Planet of the Apes – Trilogy

Action/Drama/Science-Fiction
Action/Drama/Science-Fiction

[Einleitung]
Hier kommt eine 4K-Trilogie in einer Box zum Review, dessen Inhalt nicht in deutscher Sprache verfügbar ist. Das sollte eingangs erwähnt sein, wie ich denke. Dennoch verdient dieses außer-europäische Ultra-HD Blu-ray Set britischen Ursprungs Objektivität und natürlich ist es immer schwierig, wenn die eigene Muttersprache nicht Englisch ist, sich über das Fehlen einer Synchronfassung zu beschweren. Klar, diese sind hierzulande verfügbar, so auch eine Trilogie, ebenfalls in 4K, nur in einer anderen Verpackung. Twentieth Century Fox Home Entertainment veröffentlicht die Box, hierzulande, und ich freute mich auf das, was allgemein bereits als „die neue Trilogie“ bezeichnet wird. Das umfasst:

„Planet der Affen: Prevolution“, 2011
„Planet der Affen: Revolution“, 2012
„Planet der Affen: Survival“, 2014.

Inhalt
„Planet der Affen: Prevolution“: Der junge Wissenschaftler Will Rodman (James Franco, „127 Hours“) forscht an einem Heilmittel gegen die tückische Alzheimer-Krankheit. Als eine vielversprechende Testreihe an Affen tragisch endet, werden die Versuchstiere getötet und das Projekt eingestellt. Nur das Schimpansenbaby Caesar überlebt und wird von Will gerettet und aufgezogen. Im Laufe der Jahre entwickelt Caesar eine übermenschliche Intelligenz, die auf seine Umwelt jedoch zunehmend bedrohlich wirkt. Als Will gezwungen wird, ihn in einem Affengehege abzugeben, bricht für Caesar eine Welt zusammen. Doch es gelingt ihm, sich und die anderen Affen zu befreien: Der Aufstand beginnt!

„Planet der Affen: Revolution“: Der vor zehn Jahren freigesetzte Virus hat den größten Teil der Menschheit ausgerottet und die wenigen Überlebenden hausen in städtischen Ruinen, die von ihrer einstigen Zivilisation übrig geblieben sind. Während einer Expedition in den Wald trifft eine Gruppe um Malcolm (Jason Clarke) auf ein intelligentes Volk der Affen, das dort unter der Führung von Caesar (Andy Serkis) lebt. Malcolm und Ellie (Keri Russell) erkennen, dass diese wie auch die Menschen nur verteidigen wollen, was ihnen wichtig ist: ihre Heimat, ihre Familien und ihre Freiheit.

Gemeinsam plädieren sie für gegenseitiges Verständnis und erwirken ein Friedensabkommen, welches jedoch von kurzer Dauer ist. Für Dreyfus (Gary Oldman) sind die Affen schuld am Virus und damit die erklärten Feinde. Er findet zahlreiche Anhänger, die vor Gewalt nicht zurückschrecken. Ein letzter Eklat scheint unausweichlich – es kommt zum Kampf, der die Vorherrschaft über die Erde endgültig entscheiden soll.

„Planet der Affen: Survival“: In „Planet der Affen: Survival“, dem dritten Kapitel der hochgelobten Blockbuster-Reihe, werden Caesar (Andy Serkis) und seine Affen in einen tödlichen Konflikt mit einer Armee von Menschen unter der Leitung eines rücksichtslosen Colonels (Woody Harrelson) getrieben. Nach schweren Verlusten auf Seiten der Affen ringt Caesar mit seinen dunklen Instinkten und dem Verlangen nach Rache für die Seinen. Als Caesar und der Colonel sich schließlich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen, beginnt eine epische Schlacht, die über das Schicksal beider Spezies und die Zukunft des Planeten entscheiden wird.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Der interessante Aspekt an dieser Veröffentlichung ist natürlich die neue 4K-Wiedergabe-Technik. Die Filme sind bereits bekannt. Und obwohl ich sie alle ansah und wirklich gut fand, habe ich auf dvdcheck.de bislang lediglich einen Review zur HD Blu-ray Variante des zweiten Films (Revolution), sowie einen Review zu einer DVD-Fassung des dritten Titels, „Survival“ anzubieten. Ohne viel und mehr auf die Inhalte dreier getrennter Filme herum zu reiten, kann und will ich dennoch und hier festhalten, dass sie als Gesamtwerk hervorragend funktionieren. Obwohl die ersten beiden und der letzte von einem anderen Regisseur angefertigt worden sind. Wie dem auch sei, hier die Links:

Planet der Affen – Revolution

Planet der Affen: Survival

[Technik]
Teilweise sind es schlichtweg dramatische Bilder. Bilder mit viel Aussagekraft, sie offenbaren das wahre Gesicht unserer Spezies. Der gesamte Affen-Komplex ist hier ausgezeichnet umgesetzt worden. Die 4K-Bilder in 2160p sind überwiegend gestochen scharf. Die Animationen wirken nicht zu künstlich und hinterlassen einen praktisch exzellenten Eindruck. Es macht Spaß, wenn Filme so aussehen können. Die Aufnahmen im dritten Film, Schnee, Wald – fantastisch. Selbst in den – gar nicht so selten auftretenden – von Schatten geprägten Momente überzeugen noch durch Konturenklarheit und eine plastische, gesunde Wirkung. Die Kompression ist unauffällig, ohne Aussetzer oder Fehlbildungen. Die Formate in Reihenfolge der Filme: 2.35:1, 1.85:1 und 2.40:1 – alles mit dabei…

Ich nehme auch hier maßgeblich den jüngsten Titel zur Referenz, würde dann jedoch bei groben, nennenswerten Abweichungen entsprechend kommentieren. Es reicht von DTS-HD über 7.1 bis hin zum Dolby Atmos-Verfahren. Alle Mehrkanaltonformate werden vom Inhalt entsprechend gefordert. Ob es die oftmals überraschend tiefsinnig und doch etwas arrangiert wirkenden Dialoge sind, denn vieles hat hier auch gewissermaßen Symbolkraft, oder aber einfach etwas käsiger Hollywood-Kleister ist, egal. Alles passt gut zusammen, der Ton wirkt frei, weit, räumlich auch in Innenaufnahmen, satt im Ton, rau in den Stimmen (was ein Plus darstellt) und mit vielen Surround-Effekten gesegnet. Prima!

[Fazit]
„Planet of the Apps“ – genau so werde ich ihn auch in der dvdcheck.de-Datenbank ablegen – ist ein tolles Set. Eine tolle Geschichte, über Stunden, reich an Kraft aus Bild und Ton, ziemlich gut umgesetzt in vielerlei Hinsicht. Der erste dieser Titel läuft rund 100 Minuten, der zweite Film dann 124 sowie der Dritte gleich 140 Minuten. Abgelegt auf den 4K Datenträgern und ergänzt um jeweils noch die HD Blu-ray Discs, die ja auch schon ein Schmaus sind. Ich bin der festen Überzeugung, dass es sich bei dieser Trilogie um Filme handelt, über die auch noch in einigen Jahrzehnten gesprochen werden wird. Vielleicht eben angesichts eines erneuten Remakes.

  • Audiokommentar des Regisseurs Rupert Wyatt
  • Entfallene und erweiterte Szenen
  • Mythologie der Affen
  • Andy Serkis: Das Genie
  • Entstehung einer Filmszene
  • Audiokommentar von Matt Reeves
  • Entfallene Szenen
  • Die Hintergründe zum Film
  • Die Dreharbeiten
  • Das Performance-Capture-Verfahren
  • Entfallene Szenen
  • Making-of „Planet der Affen: Survival“
  • Caesars Geschichte
  • Die visuellen Effekte
  • Die Hintergründe der Planet der Affen-Filme

Wie zu sehen ist, sind die Bonusmaterialien üppig, natürlich ebenfalls nicht in deutscher Sprache vorhanden. Dies gilt eben alles aber ausschließlich für die 4K-Varianten. Die BDs können durchaus andere Sprachen beinhalten. Das weiß ich schlichtweg nicht, da es nicht im Fokus dieses Reviews stand. Wie auch immer, die Extras sind super, umfangreich und inhaltlich interessant und unterhaltsam (was keine Selbstverständlichkeit ist) gestaltet. Das gute Stück, also diese 4K Pappschober-Box, ist bereits Monde erhältlich und immer noch meine Empfehlung wert. Jene, die nicht den guten Originalton vernehmen möchten, sei die schlankere, jedoch mit deutscher Sprache gesegnete Trilogie angeraten. Freigegeben sind sie alle ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 10.02.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★★☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!