Jawa – Attakus Star Wars Elite Collection

Lesedauer: 4 Minuten

[Einleitung]
Mit der im Maßstab 1:10 angegebenen Star Wars Elite Collection zog Attakus erfolgreich in ein damals neues Segment ein. Kam man doch von den sehr viel größeren 1:5-Dimensionen, die eben auch kostenintensiver anzufertigen und entsprechend teurer verkauft werden müssen. Mit der Elite Collection geht der Feldzug berühmter und bekannter Charaktere aus dem Star Wars Universum in eine noch massentauglichere Runde. 2017 erschien eine weitere Figur auf dem Markt, die jeder Star Wars-Freund kennt und wohl auch mag: ein Jawa. Die sandfarbene Roben tragenden und sehr kleinwüchsigen Wesen wirken zwar sehr humanoid, doch weiß man eben nicht viel darüber, was drunter steckt, also unter der Kutte mit Kapuze. Außer eines ist klar: ihre funkelnden, stets gelb (und neuerdings zuweilen auch rot) leuchtenden Augen! Ich konnte mir den kleinen Kerl aus Resin genauer anschauen…

Hintergrund
Die Jawas kennt vielleicht nicht jeder vom Namen oder ihrer Bezeichnung her, jedoch höchstwahrscheinlich von einer einfachen Beschreibung. Sehen sie doch allem Anschein nach alle irgendwie gleich aus. Braune Kapuze und Robe, bzw. Gewand. Bewaffnet sind sie ebenfalls nicht selten und kommunizieren in einer für uns unverständlichen Sprache. Viel sagen sie nicht in den Star Wars-Filmen. Das, was sie sagen hat es hingegen weit gebracht und tönt bei manch einem heutzutage als Klingelton, gemeint ist das unverwechselbare „Utini!“ – was aus dem Jawaisch übersetzt so viel bedeuten soll wie: „Wow!, *Kriegsruf*, Alarm!, Komm schon!“.

Und diese kleinen Ureinwohner des Planeten Tatooine tauchen eben immer wieder mal in den Star Wars-Erzählungen auf, tragen jedoch weitgehend eher die Funktion von Komparsen als das sie bei der Geschichte nennenswerte Rollen spielen. Durch ihr Aussehen, den damit verbundenen Charme und die wenigen, teils witzigen Situationen mit ihnen am Rande der Haupterzählstränge brachten ihnen die hohe Beliebtheit und Bekanntheit ein, denke ich. So fand dieser Jawa hier wohl auch seinen Platz in der Star Wars Elite Collection aus dem Attakus Programm.

[Gedanken & Kommentar]
Fotografien sind aufgenommen mit einem iPhone 12 Pro Max innerhalb eines mit LED gefluteten Lichtzeltes mit hellgrauem Hintergrund.

Beobachten wir einen Moment lang diese sehr klein ausfallende Figur, so sehen wir vor allem viele Brauntöne und wenig Figur. Wenig Gesicht, wenig von dem, was ansonsten ein humanoides Wesen ausmacht. Eher gleicht die kleine Person einem wandelnden, braunen Sack mit Kapuze. Doch rasch fallen ein paar Besonderheiten (neben der geringen Höhe) auf. Allen voran sind es die Augen der Jawas, was bei dieser kleinen Statue sehr gut umgesetzt wurde. Sie sind weitgehend verborgen, wie das gesamte Gesicht, inmitten des Schattens durch die Kapuze. Im Zentrum dieses Schwarz leuchten zwei strahlend gelbe, runde Augen. Da man für diese kleine Kunststoffglitzersteine einsetzte, entsteht ein toller Effekt. Diese Sternchen neigen dazu das Licht aus allen erdenklichen Winkeln zu reflektieren. Im Ergebnis entsteht der gleiche Effekt wie in den Filmen, wir sehen leuchtende Augen inmitten von Schatten. Toll gemacht.

Der Rest der Figur besteht praktisch ausschließlich aus dem braunen Tuch des Gewands, welches alle Jawas zu tragen scheinen. Von der Spitze der Kapuze bis zum letzten Garn, welches über dem Boden geschleift wird. Füße sind nicht zu sehen. Die Hände sind allem Anschein nach verbunden oder durch Handschuhe bedeckt, die linke Hand ist am Ende des ausgestreckten Arms mit beruhigender Geste geformt, die rechte Hand hingegen hält wehrhaft eine (ebenfalls für Jawas typische) Waffe. Sieht so ein wenig aus wie ein Flammenwerfer oder Brenner. Wie dem auch sei, so ist diese Waffe mit einem Schlauch versehen, welcher über den Rücken in eine an der Seite hängende Flasche führt. Wundersam, handwerklich detailliert und gekonnt ausgearbeitet.

Die Figur wirkt sie aus einem Stück. Klar, der Draht für den Schlauch der Waffe sowie die Augen wurden nachträglich mit der Status verbunden, und abschließend dann die Handbemalung aufgetragen, die sich auch sehr gut sehen lassen kann. Mit ihrer sehr gering ausfallenden Größe von rund 10,5cm gehört die Figur zu den kleinsten Figuren der Reihe. Kein Wunder, sind Jawa’s doch eben als Vorlage schon sehr klein. Sie werden lediglich noch von Yoda unterboten. Der kleine Kerl, also der Jawa hier, wiegt rund 350g und nimmt auch nicht viel Platz an seinem finalen Platz im Regal oder der Vitrine ein. Die Bodenplatte ist sinnvoll dimensioniert und wie für Attakus typisch sehr unauffällig gehalten was die Form, Stärke sowie Farbgebung (matt schwarz) betrifft.

[Fazit]
Immer wieder schaue ich mir bestimmte Figuren gerne erneut an, dazu gehört auch dieser kleine Wicht hier. Mit nicht einmal 12cm Höhe eine meiner kleinsten Figuren, doch vom Material und der angewandten Handwerkskunst her typisch Attakus. Die Kunstharz-Figur aus Mitte 2017 ist nicht derart detailreich, wie es wohl die große Version im 1:10-Format sein wird. Klar, es ist einfach viel weniger Material. Dennoch ist die Bemalung auch hier sehr detailliert, die Augen funkeln toll und alles hinterlässt einen rundum gelungenen, hochwertigen Eindruck. Die Limitierung beläuft sich weltweit auf 1.500 Exemplare, der Kostenpunkt bei rund 80,- Euro. Auch bei Attakus selbst (www.attakus.fr) kann die Figur noch gekauft werden. Ein echter kleiner Klassiker.

Andre Schnack, 03.03.2022

Figur/Inhalt:★★★★★☆ 
Qualität★★★★☆☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!