Quills – Macht der Besessenheit

Drama
Drama

[Einleitung]
Aus dem üppigen und so vielseitigen Programm der 20th Century Fox Home Entertainment GmbH in Deutschland kommt die Literaturverfilmung bzw. Erzählung „Quills“ von Regisseur Philip Kaufman (Die Wiege der Sonne). Die Hauptfiguren wurden mit Geoffrey Rush, Kate Winslet, Joaquin Phoenix und Michael Caine passend besetzt. Die US-Produktion wurde 2000 abgedreht und erschien 2001 in unseren Kinos, und das recht erfolgreich. Kritiker ringen in kontroversen Diskussionen über die Qualität des Werks, wir konnten uns auch vor dem öffentlichen Verkaufsstart ein Bild von der DVD machen.

[Inhalt]
Wegen seiner schockierende Schriften wird der berüchtigte Marquis de Sade (Geoffrey Rush) ins Irrenhaus von Charenton gesperrt, nachdem er zuvor schon oftmals das Gefängnis von Innen erlebte. Doch mit Hilfe der Magd Madeleine (Kate Winslet) gelingt es ihm, weiterhin seine pervers-erotischen Phantasien zu veröffentlichen. Das Resultat ist der Roman „Justine“, der die Gemüter erregt und den Kaiser Napoleon so entsetzt, dass dieser den brutale Psychiater Dr. Royer-Collard in die Anstalt entsendet. Er soll den Marquis zur Räson bringen und hat freie Hand in der Wahl seiner Mittel. Der kirchliche Anstaltsführer Abbe du Coulmier (Joaquin Phoenix) wird nun mit Argusaugen vom Doktor überwacht. Ein unerbittlicher und blutiger Kampf um Macht und Unterwerfung beginnt, der in einer apokalyptischen Anstaltsnacht grausam eskaliert.

[Kommentar]
„Quills“ – eine tolle Geschichte, die opulent und aufwendig inszeniert wurde und durch fabelhafte darstellerische Leistungen und sehr schöne Sets begeistert. Kate Winslet ist so bezaubernd, wie Geoffrey Rush besessen und Michael Caine eigenwillig und durchsetzungsstark. Aber das generell anspruchsvolle Thema wurde recht locker inszeniert, schafft damit die Gradwanderung zwischen Ernsthaftigkeit und einer leichten Spur Humor, ohne dabei an Glaubhaftigkeit zu verlieren und staubtrocken zu wirken. Zwar künstlerisch etwas übertrieben, die ganze Geschichte, jedoch erzeugt sie eine sehr eigene Spannung und eine prickelnde leicht erotische und irgendwie auch stellenweise ungemütliche Stimmung. Die Geschichte der letzten Jahres des Marquis de Sade wurde vom Filmemacherteam nach Vorlage eines Bühnenspiels hervorragend in einen Film umgesetzt, Doug Wright schrieb dazu das Drehbuch. Das Fox Searchlight Picture „Quills“ wurde mit vielen Auszeichnungen, darunter auch Oscar-Nominierungen beglückt – und zurecht. Ein anspruchsvoller und gleichzeitig unterhaltsamer Film über eine sonderbare und starke Persönlichkeit.

[Technik]
Technisch versteht Fox auch bei dieser DVD-Umsetzung zu begeistern. „Quills“ wird im anamorphen Breitbildgewand im Format 1.85:1 erzählt. Der Transfer versteht es die Atmosphäre in Charenton widerzuspiegeln und weiß durch seinen stimmungsvoll harmonischen Kontrast und die natürlich wirkenden Farben zu begeistern. Es scheint, als würde ein leichter Grauschleier stets über dem Geschehen liegen, was aber der Atmosphäre zugute kommt. Die Kantenschärfe wird überwiegend ausreichend hoch abgebildet und das Bild zeigt sich sauber von Verunreinigungen und kommt mit einer sauberen und klaren Kompression daher.

Tonal gibt es eine Darbietung im englischsprachigen oder aber deutschen Dolby Digital 5.1-Mehrkanalton, die der Wirkung des Films unter die Arme greift und ein gelungenes Raumbild offenbart. Der Klang ertönt dynamisch und räumlich aus den Lautsprechern, Herzstück des Films, die Dialoge, hingegen erklingen störfrei aus dem mittleren Lautsprecher – die teilweise eingesetzte Filmmusik kommt mit einer gewissen Weite daher, harmoniert gleichzeitig mit dem Rest der Soundelemente. Höhen und Tiefen werden nicht überbeansprucht, aber auch nicht vernachlässigt. Untertitel gibt es ebenfalls auf englisch und deutsch.

[Fazit]
„Quills“ stößt mit hoher Wahrscheinlichkeit auf unterschiedlichste Meinungen, von „sehr gut“ bis „ausreichend“ – ich empfinde den Film als eine sehr gut erzählte Geschichte, die vor den Fernseher fesselt und 119minutenlang unterhält. Tolle Kostüme, Darsteller und Sets kann man ihm gar nicht absprechen. Fox spendierte ihm eine einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und legte noch folgendes Bonusmaterial bei: Featurette „Marquis auf der Leinwand“ (7,5 Min.), Featurette „Erschaffen von Charenton“ (4,5 Min.), Featurette „Einkleiden der Rolle“ (7 Min.), der Kinotrailer und ein Fernseh-Spot, ein Audiokommentar mit dem Drehbuchautor, eine Fotogalerie und historische Hintergründe auf Texttafeln, die sich auch mit „Fakt & Film“ beschäftigt. Im Unfang in Ordnung und vom Inhalt her interessant aufbereitet. Freigegeben wurde „Quills“ ab 16 Jahren, und das ist auch gut so. Die ohne Bonusmaterial verfügbare Rental-Fassung kann seit dem 27. September ausgeliehen werden, die Kauf-Disc erscheint hingegen am 6. Dezember zu einem Straßenpreis von ca. 45,- DM.

Andre Schnack, 14.11.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: