Motoko Aramaki (Ghost in the Shell 2)

Lesedauer: 4 Minuten

[Einleitung]
Die hier besprochene Figur ist die Hauptperson aus den Mangas (japanische Comics), die wir unter „Ghost in the Shell 2“ kennen: Motoko Aramaki. Sie ist sozusagen Major von Teil 2. Major? Das ist die Hauptfigur aus dem Ghost in the Shell-Universum, die 1995 durch den verfilmten Manga, Anime genannt, „Ghost in the Shell“ Bekanntheit über die Grenzen Japans hinaus erlangte. Wichtig zu wissen dabei, diese PVC-Figur Motoko Aramaki’s ist nicht der Versuch einer menschlichen Abbildung, sondern die Würdigung des Charakters im Manga/Anime Stil, also sozusagen im Comic-Look. Ich konnte mir diese ebenfalls mittlerweile vergriffene Figur von Hersteller Vice genauer anschauen und bin froh sie in meiner Sammlung zu haben.

Hintergrund
In „Ghost in the Shell 2 – Manmachine Interface“ wird aus Motoko Kusanagi aus dem legendären Anime von 1995 Motoko Aramaki, eine Art Kopie des Geistes in einer anderen Hülle (Shell). Die Geschichte von „Manmachine Interface“ dreht sich um diese Inkarnationen und darum, wie Aramaki auf ihre anderen Kopien trifft. Weitere bislang bekannte Hauptfiguren rund um Sektion 9 spielen dabei keine Rolle mehr. Dennoch sind die insgesamt 6 Kapitel, welche in 11 Ausgaben veröffentlicht wurden, inhaltlich spannend und zeigen und eine neue Motoko.

[Gedanken & Kommentar]
Fotografien sind aufgenommen mit einem iPhone 12 Pro Max innerhalb eines mit LED gefluteten Lichtzeltes mit hellgrauem Hintergrund.

Meine Figur habe ich 2020 erworben über die Handelsplattform eBay. Im Dezember 2006, also vor rund 14 Jahren, wurde Motoko Aramaki von Hersteller Vice in dieser PVC-Form veröffentlicht. Die Figur ist zwar laut Angaben limitiert, allerdings ist mir die Auflage, bzw. Stückanzahl nicht bekannt und ich konnte sie leider per Internet-Recherche auch nicht herausfinden.

Zu den Fakten. Das eingesetzte Material ist ein PVC-Werkstoff, die Statue ist in zwei Teilen hergestellt, Unter- sowie Oberkörper. Eine Steckverbindung lässt beide Stücke zu einem werden. Zwei weitere Teile sind ebenfalls zu nennen, der im Wind wehende und abnehmbare Rock sowie die helle Kunststoff-Basis. Mehr enthält die Blister-Verpackung mit überwiegend japanischer Beschriftung nicht. Das Format beläuft sich auf das Verhältnis 1:8 und die Status nimmt somit rund 20cm Höhe in Anspruch.

Die Figur von Schöpfer Masamune Shirow ist kein Spielzeug, sondern ein hochwertiges Collectible, also ein Sammlerstück fürs Regal oder die Vitrine. Wenngleich die Figur nicht sonderlich groß ist und auch ihre Statur eher filigran und dünn daherkommt, so verfügt sie über ausreichend Detailzeichnung in Form wunderschöner Gesichtspartien, tollen Augen, einigen gut erkennbaren Tattoos und einer sexy anmutenden Bekleidung. Hier sei natürlich der „Auszieh-Effekt“ genannt, der dem Sammler erlaubt Motoko’s Kleid zu entfernen, was sie dann nicht minder lässig im grünen Slip dastehen lässt.

Motoko Aramaki ist eine selbstsichere Frau, was sich eher auf ihren Geist als den Cyborg-Körper bezieht. Grundsätzlich mit einer guten Gesinnung gesegnet erfährt die Figur einiges über das menschliche Leben und hinterfragt innerhalb ihrer Abenteuer auf einer philosophisch angehauchte Art und Weise das, was wir als Leben und den Human-Touch bezeichnen. Was macht das Leben aus und wie viel Technik und Internet ist mittlerweile Teil davon. Allerdings erhält Motoko Aramaki leider keinen vergleichbaren Tiefsinn, wie wir ihn durch die ersten Anime offenbart bekamen. Für die Haptik der Figur jedoch nicht so relevant.

Die Pose der Statue ist gelungen und zeigt sie praktisch aus jedem Betrachtungswinkel in einer guten Figur. Mit knapp 200g gehört die PVC-Figur nicht gerade zu den wuchtigen Modellen, was schlussendlich auf die schlanke Person Motokos zurück zu führen ist. Bei der Basis haderte ich ein wenig und vertrete die Meinung, dass sie der Figur und dem optischen Antlitz insgesamt keinen großen Gefallen tut. Sie wirkt zu ‚günstig‘ und qualitativ nicht sonderlich hochwertig, ist etwas flatterhaft beim Anfassen und hat kaum Gewicht, was ebenfalls nicht zuträglich wirkt.

[Fazit]
Wenn ich mir diese Figur genau anschaue, dann fühle ich mich an die Serien in Buch- sowie Filmform erinnert. Allerdings bin ich nach wie vor ein noch größerer Fan des ersten Anime, und insbesondere dessen gegenüber den Nachfolgern und den gedruckten Manga-Versionen. Auch konnte ich mich gut mit der Hollywood Realfilm-Interpretation des Stoffs von 2017 mit Scarlett Johansson als Major in der Sektion 9 gut anfreunden. All das kommt hoch beim Betrachten dieser PVC-Sammlerfigur, im positiven Sinne natürlich. Schlussendlich eine etwas spezielle Figur mit dem eher typisch japanischen Hang zur nackten Haut; mit Liebe zum Detail, einer exakten Kolorierung und leider auch einer Basis, die der Figur keinen großen Gefallen bereitet. Für mich ein schönes Vitrinenstück.

Andre Schnack, 12.10.2021

Figur/Inhalt:★★★★☆☆ 
Qualität★★★★☆☆ 
Preis★★★☆☆☆ 
Sammlerwert★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!