G.I. Joe: General Tomahawk

Lesedauer: 5 Minuten

[Einleitung]
Ja, ich gebe es gerne zu, „Green Beret“, oder eben „GI Joe“ sind, waren, wie dem auch sei – tolle Typen mit allerhand Waffensystemen in allen möglichen Ausführungen. Sie haben stets ein Ziel vor Augen, meist ist dieses geprägt von der positiven, rechtschaffenen Gesinnung. In einer Welt allseitig drohenden Chaos’ schaffen sie Ordnung, auch mit Gewalt, wenn notwendig. Mit der Figur des General Tomahawk’s veröffentlichte Palisades unter dem Label „G.I. Joe – A Real American Hero“ diesen General Tomahawk. Nicht Bruce Lee, nicht Herr Sir G.I. Joe himself, nein, General Tomahawk. Über ihn ist nicht sonderlich viel im Internet zu erfahren, auch seine Auftritte in der literarischen (und stark bebilderten) Kunst hält sich in Grenzen. Doch nun gibt es ihn als Resin-Figur, die Palisades auf 750 Stücke beschränkte. Für Fans!

Hintergrund
Ich bin kein sonderlich großer Fan des gesamten G.I. Joe Universums. Der Komplex ging später irgendwie an mir vorbei und als ich noch zu klein war, da kümmerte mich der Name überhaupt nicht und ich war nur an den ganzen Kriegsgeräten interessiert. Wie dem auch sei, hier haben wir es nun mit einer aus Resin gegossenen Figur zu tun. Sie ist definitiv kein Spielzeug. Sie bildet aus ebendem G.I. Joe-Komplex eine spezielle Figur ab, und zwar die des General Tomahawk – wow, was für ein cooler Name, oder?

General Tomahawk ist ein, oder besser der ideale (An-)Führer. Er kämpft mit an der Front, ist mutig, denkt taktisch und strategisch, verfügt über erfahrene und erprobte Eigenschaften im Feld und überlebt eigentlich ständig jede brenzlige Situation! Das der eine Statue zu Lebzeiten erhält, kein Wunder. Richtig mehr Informationen habe ich nicht. Es steht dies und das auf der bebilderten Verpackung, das war es dann auch schon. Da ich eben kein eingefleischter G.I. Joe Comic-Fan bin, kann ich auch die Figur nicht so recht einsortieren.

Allem Anschein nach jedoch wurde die Figur des General Tomahawk 2002 als Action-Figur eingeführt. Davor wahrscheinlich irgendwann auch in der Welt der Comics, doch dazu konnte ich leider keine weiteren Details finden. Liegt wohl auch daran, das die Firma Palisades Toys nicht mehr existiert, wie es den Anschein macht. Der Shop unter www.palisadestoys.com ist nicht mehr erreichbar. Es stand wohl nicht so gut um den General und seine Mannen. Doch zurück zur Figur hier, die aus einem Stück aus ihrer Verpackung kommt…

[Gedanken & Kommentar]
Fotografien sind aufgenommen mit einem iPhone 12 Pro Max innerhalb eines mit LED gefluteten Lichtzeltes mit hellgrauem Hintergrund.

… nur die Hände fehlen und liegen bei, sogar drei. Durch den gegenläufigen Winkel ist die linke Hand mit dem Gewehr und der Hand am Griff separiert, die rechte hingegen gibt es gleich zweimal, jedoch mehr aus kosmetischen Gründen. Eine Version mit und eine weitere ohne Schusswaffe sind sehr hochwertig gemacht und passgenau gefertigt. Einmal angesteckt gibt es kaum Anlass darüber nachzudenken, dass die Figur kein Hände hat. Dafür jedoch US-Army Boots, also richtig feiste Stiefel. Diese sind mit einer thematisch sehr passend gestalteten Bodenplatte verbunden. Richtig stabil und stimmungsgebend, nicht zuletzt durch die Treibstoff-Tonne im Hintergrund. Alle an dieser Figur ist „US-Army“.

„G.I. Joe: General Tomahawk“ (aka Hawk) ist ein mit Sicherheit streitbares Motiv aus heutiger Sicht betrachtet. Er ist aus der letzten Zeit der Helden, die aus Männerbildern entstanden, die keine Zweifel an der Rechtschaffenheit, der Stärke und der Fähigkeit „Recht zu haben“ aufwirft. Er ist eben praktisch der große Bruder des kleinen Kunstoff-Soldaten. Durch und durch gut und es gibt keine Zweifel an seinen guten, gesinnungstreuen Eigenschaften. Er ist jedoch auch Starrkopf, Besserwisser, ordnet sich Frauen über, all das, was eben auch in den 60er Jahren in den USA völlig üblich war – für die Männer, und leider eben auch die Frauen, die darunter litten.

Dafür wollen wir nun nicht dem General Tomahawk gleich die Schuld in die Stiefel schieben, nein. Allerdings ist er gewissermaßen, ob der Darstellung und der Bemalung, die wirklich hervorragend gelungen ist, auch ein wenig zeitgenössisch das, was man darunter eben sieht. Und das ist mehr Macho als Gentleman, fürchte ich. Wer an Tele-Spiele und Comic im aufkeimenden Kalten Krieg-Modus des Westens denkt, der kann davon vieles nachvollziehen. Muss man sich deswegen eine solche Figur ins Zimmer stellen? Mit Sicherheit nicht. Auch nicht deswegen, weil das Motiv eben einen Kriegs-munteren GI zeigt.

[Fazit]
Doch vielleicht dafür, dass die Figur gewissermaßen all diesen Aberwitz in sich vereint und bei all der satirischen Kritik auch noch unfassbar nah und glaubhaft ist? Ja, das ist ein wenig so wie mit „Starship Troopers“. Was habe ich mitgefiebert und war fasziniert von einem militant, aggressiven und auf militärgeordnete Karriere ausgerichtetes System, mit der Ausrichtung auf die Expansion der Menschheit durch Anwendung von Gewalt. Auch hier ist das so, man sieht eben vorrangig das, was in der Sonne funkelt. Doch es ist auch Schatten da; und zwar unter anderen auch genau das Frauenbild, das durch dieses mannhafte, getriebene Mannsbild indirekt entsteht.

Rein handwerklich betrachtet: eine wirklich gut gelungene Figur aus Resin. Wie bereits eingangs erwähnt herrscht eine Limitierung auf 750 Exemplare vor. All diese entstanden in 2003. Wer G.I. Joe mag, der mag auch General Tomahawk, oder auch nur Hawk genannt. Die Statue ist mit der Basis insgesamt 25,5cm hoch und wiegt allerhand. Auf der Unterseite befindet sich die Angabe einer Nummer (von Höhe der Auflage). Bei dieser hier ist es die #510 of 750. Die Statue konnte noch hier und dort mal bei Online-Händlern gekauft werden, meist sogar zu unter 100 USD. Ich habe knappe 60,- Euro zuzüglich Versand bezahlt, was mir angemessen erscheint. Eine gut gemachte Figur, die natürlich thematisch mehr Nische ist, als es zum Beispiel Kimba, der (süße), kleine weiße Löwe sein kann.

Einen letzten Satz zur Ausstattung. Der aufmerksame Beobachter bemerkte es bereits bei den Bildern weiter oben. Richtig, wir haben hier die zwei ebenfalls zuvor genannten Hände. Zwei rechte Hände, um genauer zu sein. Eine führt einen Revolver, die andere zeigt mit dem ausgestreckten Zeigefinger nach vorne in die Weite. Beides steht der Figur gut, denke ich. Allerdings tendiere ich bei der ohnehin sehr kriegerischen, alten aggressiven Pose eher zur Pistole, mit der er ohnehin klar angibt, wohin es wohl geht und das dort wohl Gefahr droht. Also und je nachdem kommt eine der beiden Hände dahin, wo wir auch ab besten die anderen Teile von Figuren verwahren. „G.I. Joe: General Tomahawk“ gehört nicht zu meinen liebsten Statuen, verdient sich jedoch eine top Bewertung.

Andre Schnack, 17.02.2022

Figur/Inhalt:★★★★★☆ 
Qualität★★★★★☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!