Poison Ivy

[Einleitung]
Als sogenannte „Cold-Cast Porcelain“ & „Hand-painted Statue“ ist dem Sammler klar, dass es sich hier lohnen könnte, einen zweiten, genaueren Blick zu riskieren. Vor allem dann, wenn es sich um niemanden weniger als eine der bösartigen Figuren des DC Batman-Universums handelt. So bekommen wir es hier mit Poison Ivy zu tun, tödlich schön und verführerisch giftig drauf. Sie kommt aus einer Comic-Welt und wurde durch die Handarbeit von Barsom zu einem realen, dreidimensionalen Objekt. Die Figur, also rein choreografisch, entstand durch Bruce Timm. Diese Figur erschien unter dem Label DC Direct zu einer Auflage von 2.100 Stücken. Bei diesem handelt es sich um das mit der Nummer 0313 von 2001.

Hintergrund
Denken wir religiös und christlich dabei, so steht die Figur der Poison Ivy für bestimmte niedere Werte und für eine Figur, die man jemanden vielleicht dadurch zu erklären neigt, wenn man den vergleich zur im Allgemeinen viel bekannteren Schwarzen Witze zieht. Sicher, auch sie ist todbringend und geht praktisch über Leichen, egal, ob die eine oder andere als eine der Waffen die Waffen der Frauen besonders intensiv einsetzt oder nicht.

„Poison Ivy“ lautet auch schlicht der Titel dieser Figur, die seit (aus heutiger Sicht) knapp 20 Jahren auf dem Markt ist, oder es war. Zwar habe ich keine Informationen darüber, ob und wenn nicht, seit wie lange sie durch die Limitierung auf 2.100 Werke im Handel war. Mich sprach die Figur direkt an, nachdem ich gute Erfahrungen mit der Batman-Figur von Olivier Coipel (Link zum Review) gemacht hatte. Natürlich war sie nirgends mehr zu bekommen, bis ich sie über einen Alarm auf Ebay-Kleinanzeigen ausmachen konnte. Es kam zu einem Deal und seither trägt die gute Dame mit der Nummer 313 (die führende Null gibt lediglich an, dass es sich um eine vierstellige Auflage handelt) bei mit einen Platz ein.



[Gedanken & Kommentar]
Apropos Platz. Entgegen den meisten Figuren (nicht nur aus meiner persönlichen Sammlung, sondern generell) befinden sich in einer erhobenen Position und Körperhaltung, also stehend, oder zumindest sitzend in Pose. Hier ist das anders, denn Mrs. Poison Ivy liegt danieder, regelt sich praktisch um aus den Blättern plötzlich hervor spriessende Blumenblüten. Sie, top gekleidet. Eine (im wahrsten Sinne des Wortes) sehr enge Gratwanderung zwischen dem, was man in den Jahrzehnten des frühen DC Comic-Universums zu sahen bekam und dem, wie es irgendwie neben zeitgenössisch auch noch sexy aussehen soll.

Dazu gehören auch die engen Leggins, oder Teights, die eher dem Comic entsprechend einfach gehaltenen Füße und die orange-rote Haarpracht sowie der auffällige Lippenstift und die top gezeichneten Augen inklusive Make-up. Wirklich toll gemacht, in vielerlei Hinsicht. Sämtliche Konturen sind auf die etwas lasziv anmutende Pose ausgerichtet und heben die Weiblichkeit dieser stolzen und selbstsicher anmutenden Dame hervor. Wenngleich sie auch entspannten Eindrucks zu sein scheint, genaue jener Schein kann trügen. Wir achten auf die weniger grob und sehr fein gehaltene, zielsicher verharrende rechte Hand, etwas versteckt, beinahe unentdeckt im Grün…

Bemerkenswert von einer handwerklichen Perspektive ist das Gewicht. Sie wirkt sehr massiv, die Farbgebung passt in die Wirkung der 70er Jahre Farbpalette und hinterlässt durch ihren hohen Wiedererkennungswert einen positiven Eindruck. Die sanften, seidenmatten Farben sind nach wie vor sehr intensiv und kommen ohne nennenswerte Shader oder Verwasch-Effekte daher. Wohl um eine dem Comic nährkommende Wirkung zu erreichen. Der Untergrund hingegen besteht aus unzähligen, sehr dreidimensional wirkenden Blättern. Toll gemacht. Manko: der dann darunter liegende, aus einem weiteren Zentimeter künstlichen Erdreich bestehende Sockel des Sockels, sozusagen.

[Fazit]
Mich konnte dieses Produkt von Beginn an überzeugen. Das fängt schon bei der gelungenen, hochwertigen Verpackung an. Der glänzende, farbig bedruckte Karton beherbergt die Figur durch den gebotenen Schutz sehr sicher. Ebenfalls enthält der Karton der liegenden Figur ein uniformes (also nicht personalisiertes) Garantie-Kärtchen aus dickerem Karton. Sieht gut aus und sagt aus, dass es sich um eine echte Figur aus 2001 handelt. Die laufende Nummer der Limitierung findet sich auf der Kartonunterseite sowie auf der Unterseite des Sockels der Figur. Im übrigen ist das Abbildung Poison Ivy’s auf dem Karton 1:1 im Format zur Statue darin. Eine zur Büste gewordene Comicfigur, technisch super und zeitlos. Und auch noch knappen 20 Jahren fantastisch von der Lackierung. Riecht nicht und sieht prima aus.

Andre Schnack, 08.02.2021

Figur/Inhalt:★★★★☆☆ 
Qualität★★★★★☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 4

Keine Bewertung bislang, sei der erste!