Ghostbusters: Legacy

Adventure/Comedy/Fantasy
Adventure/Comedy/Fantasy

[Einleitung]
1984 war ich 6 Jahre alt. An das Erscheinen von „Ghostbusters“ kann ich mich nicht erinnern, allerdings daran, dass ich sehr fasziniert war, als er weniger Jahre später im TV-Programm ausgestrahlt wurde. Mit damals tollen visuellen Effekten und einer bestimmten, eigensinnigen Mixtur aus Horror und Comedy zog der Titel das Publikum in seinen Bann. 2021, also 37 Jahre nach dem ersten Titel kam „Ghostbusters: Legacy“ (aka „Ghostbusters: Afterlife“) in die Lichtspielhäuser und Anfang 2022 ins Heimkino. Regisseur Jason Reitman (Sohn von Ivan Reitman) schuf mit Carrie Coon, Finn Wolfhard, Mckenna Grace, Bokeem Woodbine, Paul Rudd, Logan Kim, Celeste O’Connor in führenden Rollen diese US-Produktion. Ich konnte die Blu-ray Disc in HD von Sony Pictures Entertainment genauer anschauen und berichte.

Inhalt
Die alleinerziehende Mutter Callie (Carrie Coon) zieht mit ihren Kindern Trevor (Finn Wolfhard) und Phoebe (Mckenna Grace) auf das heruntergekommene Anwesen ihres verstorbenen Vaters in ein kleines Provinznest in Oklahoma. Der anfangs total genervte Trevor versucht schnellstmöglich Kontakt zu den Teenagern auf den Land zu finden, während die 12-jährige Phoebe in den alten Hinterlassenschaften ihres Großvaters wühlt und die spannende Entdeckung einiger merkwürdiger Utensilien macht. Hat sie eine Verbindung zu den einstigen Geisterjägern gefunden?
(Quelle: Sony Pictures Entertainment)

[Kommentar]
Die Inhaltsangabe liest sich am Ende etwas merkwürdig, denn die Antwort auf die letzte Frage sollte jedem klar sein, ansonsten gäbe es diesen Film schließlich nicht. Doch davon ab, jenseits des Marketings: Die Filmemacher machten hier etwas, was sich in einer solchen Situation empfiehlt. Um die nächste Generation auch für künftige Ghostbusters-Filme zu begeistern, muss zwangsläufig eine Verbindung zur Vergangenheit aufgebaut werden. Und das am besten ohne dabei ausschließlich einen Film für jene zu erschaffen, die positive Erinnerungen an die ersten beiden Filme aus den 80er Jahren hegen. Gelingt der Kniff, so kann das „Ghostbusters“-Franchise eine neue Zuschauergemeinde erschließen.

Wow… Protonenkanone am Start!

Dazu ist es mit Sicherheit auch hilfreich, wenn man die Besetzung von damals mit in die Geschichte verwebt. So erleben wir ein Wiedersehen mit Bill Murray, Dan Aykroyd, Ernie Hudson, Annie Potts sowie Sigourney Weaver – fantastisch gemacht, ohne dabei unglaubwürdig zu wirken. Ohnehin hinterlässt die Geschichte einen eigenständigen und gut konstruierten Eindruck. Ihr Aufbau und Ablauf ergeben Sinn und es bereitet durch den gelungenen Humor eine Menge Spaß ihr zu folgen. Tricktechnisch auf der Höhe der Zeit, nicht zu übertrieben und dennoch auch etwas speziell. Eine Gemengelage, die hier gut gemacht für prima Unterhaltung sorgen wird.

[Technik]
Wir erleben diesen Titel hier Dank der Blu-ray Disc-Version in 1080p High Definition im Format 2.40:1. Dies sieht von Beginn an gut aus und hält über die Laufzeit hinweg auch einen hohen Standard. „Ghostbusters: Legacy“ katapultiert sich durch die gelungene Farbgebung, den ausgewogenen Kontrast und die hohe Kantenschärfe in die Herzen auf den heimischen Kinosesseln und Couches. „Ghostbusters“ ist durch das Thema bedingt eben auch ein stark visuell arbeitender Titel. Wir erleben auch in hektischen und actiongeladenen Momenten keine nennenswerten Makel, das Bild zieht nicht nach und hält auch in den weniger gut ausgeleuchteten Momenten die Stange. Soweit, so gut. Von der Kompression her bin ich ebenfalls zufrieden.

Da ist er wieder, der Marshmallow-Mann, oder eher, die kleinen Marshmallow-Männchen…

„Ghostbusters: Legacy“ ist zweifelsfrei auch ein sehr akustischer Film. Anfänglich noch eher zurückhaltend, nimmt auch der gebotene DTS-HD Master Audio 5.1 Ton in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch nach und nach Fahrt auf. Dabei bleibt die Sprachausgabe stets verständlich und separiert vom restlichen Sound, der sich aus den Hintergrundgeräuschen und einem gelungen abgemischten Soundtrack auszeichnet. Höhen und Tiefen arbeiten in einem ordentlichen Spektrum, die solide Qualität und Sauberkeit des Tons überzeugen. Zusätzlich finden wir noch Französisch für Sehgeschädigte sowie Türkisch in Dolby Digital 5.1 auf dem Blauling vor. (Und 6 Untertitel-Sprachen.)

[Fazit]
Sony Pictures Entertainment bringt uns mit dieser High Definition Disc einen tollen „Ghostbusters“-Titel, der gewissermaßen das Franchise wieder zum Leben erweckt. Dies bedeutet nicht, dass der Titel von 2016 mit vier coolen Front-Frauen nicht gelungen sei, aber dieser Film hier passt ein wenig besser zu dem, was man wahrscheinlich von einem „Ghostbusters“-Titel erwartet. Auf rund 124 Minuten Laufzeit gibt es hier gute Unterhaltung, die ein paar Verbindungen zu den Klassikern der Film-Reihe aufbaut. Das gefällt. Ebenfalls angenehm sind die auf der Disc vorzufindenden Extras.

  • Dein Wegweiser zu Geistern
  • Ausrüstung und „Easter Eggs“ mit über 45 Min. Bonusmaterial
  • Wir haben eins!
  • Die Enthüllung von „Easter Eggs“
  • Ghostbusters: Ein Rückblick
  • Die Wiederbelebung von Ecto-1
  • Geisterjäger-Ausrüstungsanleitung für Technikfreaks
  • Unveröffentlichte Szenen

Auch die Bonusmaterialien gefallen von Beginn bis zum Schluss. Sie geben Aufschluss über die Entstehung, die Gedanken dahinter und über die Besetzung. Die Altersfreigabe der Veröffentlichung liegt bei ab 12 Jahren und der Film steht in unterschiedlichen Fassungen am 10. Februar (2022) an. Die hier besprochene Blu-ray Disc Version wird mit rund 18,- Euro zu Buche schlagen. Eine gute Arbeit von Jason Reitman, er tritt in die Fußstapfen seines Vaters und macht das gut. Achtung, kleiner Spoiler. Auch wieder mit dabei: der Marshmallow Man, nur irgendwie in klein und mehrfach.

Andre Schnack, 02.02.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 6

Keine Bewertung bislang, sei der erste!