The 2nd – Im Fadenkreuz der Söldner

Action
Action

[Einleitung]
Es gab wohl schon bessere Tage auf der Leinwand und für die Leinwand, für beide: Ryan -Eiskalte Engel- Phillippe sowie Casper -Starship Troopers- Van Dien. Das Vergnügen bekommen wir in Regisseur Brian Skibas 2020 veröffentlichten Titel „The 2nd – Im Fadenkreuz der Söldner“ (Originaltitel: The 2nd). Nach einem Drehbuch von Eric Bromberg und Paul Taegel bekommen es hier vor der Kamera die beiden bereits genannten Kerle miteinander zu tun. Ich wollte mir ein genaueres Bild von „The 2nd“ machen und nahm mir die Zeit und die High Definition Blu-ray Disc aus dem Angebot von LEONINE vor.

Inhalt
Secret-Service-Agent Vic Davis (Ryan Phillippe) holt seinen Sohn Shawn (Jack Griffo) für die Ferien vom College ab. Als Vic verspätet ankommt, sind Shawn und Erin (Lexi Simonsen) die letzten Studenten auf dem Campus. Erin ist die Tochter des hochrangigen Richters Walton, der kurz davor steht, einen richtungsweisenden Rechtsspruch in Punkto Waffenrecht zu fällen. Um dies zu verhindern, versucht eine bewaffnete Söldnergruppe, Erin zu entführen, um sie als Druckmittel zu verwenden. Vic merkt schnell, dass er auf sich allein gestellt ist, um die beiden aus der gefährlichen und zugleich tödlichen Situation zu retten…
(Quelle: LEONINE)

[Kommentar]
Mit dem Erfolg in der Medien-Welt ist das immer so eine Sache. Er kann lange währen oder aber nach einem kurzen Aufblitzen auch bereits schon wieder vorbei sein. Ryan Phillipe gehörte mal zu den aussichtsreichen, großen und jungen Hoffnungsträgern der männlichen Schauspiel-Riege. Kombinierte er immer irgendwie Charme mit gutem Aussehen und einer eher düster wirkenden Motivation. So, dass ihn viele sehen mochten. Mir gefiel seine Leistung in der ernsten Bad-Guy Rolle an der Seite von Benicia Del Toro in „The Way of the Gun“ von 2000 unglaublich gut. Dann wurde es zunehmend still um ihn.

Ähnlich erging es wohl auch Casper Van Dien, der nach dem 1997 veröffentlichten und grandiosen Titel „Starship Troopers“ auch nicht mehr viele gute Rollen für sich ergattern konnte. Er gefiel mir in seiner Leistung grundsätzlich, wenngleich er kein Charakterdarsteller ist. Ich denke, dass er sich und das ganze vielleicht auch nicht mehr allzu ernst nimmt. Mittlerweile ist auch er über 50 Jahre jung. Beide Darsteller spielen hier Figuren, deren Charme sich nicht sonderlich von dem eines Esel-Rennens bei strömenden Regen unterscheiden.

Wenn es um Schießereien geht, dann kommt es auf wenige aber sehr relevante Regeln und Grundsätze an, die hier nicht immer befolgt worden sind. Ich möchte es so formulieren: „The Way of the Gun“ ist in Sachen Temo, Erzählweise, Spannung und vor allem Schießereien eine glatte 9 von 10. „The 2nd“ schaffte es nicht dahin, wenngleich darstellerisch auch hier und dort solide abgeliefert wird, so ist die Erzählung und die Geschichte an sich nicht überzeugend.

[Technik]
„The 2nd“ kommt in High Definition daher, und zwar im Format 2.40:1, was sich auf dem Wiedergabegerät als sehr breit entfaltet. Gut wirkt auch der erste Eindruck, doch noch wenigen Minuten tun sich dann auch die Bereiche auf, bei denen die Leistung nicht ganz so gut geworden ist, wie es angekündigt wurde. Vorrangig fallen hier die nicht so überzeugenden Partien mit der gegebenen Konturenzeichnung sowie dem Detailreichtum auf. Die Kompression arbeitet ausreichend sauber und es kommen auch ansonsten keine Verunreinigungen deutlicher Natur zum Vorschein. Rasche Bewegungen oder die Schwenke der Kameras tun der Qualität keinen Abbruch.

Den zweiten Platz kann „The 2nd“ leider auch bei der tonalen Präsentation nicht ergattern. Hier gibt es modernen DTS-HD Master Audio 5.1-Surround Sound, der wahlweise in den Sprachen Deutsch oder aber Englisch aus den angeschlossenen Lautsprechern dringt. „The 2nd“ hat irgendwie sonderbare Action-Szenen, wenn es um die Schießereien geht, in denen die Waffen zu viel Feuer spucken. Surround kommt auf, ja, mit ausreichend Weite. Dennoch ist das Spektrum recht beschränkt, das Ergebnis schlussendlich im Durchschnitt gelegen. Untertitel gibt es in Deutsch für Hörgeschädigte.

[Fazit]
„The 2nd – Im Fadenkreuz der Söldner“ ist kein großes Kino auf 93 Minuten. Für alle Phillip- und oder Van Dien-Fans hingegen wohl einen riskanten Blick wert. Als einziges Extra auf der Disc enthalten finden wir eine Featurette vor, das war es dann aber auch schon. Wem das nichts ausmacht, der kann sich hier zurücklehnen und einen günstig produzierten und weniger guten Action-Film des B-Segments genießen. Ich empfand es als frisch und schön wieder mal Casper Van Dien zu sehen, allerdings hat sich seine Karriere seit „Starship Troopers“ nicht sonderlich gut entwickelt, was uns hier zu „The 2nd“ bringt. Freigegeben ab 16 Jahren, erscheint am 30. Oktober 2020 zu rund 15,- Euro.

Andre Schnack, 27.10.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!