Wilde Alpen

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Wilde Alpen“ erscheint aus dem High Definition Angebot der polyband in Deutschland. Ein so klingender oder besser lesender Titel lässt auf einen eher sachlich ausgerichteten Inhalt hin. Und so ist es auch, bei „Wilde Alpen“ handelt es sich gewissermaßen um die Spielfilm-Fassung der Mini TV-Serie „Die Alpen“ aus dem Erlebnis Erde Format. Hier liegen uns nun diese Inhalte in einem 90minütigen Zusammenschnitt in Full High Definition vor. Verantwortlich dafür ist polyband, die hoffentlich – wie bereits schon unzählige Male zuvor – auch hier für ein wertvolles Sachprogramm stehen. Ich konnte mir den Blauling genauer anschauen und damit wohl auch meine Erinnerungen an eigene Spaziergänge dort vor vielen Jahren als ich noch ein Kind war.

Inhalt
Die Alpen sind ein spektakuläres Naturhighlight. Sie erstrecken sich 1.200 Kilometer quer durch den Kontinent, verbinden acht Länder und erheben sich über 4.000 Meter. Dieses majestätische Gebirge ist die verbindende Brücke zwischen dem Westen und dem Osten Europas, aber zugleich hochaufragende Barriere zwischen mediterranem Süden und Zentraleuropa. Als gewaltiger Wasserspeicher und kontinentale Wasserscheide speisen die Alpen unzählige Flüsse, die in drei verschiedene Ozeane münden.

Vom höchsten Gipfel, dem Mont Blanc, überblickt man rundum ein Meer aus hochaufragenden, langgezogenen Bergketten mit eisbedeckten Flanken. Doch nicht nur diese eindrucksvolle Felskulisse hat die Alpen als Dach Europas berühmt gemacht. Es ist vor allem die Bandbreite an unterschiedlichsten Landschaften, mit ganz spezieller Tier- und Pflanzenwelt, die die Alpen inmitten Europas als einzigartiges Naturjuwel erstrahlen lassen.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Als Mensch von der Küste war ich als Kind mit meinen Eltern auch in den Alpen. Detaillierte Erinnerungen habe ich nicht mehr allzu viele, jedoch schon noch an eine deftige Brotzeit, Menschen die zwar freundlich waren, doch konnte ich sie irgendwie nicht verstehen. Und an die Berge, diese Schluchten, irre Höhen und Tiefen sowie das Gefühl umringt zu sein von Gebirge in einem ‚sicheren‘ Tal. Auch heftige Unwetter sind mir in Erinnerung geblieben sowie wunderschöne, sonnige Tage mit ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen mit viel Höhenunterschied. Pflanzen, die anders waren als daheim an der Küste. All das brachte auch „Wilde Alpen“ wieder zurück in mein (emotionales) Gedächtnis.

Anders als zum Beispiel bei „Die Alpen von oben“ geht es hier nicht noch mehr um die Inhalte und Fakten dahinter, weniger um die Art der Perspektive und Darstellung. In diesem Sinne mehr klassische Dokumentation als visuell spektakulär. „Wilde Alpen“ zeigt uns nicht nur das was wir sehen, sondern auch das, was oftmals den Augen verborgen bleibt. Dabei geht es auch um Pflanzen, Tiefe, etwas Geschichte und den eigentlichen Ursprung der Alpen, ihre Funktion, wenn man so will, sowie einem Abrisse ihrer geografischen Ausmaße und Abläufe ‚innerhalb‘ dieses Gebietes. Mir gefiel ferner die Art und Weise der Ausgestaltung in ihrer schlauen Kombination mit dem transportierten Wissen.

[Technik]
„Wilde Alpen“ geht technisch einen soliden, konsequenten und vor allem sehr hochwertigen Weg. Alle Aufnahmen, egal ob aus irren Höhen, über unendliche Weiten bis hin zum sehr nahen im Schnee tollenden Wildschwein: hochwertig, fehlerfrei und in jeder Hinsicht sehenswert. Der Schnitt ist nicht wie bei einem Hollywood-Titel mit viel Action, von daher gibt es auch an der visuellen Darbietung kaum etwas auszusetzen. Neben der klaren Wiedergabe und der gesunden Farbwirkung haben wir es mit einer durch die Bank gelungenen Kompression zu tun. „Wilde Alpen“ sucht keine Risiken und geht auch keine besonders riskanten Manöver ein. Full HD 1080p in 1.78:1 lautet das Programm.

Zuweilen gibt es hier einen lebhaften Ton, der jedoch seinen klaren Fokus auf die eher ruhige Wiedergabe dessen setzt, was wir vor der Kamera sehen. Kommentierungen aus dem Off gehören dazu, ein Sprecher aus dem Off (Overlay) ergänzt das Bild und fügt die Informationen hinzu. Technisch ist das alles gelungen, allerdings eben für einen DTS-HD 5.1 Soundtrack auch nichts besonderes. Zu vernehmen ist das gesamte Programm wahlweise in den beiden Sprachen Deutsch oder aber Englisch, Untertitel sin leider auf der Disc nicht vorzufinden.

[Fazit]
„Wilde Alpen“ erschien am 30. April 2021 und ergänzt jede gute Dokumentation-Sammlung mit vielen tollen Bildern und interessanten Informationen rund um die Alpen. Hier bekommt man nach langer Zeit der Pandemie auch als Berg-Skeptiker bestimmt Appetit auf den nächsten Spaziergang zwischen Gipfeln, Schnee und Tälern. Das und noch viel mehr zur Fauna und Flora findet man hier auf dieser einseitigen und mit einer Schichte ausgestatteten Blu-ray Disc vor. Das INFO-Programm bemisst eine Laufzeit von rund 90 Minuten und weist keinerlei Extras auf. Wer Interesse an Dokumentation hat, der kann die Disc für rund 13,- Euro im Handel erstehen. Als Bergfan mit Sicherheit eine Empfehlung wert.

Andre Schnack, 03.06.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!