Superhero Movie

Action/Comedy/Science-Fiction
Action/Comedy/Science-Fiction

[Einleitung]
Was passiert, wenn man „Die nackte Kanone“ mit „Scary Movie“ kreuzt? Genau, es entsteht „Superhero Movie“ – eine Persiflage auf das Superhelden-Film Genre. Aber ist es wirklich eine Persiflage auf das Genre, also eine Form geistreicher Verspottung oder doch nur ein „durch den Kakao-ziehen“ gewisser Superhero Movies? Das wollte ich mir genauer anschauen, denn eigentlich bin ich damit seit 10 Jahren überfällig, schließlich entstand „Superhero Movie“ bereits 2008 von Regisseur Craig Mazin nach einem Drehbuch von … Craig Mazin mit Drake Bell, Kevin Hart, Craig Mazin, Sara Paxton, Brent Spiner, Leslie Nielsen und Christopher McDonald in den führenden Rollen. Ich sah mir die Netflix Streaming-Variante des Titels genauer an.

Inhalt
Rick Riker (Drake Bell) ist ein totaler Loser. Das ändert sich schlagartig, als er von einer genmanipulierten Libelle gestochen wird und dadurch zum Superhero mutiert. Er ist jetzt Dragonfly – ein echter Superheld!

Sein durchgeknallter Onkel Albert (Leslie Nielsen) und sein trotteliger Kumpel Trey (Kevin Hart) sind begeistert. Und auch bei der heiß begehrten Jill (Sara Paxton) kann Rick plötzlich punkten. Jedoch sind die Superkräfte nicht so leicht zu bändigen und bei der einen oder anderen Rettungsaktion geht schon mal was schief. Aber auch das Böse schläft nicht und Lou Landers (Christopher McDonald) hat schon einen teuflischen Plan ausgeheckt, wie er die Weltherrschaft übernehmen kann. Doch Dragonfly schläft auch nicht immer…
(Quelle: LEONINE)

[Kommentar]
War es mein Alter? Oder doch einfach die Zeit, in der diese Titel liefen? Ich kann es nicht genau beantworten. Klar ist jedoch, das mir Filme wie „Die nackte Kanone“ oder auch „Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“ sehr gut gefielen. Auch mit „Scary Movie“ konnte ich mich gut anfreunden und hatte viel Spaß. Dann jedoch – zeitlich betrachtet – geschah etwas und das Niveau und der Humor nahmen eine Talfahrt auf. Lange Zeit waren Filme dieser Art zwar noch zu sehen, doch brachten sie keinen solchen Spaß mehr. Und die Zuschauer blieben aus…

„Superhero Movie“ macht hier die Rolle rückwärts und zeigt uns, was in diesem Genre stecken kann. Wer also Spaß daran hat zu sehen, wie ausgesprochen witzig die bekanntesten Superhelden mächtig durch den Kakao gezogen werden, der ist hier genau an der richtigen Adresse. Die Macher bewiesen hier ein glückliches Händchen und eine irrwitzige Situation scheint die nächste zu jagen. Da liegt es weniger an Leslie Nielsen als am restlichen Cast, der ausreichend frisch erzählten Geschichte und den Unmengen an rezitierten Situationen mit einer großen Note Humor und Leichtigkeit, das der Film funktioniert.

[Technik]
High Definition gehört schon seit längerer Zeit zu Streaming Diensten, oftmals kostet die höhere Auflösung allerdings einen geringen Aufpreis. „Superhero Movie“ erscheint auch in High Definition und macht auf Netflix auch eine gute Figur. 1080p Auflösung im Ratio 1.78:1 – so lautet das technische Drumherum von „Superhero Movie“ und das lässt sich auch ganz gut anschauen. Seitens des Kontrasts und der Farbgebung habe ich nicht viel auszusetzen, auch die Schnitte und Bewegungen der Kamera erzeugen keine Störungen oder negative Seiteneffekte. Dabei bleibt die Kompression überwiegend sauber und die Bildruhe hoch.

Ein akustisch hochwertiges Tongewand mit raffinierten Finessen bleibt hier aus. Tontechnisch gibt es Dolby Digital 5.1-Sound an die Ohren, wahlweise erklingt dieser in den Sprachen Englisch oder Deutsch, Untertitel sind ausschließlich in deutschen Worten auszumachen. Erwartungsgemäß kommt es hier nicht zum brachialen Effekte-Feuerwerk, sondern zu eher durchschnittlichen Darstellungen der tonalen Front mit den Dialogen und dem Hintergrund mit etwas Geräuschkulisse und der musikalischen Begleitung, die hier eine eher untergeordnete Rolle einnimmt.

[Fazit]
Dieser „Superhero Movie“ ist große Klasse, wenn es um die einfache Unterhaltung mit viel Humor geht. Wenig unter der Gürtellinie und dafür heiter und simpel in der Einfachheit der Momente, in denen bekannte und weniger bekannte Situationen aus Superhelden-Filmen aufs Korn genommen werden. Auf der Laufzeit von rund 83 Minuten gibt es somit wenig Langeweile und viel Spaß. Das ist eine gute Kombination. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und der Titel kann bereits seit Jahren erworben werden. Entweder auf optischen Datenträgern, wie der DVD und Blu-ray Disc, oder aber als Video-on-Demand Version von Streamingdiensten wie Netflix und Amazon Prime. Lustig!

Andre Schnack, 12.08.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!

Ähnliche Beiträge