“. Hier ist das jedoch anders, denn das hier ist das Drama unter den Ritter-Werken. Deutsch und Englisch erklingen wohl digital und mehrkanalig abgemischt in DTS HD Master Audio 5.1 und können auch um Untertitel in beiden sprachen ergänzt werden. Großartige Überraschungen bleiben dabei auf der langen Strecke jedoch aus. Die Musik, klingt ordentlich, auch die Umgebung ist ausreichend dynamisch für den Titel, ansonsten eher eine Leistung, wie sie den Erwartungen entspricht.

[Fazit]
Das ist hier weder ein Derivat eines „Der 1. Ritter“, noch „Robin Hood“ oder aber „Der Name der Rose“. Vom Stil her und die gesamte Ausstrahlung auf der Laufzeit von rund 130 Minute ist der Titel sehr eigen, eigensinnig und sich treu, was auch immerhin etwas ist. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und neben dem Hauptfilm bietet die enthaltene High Definition Blu-ray Disc insgesamt eine rundum solide technische Darbietung und zudem mit den folgenden Extras auch eine ordentliche Ausstattung. Das ist schön und keinesfalls Standard heute.

  • Interviews mit David Lowery, Dev Patel und Joel Edgerton
  • Featurette: Visuelle Effekte
  • Das Titeldesign
  • Boldest of Blood
  • Lichtdesign
  • Wildest at Heart: Making-of

Die Bonusmaterialien hauen nicht total vom Hocker, doch sind sie eben genau das, was ein Fan erwartet. Und sie erfüllen die an sie gestellten Anforderungen auch. „The Green Knight“ kann seit dem 9. Dezember zu einem Preis von rund 13,50 Euro im Online-Handel erworben werden. Wer die gesamte Ritter-Thematik schätzt, der ist hier richtig. Allen anderen sollte unbedingt angeraten sein zuvor einen genaueren Blick auf das zu werfen, was ihn oder sie hier erwarten könnte. „The Green Knight“ ist schon ein wenig Geschmacksache.

Andre Schnack, 27.12.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!