Jean-Reno-Collection

Action/Adventure/Comedy/Crime/Compilation
Action/Adventure/Comedy/Crime/Compilation

[Einleitung]
Mit der „Jean-Reno-Collection“ veröffentlicht Koch Media eine High Definition-Blu-ray Disc-Compilation, bestehend aus den drei Titeln „Jaguar“ (1996), „Der Meisterdieb und seine Schätze“ (2017) und „The Adventurers“ (2017). Alle haben gemeinsam, dass natürlich Jean Reno eine tragende Rolle in ihnen spielt. Die Filme von Francis Veber, Stephen Fung und Pascal Bourdiaux sind allesamt im (abenteuerlichen) Comedy-Genre anzusiedeln, wobei „The Adventurers“ am wenigsten eine Komödie ist. Alle drei Titel befinden sich in einer Box, die dem französischen Regisseur – maßgeblich bekannt aus „Léon: Der Profi“ – ehren. Ich konnte mir die Box genauer anschauen und berichte.

Inhalt
„Jaguar“ (1996) – Im turbulenten Abenteuerfilm von Francis Veber schlüpft Jean Reno in die Rolle eines Dolmetschers, der den Playboy Francois ins Amazonasgebiet begleitet. Dort soll das ungleiche Team die Seele eines verstorbenen Indianerhäuptlings retten.

„Der Meisterdieb und seine Schätze“ (2017) – Ein alternder Meisterdieb will es noch einmal wissen und plant einen letzten Coup. Unterstützt von seinen beiden Töchtern, die anders nicht sein könnten und bislang nichts von ihrer jeweiligen Existenz gewusst haben.

„The Adventurers“ (2017) – Asiens Topstars Andy Lau und Shu Qi haben es in Europa auf ein wertvolles Kollier abgesehen. Nur einer stellt sich ihnen mit aller Macht entgegen: Der knallharte Kommissar Pierre, gespielt von Jean Reno.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Offen gestanden denke ich nicht an unbedingt diese Werke, wenn ich über Jean Reno nachdenke. Mir kommen dann andere Titel in den Kopf, so wie zum Beispiel der herrlich amüsante „Ruby & Quentin – Der Killer und die Klette“, der spannende und mit Action geladene „Ronin“ an der Seite von Robert DeNiro oder aber „Die purpurnen Flüsse“ (mit Vincent Cassel). Doch mag dies auch schlussendlich eine Frage des Geschmacks, der inhaltlichen Ausrichtung sein. Welche Kriterien bei der hier getroffenen Auswahl angelegt worden sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

Der Schwerpunkt dieser Zusammenstellung liegt im Bereich der Komödie. Wenngleich alle drei hier gelisteten Titel in der Internet Movie Database nur durchschnittliche Nutzer-Bewertungen erhielt, so kann man sich vor allem aber als Jean Reno-Fan sehr daran erfreuen. Klar, alle Titel sind der leichten Unterhaltung zugehörig, so ist die Ausrichtung dieser Zusammenstellung konzipiert. Inhaltlich kann ich hier noch meinen Review zu „Der Meisterdieb und seine Schätze“ rezitieren, oder besser den Link erneut abfassen. Zu „Der Jaguar“ sowie „The Adventurers“ habe ich bislang keine Reviews verfasst.

Der Meisterdieb und seine Schätze

Mein Highlight hier ist „Der Jaguar“, er ist auch der älteste Titel der drei Streifen. Die beiden späteren Filme zeigen Reno ebenfalls von seiner charmant-witzigen Seite, doch gefielen sie mir nicht so sehr wie „Der Jaguar“. Seine eher harte, mindestens ebenso bekannte Seite, mit stählernen, todbringenden Waffen, kommt hier hingegen nicht zutage.

[Technik]
Die technische Darbietung erfolgt mittels eines 1.85:1-Transfers (Der Jaguar) sowie zweier 2.35:1-Formate. Grundsätzlich gewinnen die beiden jüngeren Werke gegenüber dem älteren Titel im qualitativen Vergleich zwar, insgesamt kann ebenfalls festgehalten werden, dass alle drei Titel gut anzuschauen sind und keinen Anlass zur negativen Kritik geben. Vom Stil und der Wirkung her sind „The Adventurers“ und „Der Meisterdieb und seine Schätze“ sehr unterschiedlich, beide befinden sich von der technischen Güte her betrachtet jedoch auf einem vergleichbaren Niveau. Die Kompression arbeitet sauber und wir erhalten Bilder vor die Augen, die sich am Inhalt – als durch Schnitte oder Kameraschwenks – nicht stoßen.

Tontechnisch gestaltet sich das Angebot recht unterschiedlich. Die Schwerpunkte sind hier auch differenzierter ausgeprägt. Die beiden komödienlastigen Titel sind eher ruhiger Natur, die Musik spielt eine gewichtige Rolle und der Dialog steht hier im Vordergrund. Beim actionlastigeren „The Adventurers“ geht es mehr in die Breite und Weite, räumliche Effekte stehen mehr im Fokus und die Musik unterstützt das höhere Erzähl- und Schnitt-Tempo. Alle Disc bieten den deutschen Synchronton und die französische Originalfassung an, beide Sprachen sind in der DTS HD-Master Audio 5.1-Technologie abgelegt worden. Ich war mit dem Ton über die drei Titel hinweg zufrieden.

[Fazit]
Die „Jean-Reno-Collection“ hat mich nicht vom Hocker gerissen. Soviel ist wahrscheinlich bisher auch klar geworden. Ja, wir haben es mit unterhaltsamen Titeln aus dem Repertoire des Jean Reno zu tun, doch gehören die Filme „Der Jaguar“, „Der Meisterdieb und seine Schätze“ und „The Adventurers“ nicht zu seinen großen Stücken, zeigen jedoch klar und deutlich die Vielseitigkeit und welche unterschiedlichen Figuren der gebürtige Marokkaner spanischer Eltern beherrscht. Kurz und knapp hier noch die Extras, die auf den Discs vorzufinden sind:

  • Interviews
  • Making Of
  • Bildergalerie + Trailer

Interessante und von der Laufzeit nicht sehr umfassende Einblicke runden das Blu-ray Trio positiv ab. Die „Jean-Reno-Collection“ erschien vor einer Woche, am 13. Februar 2020, mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren zu einem Preis von rund 28,- Euro, was angemessen wirkt, jedoch auf der anderen Seite auch kein Schnäppchen darstellt. Wer Lust hat auf 298 Minuten Jean Reno, der ist hier genau richtig. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine weitere Collection zu seinem Wirken – wir bleiben gespannt.

Andre Schnack, 20.02.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!