U-235 – Abtauchen, um zu überleben

Action/Adventure/History
Action/Adventure/History

[Einleitung]
„Torpedo“ lautet der Originaltitel diese Action-Films. „U-235 – Abtauchen, um zu überleben“ lautet der Titel hierzulande. Sven Huybrechts Regie-Arbeit entstand 2019 als belgische Produktion fürs Kino mit einem wohl geringen Budget. Dennoch konnte man einige Treffer verbuchen und schlussendlich landet der Titel nun als High Definition Blu-ray Disc Fassung bei uns zur Ansicht. In den führenden Figuren vor der Kamera sehen wir Thure Riefenstein, Koen De Bouw, Martin Semmelrogge, Joren Seldeslachts. Martin Semmelrogge? Ja, genau der spielte ja bereits auch 1981 in „Das Boot“ mit – passt doch, oder?

Inhalt
Während des Zweiten Weltkriegs werden Kommandant Stan und eine Gruppe von Widerstandskämpfern mit einer selbstmörderischen Mission beauftragt. Sie sollen, unter der Mithilfe eines gefangenen, deutschen U-Boot Kommandanten, ein gestohlenes Nazi-U-Boot mit atomarem Uran aus dem von Belgien kontrollierten Kongo in die USA bringen. Gejagt von Hitlers Armee, muss die bunt zusammengewürfelte Truppe die unerbittlichen deutschen Zerstörer und windigen Deutschen überlisten und ausmanövrieren, die vor nichts Halt machen, um das U-Boot auf den Grund des Ozeans zu schicken…
(Quelle: EuroVideo Medien)

[Kommentar]
Wenn man sich die Inhaltsangabe oder andere Kurzformen sowie Zusammenfassungen durchliest, so keimen schon einige Zweifel auf. Bei mir war das so. Liest es sich doch wie ein drolliges B-Movie, gefertigt von Menschen, die irgendwie all das coole Zeug in gleich einen Film stopfen möchten, der allerdings leider praktisch gar nichts kosten darf. Möäp – diese Rechnung geht nicht auf. Über die Frage, ob man denn überhaupt noch seit Wolfgang Petersens „Das Boot“ einen weiteren U-Boot Film mit Zweiter Weltkriegs-Hintergrund ‚braucht‘, kann man sich streiten. Über die Fähigkeiten des Films sein Publikum positiv zu überraschen hingegen nicht.

Angesichts von Ausarbeitungen wie „Greyhound“ (Tom Hanks, 2020), könnte es „U-235“ recht schwer haben mit der erfolgreichen Tauchfahrt. Doch hier wird ein anderer Weg eingeschlagen und heraus kommt dabei ein ganz guter Film, der mir durch seine frischen Ideen und seinen Charme sowie die gute Besetzung in Erinnerung bleiben wird. Auch handwerklich kann sich das U-Boot hier sehen lassen, wo gleich muss gemerkt werden, dass wir ein geringeres Budget durchaus wahrnehmen.

[Technik]
Ob nun viele Nahaufnahmen oder aber computergenerierte Effekte auftauchen sagt nicht unbedingt etwas über die Güte des Films aus, oftmals jedoch über die Güte der Technik. Hier ist das kein Problem und der High Definition Transfer mit den Maßen 2.39:1 erfreut die Fans der 16:9-Kost, die seit Jahrzehnten der Standard ist. Nur die Auflösung wird noch immer und immer feiner (aktuell 8K im oberen Preissegment, technisch jedoch auch 16K machbar). Und „U-235“ kombiniert mutig Realfilmaufnahmen mit computergenerierten Effekten, das Ergebnis kann sich sehen lassen und geht keinesfalls unter. Alles passt soweit und die visuelle Technik hält auch das hohe Tempo gut mit. Kompressionsartefakte sah ich keine.

Ton unter Wass ist immer a) eine Herausforderung und b) wenn gut gemacht auch sehr förderlich für die gesamte Wirkung des Films und seine Atmosphäre. Auch hier gibt es Entwarnung und glücklicherweise kein tosendes Warnhorn! Die Aufnahmen werden durch ein ausreichend lebhaften dynamisch gestalteten Ton, der das Innenleben eines U-Boot es gut repräsentiert, abgebildet. Beim eingesetzten Format handelt es sich um DTS-HD MA 5.1-Surround Sound in den Sprachen Deutsch oder aber den Originalton, der sich interessanter Weise zusammensetzt aus Niederländisch, Französisch, Englisch und eben Deutsch. Alles in allem eine gute Darbietung, die am oberen Level kratzt.

[Fazit]
Mit „U-235 – Abtauchen, um zu überleben“ erscheint am 22. Oktober 2020 ein Film, der mit Action, Charme und anderen gut gelungenen Elementen überraschte und zu überzeugen verstand. Die Laufzeit bemisst sich auf 103 Minuten und freigegeben wurde der Titel ab einem Alter von 16 Jahren. Im Handel wird die Scheibe circa 12,- Euro kosten. Schmerzlich und leider negativ fiel auf, dass es keinerlei Bonusmaterialien zum Hauptfilm gibt. Leider vermisse ich ebenfalls Untertitel auf der Blu-ray Disc. Wer darüber hinwegsehen kann, mutig und offenen Geistes ist, der kann hier ruhig einmal genauer reinschauen.

Andre Schnack, 08.10.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 4.7 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!